RELIGION UND GLAUBEN

Allgemeines Kirchengeschichte Volksfrömmigkeit Sakralgebäude Sakrale Gegenstände Kirchenmusik Religiöse Vereine

KATHOLISCHE KIRCHE

Papsttum Bistum Dekanat Pfarreien Landeskirche Kirchgemeinden Ordensgemeinschaften Kirchliche Personen Heilige Patrozinien Feiertage Sakramente Ritual Bruderschaften

REFORMIERTE KIRCHE

Landeskirche Kirchgemeinden Kirchliche Personen Feiertage Sakramente

ANDERE GEMEINSCHAFTEN

Andere Konfessionen Freikirchen

Christliche Heilige mit Beziehungen zu Uri



Maria, Sieben Schmerzen Mariä

Namenstag(e): 15. September
Attribute: Maria mit sieben Schwertern in der Brust.
   
Das Fest zum Gedächtnis der "Sieben Schmerzen Mariens" wurde von Papst Pius VII. 1814 zum Dank für seine geglückte Heimkehr aus der fünfjähigen, durch die Franzosen verhängten Gefangenschaft für die ganze Kirche verfügt. Die "Sieben Schmerzen Mariens" sind der Gegenpol zu den "Sieben Freuden". Im einzelnen sind damit folgende schmerzhafte Erfahrungen im Leben von Maria gemeint: 1) Die Weissagung Simeons, bei der Darstellung Jesu im Tempel, Jesus werde viel widersprochen, aber auch seiner Mutter werde "ein Schwert durch die Seele dringen" (Lukasevangelium 2, 35); 2) Die Flucht vor dem Kindermörder Herodes nach Ägypten (Matthäusevangelium 2, 13 - 15); 3) Das Verlieren des 12-jährigen Jesus im Tempel in Jerusalem und die drei Tage dauernde Suche nach ihm (Lukasevangelium 2, 42 - 48); 4) Die Begegnung mit ihrem Sohn auf dessen Weg zum Kreuz (4. Station der Kreuzwegandacht, Lukasevangelium 23, 27); 5) Das Ausharren unter dem Kreuz Jesu (Johannesevangelium 19, 25 - 27); 6) Die Kreuzesabnahme Jesu (13. Station der Kreuzwegandacht, "Pieta"); 7) Die Grablegung Jesu (14. Station der Kreuzwegandacht).

ATTRIBUTTE

 

NAMENSTAG, FEIERTAG

HAUPTPATROZINIEN

NEBENPATROZINIEN

EHEMALIGE PATROZINIEN

KUNSTGEGENSTÄNDE UND GEWEIHTE KIRCHENGLOCKEN

DEM HEILIGEN GEWIDMETE BRUDERSCHAFTEN

NACHWEISE

 
Texte und Angaben: Quellenverweise und Rolf Gisler-Jauch / Angaben ohne Gewähr / Impressum / Letzte Aktualisierung: 3.1.2019