UMWELT

Übersicht Universum Geografie Boden Klima Berge, Steine Gletscher Wasser Wald Weiden Fauna Bäume und Flora Naturkatastrophen Umweltschutz Naturwissenschaften

Die wichtigsten Gewässer im Detail einzeln


  
Urnersee
See
Lage:
Zufluss:
Abfluss:

Der Urnersee ist der südlichste Teil des Vierwaldstättersees. Wie in einem norwegischen Fjord türmen sich an seinem westlichen und östlichen Ufer Berge in die Höhe (W: Ober- und Niederbauen, Gitschen; O: Axenfels, Rophaien). Im Süden liegt die Reussebene mit dem Hauptzufluss.

Der Urnersee war bis zum Bau der Axenstrasse 1865 der einzige, grössere Zugang im Norden zum Urnerland. Mit der Dampfschifffahrt (1837) begann die Ablösung der grossen Rudernauen. Nebst den Dampf- und Motorschiffen der SGV sowie privaten Motorbooten verkehren heute auf dem Urnersee auch mit Sand und Kies beladene Motornauen. An den Ufern des Urnersees finden sich die historischen Stätten der Befreiungslegende und von Schillers Freiheitsdrama "Wilhelm Tell" wie das Rütli oder die Tellskapelle sowie weitere historische Stätten (Haus zur Treib). Zu Ehren Wilhelm Tells versahen die Urkantone 1859 zum Geburtstag von Friedrich Schiller den Mythenstein mit einer Gedenkschrift (Schillerstein).

Verschiedene Badeanstalten sowie die Inselgruppen im Reussdelta laden zum Bade. Ein Teil des Reussdeltas wurde zum Naturschutzgebiet erklärt. Föhn und Bise machen den Urnersee zu einem Paradies für Segler und Windsurfer. In Flüelen besteht ein Segel-Club und ein Ruder-Club. Ein Wanderwegnetz führt direkt vom See in die Berge. Den Aufstieg erleichtern dabei verschiedene Seilbahnen.

Im See leben ca. 30 Fischarten, auf und um den See zahlreiche Vogelarten.

AN DAS GEWÄSSER GRENZENDE GEMEINDEN

EREIGNISSE

FISCHERTRAG

 
GEWÄSSER

Gewässer Übersicht

Urnersee
Arnisee
Göscheneralpstausee
Oberalpsee
  
Reuss

GEMEINDEN

Altdorf mit Eggbergen
Andermatt
Attinghausen mit Brüsti
Bürglen
Erstfeld
Flüelen
Göschenen
Gurtnellen mit Wiler und Intschi
Hospental mit Zumdorf
Isenthal
Realp
Schattdorf mit Haldi
Seedorf mit Bauen
Seelisberg mit Treib und Rütli
Silenen mit Amsteg und Bristen
Sisikon mit Tellsplatte
Spiringen mit Urnerboden
Unterschächen
Wassen mit Meien

DORFBRUNNEN

Brunnen pro Gemeinde
Brunnen im Detail

 

Texte und Angaben: Quellenverweise und Rolf Gisler-Jauch / Angaben ohne Gewähr / Impressum / Letzte Aktualisierung: 27.12.2017