URNER SPORT

Übersicht Sportkalender Olympia

RESULTATE

Radsport Radball Triathlon Leichtathletik Kunstturnen Geräteturnen Schwingen Ringen Nationalturnen Ski alpin Ski nordisch Biathlon Schiesssport Schützensport Weiterer Einzelsport Mannschaftssport

SPORTANLÄSSE IN URI

Übersicht

SPORTLER UND VEREINE

Sportlerinnen und Sportler Sportler mit Bezug zu Uri Sportvereine

HÖHEPUNKTE

Höhepunkte pro Jahr Das Goldene Buch

WEITERES

Sportanlagen Sportliteratur


Urner Teilnahmen an Olympischen Spielen

 

XXIV. Olympische Winterspiele
Peking
4. - 20. Februar 2022
Anzahl Nationen: 92
Anzahl Sportler: 2898
Anzahl Schweiz: 166
Anzahl Uri: 3
Anzahl Urner Medaillen: 1

URNER OLYMPIA-TEILNEHMERINNEN UND TEILNEHMER

Olympiateilnehmer Disziplin GSB Rang
Danioth Aline (1998) Slalom  10
Suter Corinne (1994) Super G  13
Furger Roman (1990) Staffel, 4x10 km M  7
Suter Corinne (1994) Abfahrt  1
Furger Roman (1990) 50 km F  11

G = Gold, S = Silber, B = Bronze

DIE OLYMPISCHEN EREIGNISSE IM DETAIL

Mittwoch, 9. Februar 2022 - Ski alpin
Aline Danioth bei Olympia auf sehr gutem 10. Rang
Aline Danioth startet mitten in der Nacht, kurz nach 3.00 Uhr Schweizer Zeit zu ihrem ersten Olympiarennen. Mit Startnummer 28 fährt die Andermatterin fährt sie im ersten Lauf auf Rang 13. Mit dieser guten Ausgangslage fährt Aline Danioth auch im zweiten Lauf angriffig. Im Ziel ist sie 3 Hundertstelsekunden schneller als die zu dem Zeitpunkt führende Slowenin Ana Bucik. Im Schlussklassement bedeutet dies der 10, Rang. Damit sind alle Schweizerinnen beim Slalom in den Top Ten: Wendy Holdener gewinnt Olympiabronze – am Ende etwas unerwartet, weil Michelle Gisin auf Zwischenrang 5 zurückfällt und die Führende nach dem ersten Lauf, die Deutsche Lena Dürr, auf dem 4. Rang landet. Camille Rast wird 7. Olympiasiegerin wird die Slowakin Petra Vlhova vor der Österreicherin Katharina Liensberger.
UW 12, 12.02.2022, S. 29.
-------------------------
Freitag, 11. Februar 2022 - Ski alpin
Enttäuschung für Corinne Suter im Super-G
Enttäuschung für die Wahlflüelerin Corinne Suter. Sie erreicht beim Super-G nur Rang 13. Hervorragend dagegen läuft es ihren Speed-Kolleginnen: Lara Gut-Behrami gewinnt Olympiagold, Michelle Gisin freut sich nach ihrem Slalom-Misserfolg nun über Su-per-G-Olympiabronze. Die vierte Schweizer Starterin, Jasmine Flury, wird Zwölfte.
UW 12, 12.02.2022, S. 29.
-------------------------
Sonntag, 13. Februar 2022 - Ski nordisch
7. Rang für die Schweizer Staffel in Peking
Mit Edelmetall nichts zu tun hat die Schweiz in der 4x10 km Staffel. Für Dario Cologna, Jonas Baumann, Candide Pralong und Roman Furger resultiert nur der 7. Platz. Bereits nach den ersten 5 Kilometern von Cologna beträgt der Rückstand der Schweizer auf die Spitze fast eine Minute. Am Ende verliert das Swiss-Ski-Quartett 5:22 Minuten auf die russischen Olympiasieger und 4:10 Minuten auf den Bronze-Rang. Norwegen muss sich mit Silber begnügen, Frankreich komplettiert das Podest.
UW Nr. 13, 16.02.2022, S. 1.
-------------------------
Dienstag, 15. Februar 2022 - Ski alpin
Olympia-Gold für Corinne Suter
Ein Jahr nach dem Gewinn des WM-Titels in der Abfahrt gewinnt die in Flüelen wohnhafte Corinne Suter auch an den Olympischen Winterspielen in Peking die Goldmedaille. Mit einer perfekten Fahrt im letzten Teil auf der von Bernhard Russi konzipierten Olympiastrecke gelang es der 27-Jährigen in extremis, die vor ihr gestartete Italienerin Sofia Goggia noch abzufangen. Mit dem Gewinn von Abfahrtsgold geht für die Wahlurnerin ein Kindheitstraum in Erfüllung. Wie Silber geht auch Bronze an Italien. Nadia Delago, im Weltcup bislang noch nie auf dem Podest, wird Dritte.
UW Nr. 13, 16.02.2022, S. 1.
-------------------------
Sonntag, 20. Februar 2022 - Ski nordisch
11. Rang für Roman Furger über 50 km
Roman Furger tritt an den Olympischen Spielen in Peking noch einmal beim verkürzten 50-km-Rennen an und läuft der Schattdorfer auf Rang 11 und ist damit bester Schweizer.
UW 15, 23.02.2022, S. 1.
-------------------------

 
SOMMERSPIELE

Helsinki (1952)
Mexiko-Stadt (1968)
Los Angeles (1984)
Seoul (1988)
Barcelona (1992)
Atlanta (1996)
Sydney (2000)
Athen (2004)
Peking (2008)
Rio de Janeiro (2016)
Tokio (2021)

WINTERSPIELE

Garmisch-Partenkirchen (1936)
St. Moritz (1948)
Oslo (1952)
Innsbruck (1964)
Sapporo (1972)
Innsbruck (1976)
Salt Lake City (2002)
Turin (2006)
Vancouver (2010)
Pyeongchang (2018)
Peking (2022)

OLYMPIATEILNEHMER

Urner Teilnahmen

OLYMPISCHE RESULTATE

Biathlon
Kunstturnen
Leichtathletik
Radsport
Schiesssport
Ski alpin
Ski nordisch
Triathlon

Die Olympischen Spiele 2024 sollen vom 26. Juli bis zum 11. August 2024 in der französischen Hauptstadt Paris stattfinden. Die Stadt wird damit zum dritten Mal nach 1900 und 1924 die Veranstaltung ausrichten.



Die XXV. Olympischen Winterspiele sollen vom 6. Februar bis 22. Februar 2026 in Mailand und Cortina d’Ampezzo stattfinden.

Texte und Angaben: Quellenverweise und Rolf Gisler-Jauch / Angaben ohne Gewähr / Impressum / Letzte Aktualisierung: 20.05.2022