UMWELT

Übersicht Universum Geografie Boden Klima Berge, Steine Gletscher Wasser Wald Weiden Fauna Bäume und Flora Naturkatastrophen Umweltschutz Naturwissenschaften

Sonniges Uri

Die ist einer von unzähligen Sternen der Galaxie Milchstrasse. Der riesige Gasball steht im Zentrum unseres Sonnensystems. Die Erde ist einer von acht Planeten, welche die Sonne umkreisen. Die Sonne gliedert durch ihren Himmelslauf den Tag in 24 Stunden und das Jahr in 365 (366) Tage.

Name: Jupiter (römischer Hauptgott)
Durchmesser: ca. 1’392’700 Kilometer (Erde: 12'800 km)
Grössenvergleich: Sonne > Medizinball; Erde > Kirsche
Entfernung (von der Erde): rund 151'715 Millionen km
Reise mit dem Auto (120 km/h): 144 Jahre
Reise mit dem Passagierflugzeug (900 km/h): 19 Jahre
Reise mit der Raumsonde: 0,7 Jahre

TOTALE SONNENFINSTERNIS

Bei der Sonnenfinsternis (Eklipse) wird die Sonne von der Erde aus gesehen durch den Mond ganz verdeckt. Wenn der Mond die Sonnenscheibe total verdeckt, kommt die Korona zum Vorschein (äussere Atmosphäre der Sonne).

Letzte totale Sonnenfinsternis: 22. Mai 1724
Nächste totale Sonnenfinsternis: 3. September 2081

PARTIELLE SONNENFINSTERNIS




Sonnenfinsternis in der Nacht: Die Gruppe Alles:13 an der Altdorfer Fasnacht.

Eine Sonnenfinsternis, wo die Sonne durch den Mond nur teilweise verdeckt wird, kommt alle fünf bis zehn Jahre vor.

SONNIGE EREIGNISSE

1191  - Sonntag, 23. Juni 1191
Sonnenfinsternis
Man sieht am Mittag eine grosse Sonnenfinsternis.
Schaller-Donauer Alfred, Chronik der Naturereignisse im Urnerland 1000 – 1800, S. 10.

1238  - Sonntag, 6. Juni 1238
Ungewöhnliche Sonnenfinsternis
Es ereignet sich eine ungewöhnliche Sonnenfinsternis am Morgen um 9 Uhr. Der Tag wird zur Nacht.
Schaller-Donauer Alfred, Chronik der Naturereignisse im Urnerland 1000 – 1800, S. 11.

1546  - Mittwoch, 8. Mai 1546
Drei Sonnen am Himmel
Am Himmel sind drei Sonnen zu sehen.
Schaller-Donauer Alfred, Chronik der Naturereignisse im Urnerland 1000 – 1800, S. 36.

1912  - Mittwoch, 17. April 1912
Sonnenfinsternis bei klarem Wetter
In Uri ist bei klarem Wetter am Nachmittag eine Sonnenfinsternis zu beobachten.
UW 16, 20.4.1912

1927  - Mittwoch, 29. Juni 1927
Frühaufsteher können Sonnenfinsternis beobachten
Frühaufsteher können morgens um 6 Uhr bei wolkemlosen Himmel eine Sonnenfinsternis beobachten.
UW 27, 2.7.1927

1999  - Mittwoch, 11. August 1999
Totale Sonnenfinsternis
Schon seit Wochen fieberten die Menschen in unseren Breitengraden der Sonnenfinsternis entgegen. Die Medien puschten die Konstellation, dass sich Sonne, Monde und Erde auf einer Linie befinden, zum Jahrhundertereignis. Und obwohl die totale Sonnenfinsternis einige hundert Kilometer nördlich der Schweiz vorbeizieht, sind die Erwartungen in Uri an die partielle Sonnenfinsternis (96-prozentige Abdeckung der Sonne durch den Mond) sehr hoch gesteckt.


URIS SONNENSTUNDEN (h pro Jahr)



Sonnenstunden (h) im Jahr in Altdorf

Quelle: Statistisches Lexikon der Schweiz (Oktober 2013)

ALLERLEI SONNIGES

Sommerzeit
In der Schweiz galt in den Jahren 1941 und 1942 die Sommerzeit von Anfang Mai bis Anfang Oktober. 1977 wurde mit einem Gesetz die Einführung der Sommerzeit, gleichzeitig mit den Nachbarstaaten, beschlossen. Dagegen wehrten sich vor allem die Bauern; es wurden Unterschriften für ein Referendum gesammelt. In der Volksabstimmung am 28. Mai 1978 wurde das Sommerzeit-Gesetz deutlich verworfen. Da die Schweiz im Sommer 1980 eine «Zeitinsel» (Zeitwirrwarr, internationaler Zugfahrplan) inmitten von Ländern mit Sommerzeit war, verabschiedet.
-------------------------
Sonnige Flurnamen

-------------------------
Der Sonnenberg
Der bekannteste Sonnenberg in Uri liegt in Seelisberg. Spätestens seit dem 17. Jahrhundert ist dort eine Kapelle nachgewiesen, die allerdings allmählich den Namen Maria Sonnenberg erhielt. 1874/75 wurde in der Nähe der Kapelle das Grand Hotel Sonnenberg errichtet.
-------------------------
Die Sonne im Familienwappen



Das Geschlecht Denier führt die Sonne zusammen mit dem Mond im Familienwappen.

-------------------------
Sonnenwende
Die Feste der Sonnenwendzeiten (Jahresmitte und Jahresende) waren verdeckt durch Heiligenfeste. Um die Jahresmitte waren es Johannes der Täufer (24. Juni), Vitus, Peter und Paul sowie Ulrich. Die Wintersonnenwende deckte sich mit den Zwölften. Das waren die Tage zwischen Weihnachten und Dreikönigen.
Autor: Bär-Vetsch Walter, Aus einer anderen Welt, S. 529. Literatur: Zihlmann Josef, Volkserzählungen und Bräuche, S. 385.

-------------------------
Die Sonne im Gastgewerbe



Im Kanton Uri gibt es zwar mehrere sonnige Restaurants, jedoch nur zwei Gasthäuser mit dem Namen Sonne. Das eine steht auf dem Urnerboden liegt an besonders sonniger Lage am Fusse der Jägerstöcke. Es wurde mehrmals renoviert und ladet bis heute zur Einkehr.
Das Hotel Sonne steht in Andermatt. Eine «Sonne» gab es vor dem Dorfbrand auch in Altdorf.

-------------------------
Von «Sunnähalb» bis «Sunniggrätli»
Uri ist eine steile Bergwelt. Sonnige Geländeteile sind da keine Selbstverständlichkeit. An gewissen Orten kann diese während Wochen ausbleiben. In den Quertälern wird deshalb nicht von der linken und rechten Talseite, sondern von sonnen- und schattenhalb gesprochen. Der Flurnamen «Sunnig» bezeichnet besonders eingesonnte Stellen. Das Adjektiv bezeichnet sonnenreiche Gelände- oder Felspartien wie das «Sunniggrätli»in der Gemeinde Gurtnellen, von wo man eine herrliche Aussicht auf die Reussebene hat (UR NB II 60).
Quelle: Urner Namenbuch, Bd II 60, Bd III, Sp. 242 ff.

-------------------------

 
DAS UNIVERSUM

Sonne
Mond
Planeten
Kometen
Sternbilder
Satelliten
Der Urner Nachthimmel

 

 

Texte und Angaben: Quellenverweise und Rolf Gisler-Jauch / Angaben ohne Gewähr / Impressum / Letzte Aktualisierung: 08.08.2020