RELIGION UND GLAUBEN

Allgemeines Kirchengeschichte Volksfrömmigkeit Sakralgebäude Sakrale Gegenstände Kirchenmusik Religiöse Vereine

KATHOLISCHE KIRCHE

Papsttum Bistum Dekanat Pfarreien Landeskirche Kirchgemeinden Ordensgemeinschaften Kirchliche Personen Heilige Patrozinien Feiertage Sakramente Ritual Bruderschaften

REFORMIERTE KIRCHE

Landeskirche Kirchgemeinden Kirchliche Personen Feiertage Sakramente

ANDERE GEMEINSCHAFTEN

Andere Konfessionen Freikirchen

Christliche Heilige mit Beziehungen zu Uri



Arnold von Melchthal

Namenstag(e):
Attribute:
   

ATTRIBUTTE

 

NAMENSTAG, FEIERTAG

HAUPTPATROZINIEN

NEBENPATROZINIEN

EHEMALIGE PATROZINIEN

KUNSTGEGENSTÄNDE UND GEWEIHTE KIRCHENGLOCKEN

DEM HEILIGEN GEWIDMETE BRUDERSCHAFTEN

Bruderschaft der hhl. Dreifaltigkeit
1561 -  / Altdorf
Status: nicht mehr bestehend
1561 stifteten «gute Herren und Gesellen» eine gemeine Bruderschaft zu Ehren der hhl. Dreifaltigkeit, um am Freitag nach der Auffahrt Christi (oder wenn dies wetterhalb nicht möglich, am Dienstag in der Pfingstwochen) eine Jahrzeit zu halten in der Kapelle an der Tellsplatte mit drei gesungenen Ämtern, das erste von der hhl. Dreifaltigkeit, das zweite zu Ehren Marias und das dritte ein Seelamt, «zum Trost und Gedächtnis Wilhelm Tellen von Ury, Stauffachers von Schwyz und Arni aus dem Melchthal von UnterwaIden, so die ersten und fürnehmsten Anfänger geseyen loblicher Eidgenossenschaft und Beschirmer derselben Landen und Leuthen». Weiter waren eingeschlossen die «christgläubigen von dieser Welt abgestorbenen Seelen, so ihr Bluth um die Freyheiten und Beschirmung willen des Vaterlandes löbl. Eydgenossenschaft vergossen haben, der gleichen aller christgläubigen Seelen, so von des hl., alten, wahren, ungezweifelten christkatholischen Glaubens wegen in der Eidgenossenschaft an Streiten und sonsten in der Eidgenossen Nöthen umkommen sind, deren aller Namen der Allmächtige weiss». Auch für die Mitglieder der Bruderschaft wurde die Jahrzeit gehalten. Priester, Schulmeister und drei Schüler erhielten den Morgenimbiss und je 4 Schillinge, der Sigrist das Mahl. Die Bruderschaft ist später eingegangen.
Literatur: Henggeler Bruno, Die kirchlichen Bruderschaften und Zünfte der Innerschweiz, Einsiedeln 1955, S. 195.
-------------------------

NACHWEISE

 
Texte und Angaben: Quellenverweise und Rolf Gisler-Jauch / Angaben ohne Gewähr / Impressum / Letzte Aktualisierung: 3.1.2019