LEBENSBEREICHE

Allgemeines Alter Arbeit und Wirtschaft Bauen, Wohnen, Haushalt Bildung und Schule Das liebe Geld Essen und Trinken Familie Gesellschaft und Soziales Gesundheit Jugend Kommunikation, Medien Militär, Landesverteidigung Mobilität und Verkehr Recht und Justiz Religion und Glauben Sicherheit und Ordnung Sport und Freizeit Staat und Politik Straftaten Umwelt Unfälle

Sport und Freizeit in Uri

THEMEN VON SPORT UND FREIZEIT

(Camping)
(Tanzen)
(Turnen)
...
....
Allgemeines
Basteln, Modellbau
Fernsehspiele
Feste, Events, Partys
Fischen
Gesellschaftsspiele
Gleitschirmfliegen
Glücksspiel
Jassen
Kegeln
Kino
Philatelie, Numismatik
Radfahren, Bike
Reiten
Schach
Schwimmen
Segeln
Sommersport
Surfen
Wandern, Bergsport
Wintersport
Zirkus, Variété

ABSTIMMUNGEN ZU SPORT UND FREIZEIT

Datum Titel E/K UR CH
21.03.1920 Gegenvorschlag der Bundesversammlung zur Spielbank-Initiative E Nein Nein
21.03.1920 Verbot der Errichtung von Spielbanken (Spielbank-Initiative) E Nein Ja
18.05.1947 Gesetz über die öffentlichen Ruhetage (Sonntagsgesetz) K JA -
18.05.1947 Gegenvorschlag Tanzgesetz K JA -
18.05.1947 Tanzinitiative K Nein -
07.12.1958 Kursaalspiele E Ja Ja
19.06.1966 Neues Tanzgesetz K Ja -
27.09.1970 Förderung von Turnen und Sport E Ja Ja
07.03.1993 Aufhebung des Spielbankenverbots E Ja Ja
11.03.2012 Bundesbeschluss über die Regelung der Geldspiele zugunsten gemeinnütziger Zwecke E Ja Ja
23.09.2012 Kreditbeschluss Sanierung Schwimmbads Altdorf (Sanierungspaket 2010 bis 2012) K Ja -

EREIGNISSE HINSICHTLICH SPORT UND FREIZEIT IN URI

1799  -
Erstbesteigung des Oberalpstocks
Der Oberalpstock (Piz Tgietschen 3327 müM) wird durch Pater Plazidus a Specha O. S. B. in Disentis mit der Begleitung von Joseph Senoner zum ersten Mal bestiegen von Südosten und bald darauf mit I. Hix und Tergiti von Süden her.
Schaller-Donauer Alfred, Chronik der Naturereignisse im Urnerland 1000 – 1800, S. 108.

1859  - Mittwoch, 14. September 1859
Französischer Zirkus in Altdorf
Für den nächsten Sonntag kündigt sich der französische Zirkus Napoleon aus Paris in Altdorf an. Er gibt zwei Vorstellungen, die erste um 4 Uhr nachmittags und die zweite um halb acht Uhr abends. Die Vorstellung besteht in Gymnastik und dressierten Pferden.
Abl UR Nr. 37, 14.9.1859, S. 202.

1871  - Donnerstag, 19. Oktober 1871
Bau einer Hüfihütte wird diskutiert
Die SAC-Sektion Pilatus diskutiert erstmals den Bau einer Hüfihütte. Bis zur Ausführung unter der Leitung von Bergführer Ambros Zgraggen sind verschiedene Schwierigkeiten zu überwinden.
Müller Thomas, Clubhüttenbau in den Urner Alpen, in: HNBl UR 2005, S. 19.

1873  - Samstag, 16. August 1873
Hüfihütte wird eingeweiht
Im Beisein von 13 Personen wird als erste SAC-Clubhütte der Zentralschweiz die Hüfihütte im Maderanertal eingeweiht.
Müller Thomas, Clubhüttenbau in den Urner Alpen, in: HNBl UR 2005, S. 19.

1879  - Freitag, 25. April 1879
Verhandlungen wegen Hüttenbau am Urirotstock
Die Sektion Uto beschliesst mit der Sektion Pilatus über den Bau einer Klubhütte am Urirotstock zu verhandeln. Am Ende des Jahres entschliesst sie sich aber, darauf zu verzichten und allein an den Bau einer Spannorthütte heranzutreten.
www.spannorthuette.ch (2015);

1880  - Mittwoch, 7. Juli 1880
Hauptgebäude des Hotels Zum Schweizerischen Alpen-Club brennt nieder
Das Stammhaus des Hotels Zum Schweizerischen Alpen-Club brennt bis auf die Grundmauern nieder. Mit dem Wiederaufbau wird sofort begonnen. Das Hotel bleibt in dieser Zeit in der Dependance und den Nebengebäuden offen, und bis zur Eröffnung der Saison 1881 ist das Stammhaus bereits wieder aufgerichtet. Beim Wiederaufbau im ursprünglichen Volumen ersetzt man den rückwärtigen Quergiebel durch einen Treppenanbau.
Brunner Thomas, Kunstdenkmäler Oberes Reusstal und Ursern Bd IV S. 125.

1880  - Sonntag, 8. August 1880
Die Spannorthütte wird eingeweiht
Die Spannorthütte oberhalb des Surenenpasses wird von der SAC-Sektion Uto eingeweiht.
www.spannorthuette.ch (2015);

1881  - Sonntag, 24. April 1881
Statuten für eine SAC-Sektion werden ausgearbeitet
Im Gasthaus Kreuz in Amsteg treffen sich 30 Interessierte zur Ausarbeitung der Statuten der SAC-Sektion Gotthard. Zweck der Vereinigung soll es sein: „Die Freunde der Alpenwelt zu vereinigen, Gebirgswanderungen zu erleichtern, die Kenntnis der Schweizeralpen zu erweitern, der Erhaltung ihrer Schönheit zu dienen und dadurch die Liebe zur Heimat zu wecken und zu pflegen.“
Hofer Max, Sektion Gotthard SAC – Club-Chronik, 1881.

1881  - Sonntag, 22. Mai 1881
SAC-Sektion Gotthard wird gegründet
Im Hotel Sternen in findet die konstituierende Versammlung der SAC-Sektion Gotthard statt. Diese wählt als Präsident den Apotheker Stierlin, Altdorf, als Aktuar Bezirksrichter C. Müller-Jauch, Altdorf, und als Kassier Major und Löwenwirt Franz Arnold, Altdorf. 51 „Klubisten“ tragen sich als Mitglieder ein, 30 von ihnen sind Ingenieure und Techniker der Gotthardbahn.
Hofer Max, Sektion Gotthard SAC – Club-Chronik, 1881.

1884  - Samstag, 23. August 1884
Zentralfest des SAC in Altdorf
Während drei Tagen findet in Altdorf das Zentralfest des SAC fest. 27 Sektionen nehmen daran teil. An allen drei Tagen herrscht Sonnenschein. An der Generalversammlung nehmen 230 Festbesucher teil, am Bankett im Hotel Goldener Schlüssel 240. Am dritten Tag folgt der Ausflug nach dem Frentschenberg ob Amsteg. Das Schlussbankett findet sodann in Flüelen statt.
Hofer Max, Sektion Gotthard SAC – Club-Chronik, 1884.

1885  -
Apotheker Huber besteigt die Schächentaler Windgälle
Die Schächentaler Windgälle dürften höchstens wenige Gemsjäger bestiegen haben. Nun wagt sich der Altdorfer Apotheker Franz Huber an den Aufstieg. Er findet in der Person von Anton Imholz („Brunneler“) einen Begleiter. Übernachtet wir im Hergerbergli in Urigen. Frühmorgens noch in der Dunkelheit beginnen sie ihre Tour über die „Schlenggen“ nach Mettenbutzen. Der Aufstieg gestaltet sich im lockeren Fels als schwierig. Um 10 Uhr erreichen sie den Gipfel.
TestUW 25.5.1885; Müller, Hanfseil und Magnesia, S. …

1885  - Sonntag, 8. Februar 1885
Kommission für die Prüfung des Baus einer Klubhütte wird eingesetzt
Der Vorstand der SAC-Sektion Gotthard ernennt eine „Kommission für die Aufstellung des Berführer-Tarifes für das Gotthard-Gebiet“. Im gleichen Jahr wird eine Kommission für die Prüfung des Baus einer Klubhütte im Raum Maderanertal oder Brunnital eingesetzt.
Hofer Max, Sektion Gotthard SAC – Club-Chronik, 1884.

1890  - Sonntag, 18. Mai 1890
Bau der Kröntenhütte wird beschlossen
Die Urner SAC-Sektion Gotthard beschliesst den Bau einer Clubhütte im Erstfeldertal am Fuss des Oberseemandli für die Kröntenbesteigung. Als treibende Kraft des Vorhabens, das bereits 1884 erstmals angeregt worden ist, wirkt Oberförster und Sektionspräsident Alban Müller.
Müller Thomas, Clubhüttenbau in den Urner Alpen, in: HNBl UR 2005, S. 23.

1890  - Samstag, 26. Juli 1890
Erste SAC-Hütte im Urner Oberland eingeweiht
Im Göschener Voralptal kann die erste SAC-Hütte, errichtet von der Sektion Uto, eingeweiht werden.
Müller Thomas, Clubhüttenbau in den Urner Alpen, in: HNBl UR 2005, S. 24.

1890  - Sonntag, 28. September 1890
Die erste Kröntenhütte wird eingeweiht
Zuhinterst im Erstfeldertal wird die erste Kröntenhütte der SAC-Sektion Gotthard eingeweiht. An der Einweihungsfeier gibt es zum Festmahl: Erbsensuppe, Gemspfeffer, Murmeltierbraten und Risotto. Dazu wird Italiener und Champagner getrunken.
Müller Thomas, Clubhüttenbau in den Urner Alpen, in: HNBl UR 2005, S. 23; SAC-Sektion Gotthard, Schrifttafeln Kröntenhütte (2015).

1891  - Freitag, 10. Juli 1891
Knabe im Dorfbach in Schattdorf ertrunken
Beim Spielen fällt in Schattdorf ein zweijähriger Knabe in den Dorfbach und ertrinkt
UW 18.7.1891

1893  - Sonntag, 23. April 1893
Deutsche Skiklub-Mitglieder überqueren den Alpenkamm
In Airolo nimmt Dr. Offermann aus Strassburg und fünf weitere Mitglieder des Skiclubs Todtnau über die Ostertage eine Skitour über die Pässe Gotthard, Furka und Grimsel in Angriff. Vier Tage später erreichen vier der ursprünglich sechs Skitouristen wohlbehalten Guttannen. Übernachtet hat die Gruppe jeweils in den Passhotels, wo sie durch die «Winterknechte» betreut wurden.
Gamma Karl, Russi Fredy; 100 Jahre Skiclub Gotthard Andermatt; S. 7.

1893  - Dienstag, 5. Dezember 1893
Erste Überquerung des Gotthards auf Skis
An einem Sonntag im Februar 1893 überschreiten der Ingenieur und Instruktionsoffizier Major Renatus Geelhaar sowie seine Begleiter Ernst Ambühl und Heinrich Stiefenhofer als Erste auf Ski den Gotthardpass von Andermatt nach Airolo.
Gamma Karl, Russi Fredy; 100 Jahre Skiclub Gotthard Andermatt; S. 7.

1896  - Sonntag, 5. Januar 1896
Erstbesteigung des Oberalpstock im Winter
Am 5. Januar 1896 gelang ihm mit dem Erreichen des Oberalpstock-Gipfels die erste Skibesteigung eines Dreitausenders Wilhelm Paulcke, ein in Davos aufgewachsener Deutscher, besteigt mit Skis als zweiten Dreitausender in den Alpen den Oberalpstock (3328 müM) zusammen mit drei Mitstudenten aus Freiburg im Breisgau.
Gamma Karl, Russi Fredy; 100 Jahre Skiclub Gotthard Andermatt; S. 7; www.wikipedia.ch (2017).

1896  - Montag, 25. Mai 1896
Piz Lucendro wir mit Skis bestiegen
Der deutsche Skipionier Wilhelm Paulcke überquert mit Gefährten auf Ski die Furka und steht am 25. Mai als erste Skitouristen auf der Fibbia (Gemeinde Airolo) und dem Piz Lucendro.
Gamma Karl, Russi Fredy; 100 Jahre Skiclub Gotthard Andermatt; S. 8.

1897  - Dienstag, 19. Oktober 1897
Mädchen im Dorfbach in Schattdorf ertrunken
In Schattdorf fällt ein zweijähriges Mädchen in den Dorfbach und wird von diesem zirka 100 Meter mitgeschwemmt. Es kann nur noch leblos geborgen werden. Im „Urner Wochenblatt“ wird gefordert, dass der Dorfbach an für Kinder gefährlichen Stellen abgedeckt wird.
UW 23.1.1897

1898  - Sonntag, 20. März 1898
Gründung des ersten Velo-Clubs in Uri
Im Gasthaus Muther gründen über 20 Radler aus Altdorf und Umgebung einstimmig den Velo-Club All Heil Altdorf. Der Verein bezweckt die Hebung gesellschaftlicher Beziehungen. Vor allem will man sich den vielen Unannehmlichkeiten widmen, denen „Radlerleute“ ausgesetzt sind. In den Vorstand werden gewählt: Präsident Albert Jütz-Regli, Altdorf, Vizepräsident Jost Sigrist, Flüelen und Aktuar Johann Arnold, Altdorf.
UW 26. März 1898

1898  - Samstag, 27. August 1898
Pferde eines Fuhrwerks erschrecken vor Radfahrer mit Tännchen
Der Korrespondent der „Gotthard-Post“ berichtet, dass ein Berg weder vor der Bahn noch vor den „Velozipedisten“ sicher sei. Gehe es stark hinunter, so würden die „Reisenden der Neuzeit“ ein Tännchen an das Fahrrad hängen. So ausgerüstet schoss ein Velofahrer von Andermatt durch die Schöllenen Göschenen entgegen. Unterwegs begegnete ihm ein mit 5 Pferden bespannter Omnibus. Die sonst ungemein vertraulichen Tiere seien scheu geworden, und nur einem Wehrstein, an den das Fuhrwerk gestossen, sei die Verhütung eines grossen Unglücks zu verdanken. Die abgesprungenen Passagiere seien mit dem Schrecken davongekommen.
GP 27.08.1898

1899  - Dienstag, 3. Januar 1899
Zwei Tourenskifahrer kommen am Sustenpass ums Leben
An der Westflanke des Sustenpasses kommen Dr. Gustav Moennichs (30) und Dr. Reinhold Ehlert (28) aus Strassburgin einer Lawine ums Leben. Die beiden Naturwissenschafter sind erprobte Skialpinisten. Sie werden durch Berner und Urner Rettungsleute lange gesucht. Man findet sie zufällig erst am 27. Juli auf dem Steingletscher. Am 29. Juli werden sie in Wassen beerdigt.
Gamma Karl, Russi Fredy; 100 Jahre Skiklub Andermatt, S. 12.

1899  - Sonntag, 13. August 1899
Zweite Hüfihütte wird eingeweiht
Am neuen Standort auf dem Hüfistöckli wird die neue Hüfihütte der Sektion Pilatus eingeweiht.
Müller Thomas, Clubhüttenbau in den Urner Alpen, in: HNBl UR 2005, S. 19.

1903  - Sonntag, 6. September 1903
Chelenalphütte wird eingeweiht
Zuhinterst im Göscheneralptal wird die auf Initiative der SAC-Sektion Aarau erbaute Chelenalphütte eingeweiht.
Müller Thomas, Clubhüttenbau in den Urner Alpen, in: HNBl UR 2005, S. 26.

1903  - Sonntag, 13. Dezember 1903
Gründung eines Andermatter Ski-Clubs wird ins Auge gefasst
Im Restaurant Bollschweiler finden sich elf Mann zusammen, um die Gründung eines Ski-Clubs zu beraten. Der Initiant und Vorsitzende, Theodor Felber, Eidgenössischer Beamter, erläuterte Bedürfnis und Zweck der Gründung des Klubs. Einstimmig wird beschlossen, an eine Konstituierung heranzutreten. Kaspar Nager und Silvio Müller werden beauftragt, Statuten zu entwerfen und einen grösseren Kreis von Freunden des «edlen» Skisports zu einer Gründungsversammlung einzuladen.
Meyer Poldi, Jubiläumsschrift zum 50 jährigen Bestehen des Ski-Club Gotthard, S. 6.

1903  - Sonntag, 20. Dezember 1903
Gründung des Ski-Clubs Gotthard
In Andermatt kann im Hotel Schlüssel bei elektrischem Licht Tagespräsident Silvio Müller an der Gründungsversammlung 32 Anwesende begrüssen. Nach kurzer Diskussion betreffend der Namensgebung «Ursern» oder «Gotthard» wird beschlossen, den Ski-Club Gotthard zu gründen. Der fünfköpfige Vorstand setzt sich wie folgt zusammen: Präsident Kaspar Meyer, Hotelier, Hospental; Vizepräsident Ernst Muggli, Hauptmann, Andermatt; Aktuar Silvio Müller, Chemiker, Hospental; Kassier Julius Thalmann, Kaufmann, Andermatt; Beisitzer Theodor Felber, Adj. Uof., Andermatt. Die Statutenberatung ergibt Abänderungen, weshalb dieses Traktandum auf eine spätere Sitzung verschoben wird.
UW 49, 3.12.1904; Meyer Poldi, Jubiläumsschrift zum 50 jährigen Bestehen des Ski-Club Gotthard, S. 6; Gamma Karl, Russi Fredy; 100 Jahre Skiklub Andermatt, S. 10.

1904  - Sonntag, 20. März 1904
Mitglied des SC Gotthard besteigen den Lucendro
Nach den drei Touren des SC Gotthard Andermatt nach Realp, zum Oberalpsee und nach Wassen folgt als Krönung der Saison die Tour auf den Piz Lucendro (2963 müM). Vier Männer bewältigten den Aufstieg via Gotthardmätteli und Lucendropass in fünf Stunden, was einer Stundenleistung von mehr als 300 Höhenmetern entspricht. Eine respektable Leistung und dies ohne Steigfelle! Die Abfahrt führt über das Witenwasserental nach Realp, von wo noch der Marsch nach Andermatt verbleibt.
Gamma Karl, Russi Fredy; 100 Jahre Skiklub Andermatt, S. 11.

1904  - Sonntag, 10. April 1904
SC Gotthard bereinigt Statuten
Kurz nach Neujahr 1904 setzte die Tätigkeit des neu gegründeten SC Gotthard ein. Der bereinigte Statutenentwurf wird gutgeheissen.
Meyer Poldi, Jubiläumsschrift zum 50 jährigen Bestehen des Ski-Club Gotthard, S. 7.

1904  - Sonntag, 31. Juli 1904
Gitschen auf der Ostflanke bestiegen
Zwei Bergsteiger der SAC-Sektion Pilatus rühmen sich, den Gitschen erstmals an der Ostflanke bestiegen zu haben. Der Aufstieg von der Alp Honegg bis zum Gipfel dauerte 5 1/2 Stunden.
UW 34, 20.8.1904

1905  - Sonntag, 5. Februar 1905
Erstes offizielles Rennen des SC Gotthard
Das erste Rennen des Ski-Clubs Gotthard wird am Agathatag ausschliesslich für die Jugend veranstaltet. Es besteht aus Dauerlauf, Abfahrt und Skisprung.
Meyer Poldi, Jubiläumsschrift zum 50 jährigen Bestehen des Ski-Club Gotthard, S. 17.

1906  - Sonntag, 5. August 1906
Windgällen-Hütte wird eingeweiht
Die durch Baumeister M. Gasser, Ibach, auf dem Örtliboden ausgeführte n Windgällenhütte (verschalter Holzbau) des Akademischen Alpenclubs Zürich wird eingeweiht.
Müller Thomas, Clubhüttenbau in den Urner Alpen, in: HNBl UR 2005, S. 26.

1907  - Samstag, 2. März 1907
Bergbauern entdecken das Skifahren
Die Bergbauern machen sich die praktischen Seiten der Skier zu nutzen. Wenn man auf dem Urnerboden auch noch keine norwegischen Bretter finde, so haben sich die praktischen Urnerbödeler den nahen Wängliswald als Lieferanten für ihre Skier zu nutzen gemacht und jeder Bödeler fahre auf seinen eigenen tannenen Skier zehnmal leichter auf den Klausen als früher auf des Schusters Rappen nur bis in den obersten Wang. Auch im Urserntal fährt bald jeder Knecht per Ski in den etwas entfernteren Stall zum Hirten.
UW 9, 2.3.1907; UW 10, 9.3.1907

1907  - Samstag, 4. Mai 1907
Lawine zerstört Windgällenhütte
Durch den Luftdruck einer Lawine wird die neu erbaute Windgällenhütte des Akademischen Alpenclubs Zürich zerstört. Sie hatte lediglich neun Monate Bestand gehabt.
Müller Thomas, Clubhüttenbau in den Urner Alpen, in: HNBl UR 2005, S. 26.

1907  - Montag, 3. Juni 1907
Dressur russischer Steppenwölfe
Anlässlich des Freischiessens führt Fräulein Clarissa Wallenda auf dem oberen Lehn eine Dressur von 15 russischen Steppenwölfen vor. Laut Zeitungsinserat sind "diese schrecklichen, sehr schwer zu zähmenden Raubtiere" durch besagtes Fräulein gezähmt worden, dass sie nun wie "die zahmsten Schafe" gehorchen. Die Schaustellung sei deshalb nicht allein unterhaltend, sondern auch belehrend.
UW 22, 1.6.1907;

1907  - Donnerstag, 19. September 1907
In Altdorf wird erneut ein Velo-Klub gegeründet
Nach einem Unterbruch von zehn Jahren kommt es in Altdorf wiederum zu einer Gründung eines Radfahrer-Vereins. Auf Initiative von Fritz Beutler und einigen Freunden des noch jungen Radsports gründet man den «Velo-Club Altdorf» als neue Radsportsektion des Kanton Uri. Der neu gegründete Klub kann von der Vorgängerorganisation All Heil Altdorf alle Passiven und Aktiven übernehmen.
Fankhauser Edy, Jubiläumsschrift hundert Jahre Rad- und Motorfahrerverein Altdorf 1907-2007, S. 6.

1907  - Sonntag, 29. September 1907
Erste Ausfahrt des Velo-Clubs Altdorf nach Stans
Der Velo-Club Altdorf unternimmt eine erste gemeinsame Ausfahrt nach Stans.
Fankhauser Edy, Jubiläumsschrift hundert Jahre Rad- und Motorfahrerverein Altdorf 1907-2007, S. 6.

1908  - Montag, 6. Januar 1908
Erste Skitour zur Klausenpasshöhe
Eine Gruppe von sieben Mann macht vom Urnerboden aus einen Ausflug mit Skis bis zum Hotel Klausenpasshöhe und statten dem Winterpächter des Hotels einen überraschenden Besuch ab. Die gelungene Ausfahrt wird wacker gefeiert wird.
UW 2, 8.1.1909.

1908  - Samstag, 3. Oktober 1908
Tod des "weissen Tresch"
In seinem Bergheimwesen Balmenwald im Maderanertal stirbt der ehemalige Bergfürrer Josef Maria Tresch. Er wurde im Volksmund "der weisse Tresch" genannt und hat einige Urner Berge als erster bestiegen. Gemäss ihrer Haarfarbe wurden die drei Söhne des "Enziger Gedeon" der "weisse", "rote" und "schwarze Tresch" genannt.
UW 41, 10.10.1908; 42, 17.10.1908.

1909  - Freitag, 22. Januar 1909
Drei Skialpinisten sterben in Schneebrett am Furkapass
Am Furkapass befinden sich vier Skialpinisten im Aufstieg zum «Reduit» (Furkastock). Augenzeugen müssen vom Hotel Furkapass aus das schreckliche Ereignis mitansehen. Ein riesiges Schneebrett reisst alle vier Männer mit sich, bis an den Gegenhang am blauen Berg. Bergführer Johann Bleuer aus Grindelwald, Major der Kavallerie Merian aus Basel und Leutnant Berkeley aus England können nur noch tot geborgen werden. Der vierte, in der Spur etwas zurückgebliebene Mann wird am Rand der Lawine ebenfalls mitgerissen, bleibt jedoch unverletzt. Der Unglücksort wird seither «Merian­Plangge» genannt.
Gamma Karl, Russi Fredy; 100 Jahre Skiklub Andermatt, S. 13.

1909  - Sonntag, 18. Juli 1909
Wieder aufgebaute Windgällenhütte kann eingeweiht werden
Die im Mai 1907 zerstörte und nun als Steinbau erstellte Windgällenhütte des Akademischen Alpenclubs Zürich kann an einem sicheren Standort eingeweiht werden.
Müller Thomas, Clubhüttenbau in den Urner Alpen, in: HNBl UR 2005, S. 26.

1909  - Sonntag, 26. September 1909
Rotondo-Hütte kann eingeweiht werden
Am Witenwasserengletscher südlich von Realp kann die SAC-Sektion Lägern die neu erbaute Rotondohütte einweihen.
Müller Thomas, Clubhüttenbau in den Urner Alpen, in: HNBl UR 2005, S. 26 f.

1910  - Samstag, 22. Januar 1910
Tod auf dem Hüfigletscher
Am Samstag, 15. Januar begaben sich drei Leipziger Studenten von Linthal aus zur Klaridenhütte, um von dort morgens über die Hüfihütte nach Amsteg zu gelangen. Im Aufstieg zur Klaridenhütte kehrte ein Skifahrer um. Die anderen beiden übernachteten am Samstag und Sonntag in der Klaridenhütte und begaben sich am Montag früh zur oberen Hüfihütte. Der Proviant war schon beim Weggang fast aufgegessen. Nach Erreichen der Hüfihütte schlägt das Wetter um. Im Hüttenbuch notieren die beiden Studenten ihre erfolglosen Versuche den Abstieg zu vollziehen. Obwohl das Wetter immer noch schlecht ist, versuchen die beiden wegen Proviantmangels am Samstag zurück zu Klaridenhütte zu gelangen. Ausgehungert werden sie auf dem Weg von den grossen Schneemassen begraben. Ihre Leichen wurden bis in den Herbst nicht gefunden.
UW 5.2.1910

1911  - Samstag, 21. Januar 1911
SAC-Sektion Gotthard beschliesst die Schaffung von Rettungsstationen
An der Generalversammlung in Altdorf beschliesst die SAC-Sektion Gotthard die Schaffung einer Rettungsstation in Erstfeld. Zweigstationen entstehen in Realp, in Göschenen sowie in der Göscheneralp durch die Sektionen Aarau und Lägern. Der Sektionsbeitrag wird von 3 auf 4 Franken erhöht. Zudem wird die Gründung eines Rettungsfonds für unbemittelte Mitglieder beschlossen.
Hofer Max, Sektion Gotthard SAC – Club-Chronik, 1911.

1911  - Sonntag, 16. Juli 1911
Etzlihütte kann eingeweiht werden
Die in den Jahren 1910 und 1911 durch Franz Kaiser, Amsteg, für knapp 10‘000 Franken erstellte Etzlihütte der SAC-Sektion Thurgau kann feierlich eingeweiht werden.
Müller Thomas, Clubhüttenbau in den Urner Alpen, in: HNBl UR 2005, S. 27 f.

1911  - Sonntag, 23. Juli 1911
Bergtod beim Edelweisssuchen
Am Gitschen stürzt ein junger Urner beim Edelweisspflücken ab und findet den Tod. In den Zeitungskommentaren wird bemerkt, dass selbst von einheimischen jungen Leuten mit der Bergkraxlerei und gewöhnlich hiermit verbundenen Missachtung des 3. Gebotes zu weit getrieben werde. Nichtkennen der Gefahren, mangelhafte Ausrüstung, Überanstrengung und selbst der Alkohol führten den Bergen immer neue Opfer zu. Ein Kenner des Gebirges äussert sich diesbezüglich, dass ihn die Zahl der glücklich aus dem Gebirg Zurückgekommenen mehr als die Verunglückten verwundere.
UW 30, 29.7.1911

1912  - Montag, 29. Juli 1912
Sektion Mythen richtet im Riemenstaldnertal Bergsteigerunterkunft ein
Im Riemenstaldnertal wird die von der SAC-Sektion Mythen als Bergsteigerunterkunft eingerichtete Alphütte der Korporation Oberallmeind eingeweiht.
Müller Thomas, Clubhüttenbau in den Urner Alpen, in: HNBl UR 2005, S. 28.

1912  - Sonntag, 8. September 1912
Einweihung der vergrösserten Kröntenhütte
Im Beisein von über 100 Personen finden mit der Einweihung die Erweiterungsarbeiten für die Kröntenhütte ihren Abschluss.
UW 36, 7.9.1912; Müller Thomas, Clubhüttenbau in den Urner Alpen, in: HNBl UR 2005, S. 23.

1913  - Sonntag, 14. Dezember 1913
Kino-Vorstellung im Saal des Hotels Schlüssel
Im Saal des Hotels Schlüssel wird abends um 20 Uhr eine grosse Kinovorstellung gegeben. Gemäss Zeitungsineraten wurde ein hochinteressantes und belehrendes Programm zusammengestellt. Zur Vorführung kommen: "Rudolf von Habsburg" und das biblische Drama "Esther" sowie Naturaufnahmen und Berichte vom Weltgeschehen. Initiant der Vorführungen ist Kaplan Riedener. Mit seinem Kinounternehmen will er zweifelhafte Produktionen und ihre für die Volkssitte verderblichen Folgen von Altdorf fernhalten und anderseits dem Publikum "vom Besten und Edelsten auf dem Kinogebiet" zeigen. Ein Reingewinn soll für die katholische Sache in Uri und für wohltätige Zwecke Verwendung finden.
UW 50, 13.12.1913; 51, 20.12.1913

1915  - Sonntag, 25. Juli 1915
Einweihung der Sustli-Hütte
Im Meiental kann von der SAC-Sektion Rossberg die Sustlihütte eingeweiht werden.
Literatur: Müller Thomas, Clubhüttenbau in den Urner Alpen, in: HNBl UR 2005, S. 28.

1915  - Sonntag, 31. Oktober 1915
Dammahütte wird eingeweiht
Die Dammahütte, das Musterbeispiel der Landesausstellung 1914, an der Ostseite des Dammastockes kann durch Kaplan Gisler von der Göscheneralp eingesegnet werden. Bis 1937 besitzt die Dammahütte der SAC-Sektion Pilatus mit der Gspaltenhornhütte der Sektion Bern eine völlig identische Schwesterhütte.
Müller Thomas, Clubhüttenbau in den Urner Alpen, in: HNBl UR 2005, S. 28 f.

1916  - Sonntag, 30. Juli 1916
Offizielle Einweihung der Dammahütte
Nach der Einsegnung vor einem Jahr wird die Dammahütte der SAC-Sektion Pilatus oberhalb der Göscheneralp offiziell eingeweiht.
Müller Thomas, Clubhüttenbau in den Urner Alpen, in: HNBl UR 2005, S. 28 f.

1917  - Samstag, 13. Januar 1917
Protest gegen das Tangofieber
Das Tangofieber erreicht offenbar das Urnerland. Das engumschlungene Tanzen, Wange an Wange, bedeutet für viele den Untergang jeglichen Anstands. Es melden sich auch im "Urner Wochenblatt" Personen, die Heilmittel gegen das Fieber wissen. Der Tango sei im Gegensatz zum Walzer ein Tanz, der nur auf der Bühne seine Berechtigung habe. Die althergebrachten Tänze sollen vor dem modernem Einfluss bewahrt werden: "Verderblich und verwerflich sind die amerikanischen Eindringlinge. Tänze, die aus niedern Schifferkneipen stammen, Tänze, die auf dem Pariser Montmartre getanzt werden, sollen in unserem Lande keinen Fuss fassen!“
UW 2, 13.1.1917.

1917  - Sonntag, 14. Januar 1917
Skiklub Wassen-Gurtnellen gegründet
Von einigen jungen Männern aus Gurtnellen und Wassen wird ein Ski-Club gegründet. Sie haben das Skifahren im Wiederholungskurs des Urner Bataillon 87 erlernt und wollen diesen Sport nun auch im Zivilleben betreiben.
Sicher Valentin; Skiklub Gurtnellen, S. 7.

1917  - Samstag, 10. März 1917
Skifahren verletzt die Sonntagsheiligung
Zur Ankündigung einer zweitägigen «Ski-Kilbi» in der Fastenzeit zwischen den Skiclubs von Andermatt, Göschenen und Airolo äussert sich ein Leserbriefschreiber im «Urner Wochenblatt». Er stellt zuerst fest sich verschiedene Sportler bekanntlich um die Sonntagsheiligung und die herzlich wenig kümmern würden. Die am Samstagabend auf dem Programm stehende «gemütliche Vereinigung» interpretiert er in der Weise, dass die Eingeweihten ja wissen würden, was das bedeute, zumal «die Vertretung des schöneren Geschlechts» besonders eingeladen würde.
UW 3./10.03.1917; Sicher Valentin; Skiklub Gurtnellen, S. 9.

1918  - Freitag, 11. Januar 1918
Zu Ehren von Albert Heim soll eine SAC-Hütte gebaut werden
Die SAC-Sektion Uto beschliesst den Bau am Winterstock hoch über Realp, eine SAC-Hütte zu Ehren des Geologen Albert Heim zu bauen.
Müller Thomas, Clubhüttenbau in den Urner Alpen, in: HNBl UR 2005, S. 33 f.

1918  - Samstag, 26. Januar 1918
Sektion Piz Lucendro spaltet sich von der Sektion Gotthard ab
Die Generalversammlung im „Hof“ in Erstfeld nimmt Kenntnis davon, dass die Urschner Kameraden sich von der Sektion Gotthard ablösen und die Sektion Piz Lucendro gründen.
Hofer Max, Sektion Gotthard SAC – Club-Chronik, 1918.

1918  - Sonntag, 22. September 1918
Albert-Heim-Hütte wird eingeweiht
Die Albert-Heim-Hütte der Sektion Uto kann im Beisein des Geologen Albert Heim feierlich eingeweiht werden.
UW 39, 28.9.1918; Müller Thomas, Clubhüttenbau in den Urner Alpen, in: HNBl UR 2005, S. 33 f.

1919  - Donnerstag, 11. September 1919
In Riemenstalden brennt eine Alphütte nieder
In Riemenstalden brennt auf Urner Gebiet eine Alphütte nieder. Diese war von der Sektion Mythen als Bergsteigerunterkunft eingerichtet und benützt worden.
Müller Thomas, Clubhüttenbau in den Urner Alpen, in: HNBl UR 2005, S. 28.

1920  - Samstag, 18. September 1920
Neubau der Kröntenhütte wird beschlossen
Die Sektion Gotthard des SAC fasst den Beschluss für einen grosszügigen Steinneubau der Kröntenhütte mit Schindeldach nach Plänen von Architekt Kruck, wiederum unter Beizug seines Berufskollegen Bräm, wobei das Central-Comité eine beträchtliche finanzielle Beteiligung zusichert.
Müller Thomas, Clubhüttenbau in den Urner Alpen, in: HNBl UR 2005, S. 36.

1920  - Sonntag, 3. Oktober 1920
Umgebaute Voralphütte wird eingeweiht
Die umgebaute Voralphütte der SAC-Sektion Uto wird eingeweiht.
Müller Thomas, Clubhüttenbau in den Urner Alpen, in: HNBl UR 2005, S. 35.

1921  -
Zwei Bergtote
Der Bergtourismus fordert seinen Tribut: Beim Bergsteigen des Oberalpstocks stürzt ein Postbeamter aus Zürich zu Tode, auf dem Hüfifirn verirrt sich eine Dreiergruppe im Nebel, ein Bergänger wird tot, der andere schwer verletzt gefunden.
UW 33, 13.8.1921

1921  - Sonntag, 25. September 1921
Dritte Kröntenhütte wird eingeweiht
Im Beisein von gegen 300 Personen wird der beachtliche Bau der Kröntenhütte mit 50 Schlafplätzen eingeweiht.
UW 38, 17.9.1921; längerer Bericht UW 40, 1.10.1921; Müller Thomas, Clubhüttenbau in den Urner Alpen, in: HNBl UR 2005, S. 36.

1923  - Sonntag, 4. Februar 1923
Erstes Skirennen auf Oberfeld
Die Sektion Gotthard veranstaltet das 1. Skirrennen auf Oberfeld Haldi. Am Vormittag wird der Langlauf für Senioren und Junioren, am Nachmittag ein Slalom und ein Landsturmrennen ausgetragen.
Hofer Max, Sektion Gotthard SAC – Club-Chronik, 1923.

1923  - Sonntag, 18. März 1923
Interessengemeinschaft für Seebadanstalt
In Flüelen findet auf Initiative des Verkehrsvereins eine Interessentenversammlung zwecks Erstellung eines Seebads statt. Es wird ein Organisationskomitee gewählt. Als Standort vorgesehen ist die Parkanlage des Hotels Park Rudenz, welche zum Verkauf ausgeschrieben ist.
UW 10, 10.3.1923; 12, 24.3.1923

1923  - Samstag, 10. November 1923
Schweizer National-Cinema erstmals in Altdorf
Das Schweizerische National-Cinema macht erstmals in Altdorf Station. Willy Leuzinger stellt sein Zelt auf und zeigt darin Filme wie "My Boy" mit Charlott Chaplin oder "Nanouk, der Eskimo". Ebenso attraktiv sind jedoch die Aufnahmen von Willy Leuzinger, die er jeweils am Ort der Aufführungen macht, und diese dann dem Publikum zeigt. Der Kassenschlager ist der Film "Die Tat des Abbé Montmoulin", welchen an einem Abend 800 Personen sehen.
UW 45, 10.11.1923

1924  - Mittwoch, 27. Februar 1924
Verordnung betreffend das Kinematographenwesen
Der Landrat erlässt die Verordnung über das Kinematographenwesen. Alle Filme sind vor ihrer Vorführung durch eine Kommission des Gemeinderates oder von ihm bezeichnete, geeignete Organe auf ihre Zulassung zu prüfen. Verboten sind Filme, die zur Begehung von Verbechen anreizen, die Sittlichkeit gefährden, das Schamgefühl oder religiöse Empfinden verletzen, eine verrohende Wirkund ausüben oder sonstwie groben Anstoss erregen.
RB UR Band IX, S. 78 ff.

1924  - Sonntag, 2. März 1924
Gründung des Skiklubs Unterschächen
Nach einigen Besprechungen und Beratungen kommt im Gemeinderats-Saal im Restaurant Brunnital eine «wackere Skifahrermannschaft» zusammen, um einen Skiklub Unterschächen zu gründen. Nach längerer Diskussion wird Josef Schuler, Bürglen, zum Präsidenten gewählt. Die Versammlung beschliesst, vorläufig auf Statuten zu verzichten. Hingegen wird der Vorstand beauftragt, sich bis zur Generalversammlung über Klubmützen und Versicherungen zu erkundigen. Der Beitritt wird auf 3 Franken und der Jahresbeitrag auf 2 Franken festgesetzt.
Arnold-Frei Josef, 75 Jahre Skiklub Unterschächen, S. 4 f.

1924  - Sonntag, 13. Juli 1924
Tresch-Hütte wird zur SAC-Hütte
Im Fellital wird die zur SAC-Schutzhütte umgebaute Behausung des Bergführers Johann Josef Tresch-Indergand umgebaut. Die Hütte gehört der Sektion Am Albis.
Müller Thomas, Clubhüttenbau in den Urner Alpen, in: HNBl UR 2005, S. 38.

1924  - Sonntag, 7. Dezember 1924
SC Unterschächen zeigt sich ablehnend
Der neu gegründete SC Unterschächen hält im Restaurant Brunnital seine erste Generalversammlung ab. Zur Diskussion steht die Frage eines Beitrittes zum Schweizerischen Skiverband, der aber aus finanziellen Überlegungen abgelehnt wird. Die Versammlung lehnt zudem die Durchführung eines Klubrennens ab. Beschlossen werden hingegen die Durchführung einer Tombola sowie eine zweitägige Klubtour. Es werden zudem zwei Frauen als Passivmitglieder aufgenommen und zwei Ehrenmitglieder ernannt.
Arnold-Frei Josef, 75 Jahre Skiklub Unterschächen, S. 6.

1925  - Samstag, 7. November 1925
Willy Leuzinger eröffnet Kino im Tellspielhaus
Willy Leuzinger eröffnet im Tellspielhaus das erste feste Kino im Kanton Uri mit Jackie Coogan in seinen neuesten und letzten Film «Circus Days». Als Vorprogramm zeigt Willy Leuzinger eigene Aufnahmen des 58. Eidgenössischen Turnfestes in Genf.
www.cinema-leuzinger.ch (2017)

1925  - Sonntag, 6. Dezember 1925
SC Unterschächen tritt dem SSV bei
An der zweiten Generalversammlung des SC Unterschächen folgt die Versammlung dem Antrag des Vorstandes und beschliesst nach längerer Diskussion den Beitritt zum Schweizerischen Skiverband (SSV). Ebenfalls im zweiten Anlauf wird sodann auch die Durchführung eines Klubrennens beschlossen.
Arnold-Frei Josef, 75 Jahre Skiklub Unterschächen, S. 6.

1926  - Sonntag, 3. Oktober 1926
Chelenalphütte wird eingeweiht
Zuhinterst im Göscheneralptal wird die neu, in Stein erbaute Chelenalphütte der SAC-Sektion Aarau eingeweiht.
Müller Thomas, Clubhüttenbau in den Urner Alpen, in: HNBl UR 2005, S. 39.

1926  - Montag, 6. Dezember 1926
Neuer Skiclub Gurtnellen wird gegründet
In Gurtnellen finden sich 14 Männer und 5 Frauen zusammen und gründen einen Verein mit dem Namen «Neuer Skiklub Gurtnellen». Hans Arber wir zum ersten Präsidenten gewählt. Der Name «Neuer Skiklub Gurtnellen» muss deshalb gewählt werden, damit man dem Schweiz. Skiverband beitreten kann, ohne die Verpflichtungen des alten Skiklubs, der beim SSV verschuldet war, übernehmen zu müssen. Letzteres ist auch der Grund, dass man nicht sofort dem SSV beitreten kann, sondern vorerst eine Bewährungsprobe zu bestehen hat.
Sicher Valentin; Skiklub Gurtnellen, S. 11 ff.

1928  - Sonntag, 15. April 1928
Schweres Bootsunglück auf dem Urnersee
Auf dem Urnersee beim Axenegg kentert eines von drei mit Altdorfer Studenten besetzten Ruderbooten durch einen Föhnstoss. Drei junge Urner finden dabei den Tod. "Bootsunglück auf dem Vierwaldstättersee. Vier Ruderboote des Ruderklubs Uri fahren am Nachmittag von Flüelen nach Sisikon. Auf der Rückfahrt werden sie am Axenegg von einem Föhnsturm überrascht. Drei Boote werden mit Wasser gefüllt. Die Ruderer springen zum Teil ins Wasser springen. Von dem von Flüelen kommenden Kursschiff "Schiller" können drei Mann gerettet werden, von dem Dampfer "Gallia" vier Mann. Zwei Ruderer können sich in einem Zweierschiff ans Land retten. Drei Männer ertrinken: zwei Maturanden des Kollegium und ein 32-jähriger Versicherungsagent. Alle drei waren vorzügliche Schwimmer, konnten aber dem hohen Wellengang nicht standhalten.
UW 16, 21.4.1928; 17, 28.4.1928

1930  - Sonntag, 5. Oktober 1930
Die steinerne Rotondo-Hütte wird eingeweiht
Die SAC-Sektion Lägern kann die nun mit Stein umgebene Rotondo-Hütte feierlich einweihen.
Müller Thomas, Clubhüttenbau in den Urner Alpen, in: HNBl UR 2005, S. 41.

1931  -
Absturz an der Schächentaler Windgälle
An der Südostwand der Schächentaler Windgälle stürzt ein 20-jähriger Bergsteiger über eine 20 Meter hohe Felswand zu Tode.
UW 25, 20.6.1931

1931  - Samstag, 6. Juni 1931
Erstmals Tonfilme im Cinema Leuzinger
Das Cinema Leuzinger im Tellspielhaus hat sich in ein Tonfilmtheater umgewandelt und steht nun im Dienste der sprechenden Tonfilmkunst. Auf dem Eröffnungsprogramm steht die Verfilmung von E.M. Remarques Kriegsroman "Im Westen nichts Neues".
UW 23, 6.6.1931

1931  - Sonntag, 21. Juni 1931
Tod am Fleckistock
Beim Abstieg vom Fleckistock rutscht ein Mann in einer Schneerunse aus und findet den Tod.
UW 26, 27. Juni 1931

1931  - Donnerstag, 2. Juli 1931
Zwei Juristen am Dammastock abgestürzt
Zwei Juristen brechen morgens um zwei Uhr in der Dammahütte auf, um auf einer Hochgebirgstour auf den Dammastock und dann nach Meiringen zu gelangen. Da sie das Reiseziel nicht erreichen, wird eine Rettungskolonne aufgeboten. Diese findet die beiden Touristen tot, abgestürzt und noch angeseilt.
UW 27, 4.7.1931

1931  - Sonntag, 2. August 1931
Absturz am Gwasmetgipfel
Unterhalb des Gwasmetgipfel im Maderanertal stürzt ein Zürcher Tourist auf den Stäfelgletscher ab und erleidet tödliche Verletzungen. Die Viererpartie war nicht angeseilt.
UW 32, 8.8.1931

1931  - Sonntag, 13. September 1931
Salbit-Hütte wird eingeweiht
Im Göscheneralptal, oberhalb der Salbitalp, kann die Salbithütte der SAC-Sektion Zimmerberg eingeweiht werden.
Müller Thomas, Clubhüttenbau in den Urner Alpen, in: HNBl UR 2005, S. 39.

1931  - Freitag, 18. September 1931
Der grösste Mann kommt nach Erstfeld
Der grösste Mann der Welt, Jan Van Albert aus den Niederlanden, kommt nach Erstfeld. Dieser hat eine Länge von 2 Metern und 69 Zentimetern. Gemäss der Zeitungsmeldung soll er mit 7 Jahren bereits 2 Meter gross gewesen sein. Aufgeführt ist auch der Umfang des Frühstück des Riesen: 2 Teller Haferflocken, 2 Pfund Fisch, 1-2 Pfund Koteletten, 8-10 Brötchen und 6-8 Tassen Kaffee.
UW 38, 19.9.1931

1931  - Samstag, 26. September 1931
Delegiertenversammlung und Zentralfest des SAC in Altdorf
Im Tellspielhaus in Altdorf findet die Delegiertenversammlung des SAC statt und wird durch die abendliche Vorstallung der Tellspiele gekrönt. Am Sonntag wird eine Schifffahrt aufs Rütli und dort die Generalversammlung abgehalten. Der zweitägige Anlass findet mit einem Bankett auf dem Seelisberg seinen Abschluss.
Hofer Max, Sektion Gotthard SAC – Club-Chronik, 1931.

1932  - Freitag, 27. Mai 1932
Liliputaner in Erstfeld
Im Hotel Hof in Erstfeld findet eine Vorstellung von 16 Liliputanern statt. Gespielt wird das Märchen Schneewittchen und die 7 Zwerge.
UW 21, 21.5.1932

1932  - Samstag, 5. November 1932
Skihaus auf dem Oberfeld wird eingeweiht
Auf dem Haldi kann die SAC-Sektion Gotthard mit einer zweitägigen Feier ihr neu erbautes Skihaus einweihen.
Hofer Max, Sektion Gotthard SAC – Club-Chronik, 1931.

1932  - Sonntag, 13. November 1932
Generalversammlung des Ski-Clubs Urigen
Nachdem ein Jahr zuvor unter freiem Himmel der Ski-Club Urigen gegründet wurde, halt man die erste Generalversammlung ab.
50 Jahre Ski-Club Urigen 1931-1981, S. 2.

1934  - Sonntag, 21. Januar 1934
Beschluss zur Gründung einer Skivereinigung Attinghausen
Im «Rotich» in Attinghausen wird von einigen sportbegeisterten Skifahrern unter der Leitung von Karl Brand für die einheimische Jugend ein Skirennen durchgeführt. Danach begibt man sich ins Gasthaus Krone und freut sich bei Wurst und Brot und einer Flasche Bier über den gelungenen Skianlass. Die 14 Männer beschliessen spontan, eine «Skivereinigung Attinghausen» zu gründen. Ziel und Zweck dieser Vereinigung soll sein, gute Skifahrer heranzubilden und allen Anfechtungen von «feindlicher Seite» auf friedlichem Wege zu erledigen.
Skiclub Attinghausen, 75 Jahre Skiclub Attinghausen 1934-2009, S. 7 f.

1934  - Sonntag, 18. März 1934
Gründung des Skiclubs Attinghausen
Unter der Leitung von Gründungspräsident Karl Brand wird im Gasthaus Krone in Attinghausen von 14 Skibegeisterten der Skiclub Attinghausen gegründet. Neueintretende hatten 1 Franken Eintrittsgebühr zu bezahlen. Der Vereinsbeitrag wird auf monatlich 40 Rappen festgesetzt. Das Vereinsabzeichen von 50 Rappen ist obligatorisch.
Skiclub Attinghausen, 75 Jahre Skiclub Attinghausen 1934-2009, S. 7 f.

1934  - Sonntag, 10. Juni 1934
Drei Tote bei Absturz in der Nähe der Albert-Heim-Hütte
Die Berge fordern jeden Sommer ihre Opfer. In der Nähe der Albert-Heim-Hütte in Realp stürzen drei junge Männer aus dem Kanton Aaargau zu Tode.
UW 24, 16.6.1934

1934  - Sonntag, 9. September 1934
Sieben Bergtote an einem Tag
Schwarzer Sonntag: Am Galenstock und im Dammastockgebiet verunglücken zwei Basler Seilschaften. Sechs Tote sind zu beklagen. Am gleichen Tag werden am Clariden drei Zürcher Bergsteiger von dem einbrechenden schlechten Wetter überrascht. Zwei finden zur Klausenpasshöhe, der Dritte muss wegen Erschöpfung zurück gelassen werden. Die Rettungskolonne findet den Vermissten am Montag nur nocht als Leiche.
UW 37, 15.9.1934

1934  - Sonntag, 18. November 1934
Skiclub Attinghausen genehmigt seine Statuten
An seiner 1. Generalversammlung genehmigt derSkiclub Attinghausen im Clublokal Gasthaus Krone die Statuten. Der Mitgliederbestand ist auf 26 gewachsen. Als Zweck des Vereins wird «die Förderung und Pflege des Skifahrens sowie der sportlichen Geselligkeit und Kameradschaft» festgelegt. Aktivmitglied kann jeder in bürgerlichen Ehren und Rechten stehende Skifahrer werden, welcher das 16. Altersjahr erreicht hat. Die Aktivmitglieder sind bei entschuldigtem Fernbleiben bussenpflichtig. Wenn ein Mitglied am Morgen verhindert sei, die Ausfahrt mitzumachen, könne es nach der Messe dem Club nachfahren, dann müsse ihm die Tour als gültig berechnet werden. Es sollen jeweils nur dringende Entschuldigungen berücksichtigt werden. Solche sollen bis spätestens am Vorabend im Clublokal bekannt gegeben werden. Die Ausrede «Ski defekt» soll nicht berücksichtigt werden. Der gesamte Vorstand erklärt sich bereit, für das Clubrennen, den Langlauf und die Abfahrt ehrenamtlich die Gaben zu sammeln.
Skiclub Attinghausen, 75 Jahre Skiclub Attinghausen 1934-2009, S. 9.

1935  - Sonntag, 10. Februar 1935
Ski-Club Edelweiss Bürglen wird gegründet
Einige initiative Skifahrerinnen und Skifahrer von Loreto und Umgebung gründen bei «Schwarzem» und «Tirrs» den Skiclub Edelweiss Bürglen. Eigentlicher Initiant und Gründer ist Franz Schillg, Loreto, der auch erster Präsident wird. Die Gründungsversammlung findet im väterlichen Bauernheim in Loreto statt. Den Namen «Edelweiss» wählen die Gründer um damit zu bekunden, dass die Mitglieder bergverbunden sind.
Jubiläumsschrift 50 Jahre Ski-Club Edelweiss Bürglen 1935-1985, S. 5.

1935  - Montag, 4. November 1935
Gründung einer freien Schachvereinigung
Im Gasthaus Muther in Altdorf wird auf Initiative von drei aus beruflichen Gründen in den Kantonen Uri gezogenen Personen eine freie Schachvereinigung gegründet. Bei den drei Initianten handelt es sich um Ernst Hirsbrunner von Sumiswald, Alfred Frischknecht von Zürich und Walter Kaempf von Bern. An der Gründungsversammlung nehmen insgesamt zehn Schachbegeisterte teil. Als Name steht die «Freie Schachvereinigung».
UW 87, 5.11.1938; Abegg Beat; 75 Jahre Schachklub Altdorf; S. 5.

1936  - Mittwoch, 22. Januar 1936
Schach-Club Altdorf offiziell gegründet
Im Gasthaus Muther in Altdorf wird von ansässigen Freunden und Förderer des Schachspiels der Schach-Club Altdorf aus der Taufe gehoben.
UW 6, 8.2.1936

1936  - Mittwoch, 11. November 1936
SC Urigen grenzt sich ab
An der Generalversammlung des Ski-Clubs Urigen sind nur noch sechs Mitglieder anwesend. Kürzlich war der Ski-Club Klausen gegründet worden. Die Anwesenden beschliessen, keine Unterschächner und keine unterhalb dem Getschwiler mehr in den Club aufzunehmen. Es wird ein Damenrennen beschlossen mit den gleichen Bedingungen wie die Herren.
50 Jahre Ski-Club Urigen 1931-1981, S. 2.

1936  - Sonntag, 6. Dezember 1936
Gründungsversammlung des SC Isenthal
In Isenthal gründen 16 Mitglieder einen Skiclub. Isenthal. Erster Präsident ist Franz Bissig, Schreinerei. Die Eintrittsgebühr beträgt 3 Franken, der Jahresbeitrag 2 Franken für Aktiv- und 1 Franken für Passivmitglieder. Spender von 40 Franken und mehr werden zu Ehrenmitgliedern ernannt.
SC Isenthal, Fünfzig Jahre Skiclub Isenthal, S. 5.

1936  - Donnerstag, 24. Dezember 1936
4. Jugendskitage in Andermatt
In Andermatt beginnen die 4. Jugendskitage. Sie haben sich zeitlich ausgeweitet und dauern bis zum 3. Januar.
Meyer Poldi, Jubiläumsschrift zum 50 jährigen Bestehen des Ski-Club Gotthard, S. 22.

1937  -
Drei Bergtote am Krönten
Ereneut schweres Unglück in den Urner Bergen! Im Kröntengebiet werden drei Zuger Touristen vermisst. Den drei Bergsteigern ist ein Wetterumschlag zum Verhängnis geworden. Sie werden von der Rettungskolonne tot aufgefunden.
UW 46, 12.6.1937

1937  -
Schweres Bergunglück im Windgällengebiet
Auf einer Tour am Ruchen-Fensterstock stürzen drei Zürcher Bergsteiger, alles SAC-Mitglieder, zu Tode.
UW 55, 5.6.1937

1937  -
Zwei Leichen gefunden
Auf dem Klausen und in der Göscheneralp werden zwei Leichen von jungen Frauen gefunden. Beide begaben sich alleine auf eine Wanderung und sind dabei abgestürzt.
UW 50, 26.3.1937

1937  - Mittwoch, 1. September 1937
Zwei Bergsteiger am Clariden abgestürzt
Auf dem Teufelsfriedhof unterhalb dem Clariden findet eine Rettungskolonne die Leichen von zwei abgestürzten jungen Rapperswiler Bergsteigern.
UW 70, 4.9.1937

1937  - Mittwoch, 8. September 1937
Zwei Bergsteiger tot aufgefunden
Im Furkagebiet werden zwei vermisste Bergsteiger tot aufgefunden.
UW 78, 2.10.1937

1937  - Sonntag, 19. September 1937
Die erweiterte Albert-Heim-Hütte kann eingeweiht werden
Knapp drei Wochen des grossen Geologen kann die erweiterte Albert-Heim-Hütte eingeweiht werden.
Müller Thomas, Clubhüttenbau in den Urner Alpen, in: HNBl UR 2005, S. 41 f.

1937  - Freitag, 29. Oktober 1937
Cirkus Knie in Altdorf
Der National-Zirkus der Gebrüder Knie mach in Altdorf einen dreitägigen Aufenthalt und gibt auf dem Turnhallenplatz sein Gastspiel.
UW 82, 16.10.1937

1938  - Freitag, 14. Januar 1938
Der Skiclub Schattdorf wird gegründet
In Schattdorf wird von 22 skisportbegeisterten Kameraden im Gasthaus Tell der Skiclub Schattdorf gegründet. Man will den Skisport fördern und heben.
Jubiläumsschrift 50 Jahre Ski-Club Schattdorf, S.7.

1938  - Samstag, 19. Februar 1938
Jugendskimeisterschaften in Andermatt
Die 5. Jugendskimeisterschaften werden dieses Wochenende erstmals in Andermatt ausgetragen.
Meyer Poldi, Jubiläumsschrift zum 50 jährigen Bestehen des Ski-Club Gotthard, S. 22.

1938  - Sonntag, 26. Juni 1938
Neue Hüfihütte im Maderanertal wird eingeweiht
Im Maderanertal wird die neue Hüfihütte der Sektion Pilatus mit 60-70 Plätzen, mit dem steinfarbenen Eternitdach und den blau-weiss gestreiften Fensterladen, eingeweiht.
Müller Thomas, Clubhüttenbau in den Urner Alpen, in: HNBl UR 2005, S. 40.

1938  - Sonntag, 23. Oktober 1938
Gründung des Skiklubs Sisikon
Im Restaurant Bahnhof in Sisikon gründen acht skisportbegeisterte Kameraden den Skiklub Sisikon. Treibende Kraft und eigentlicher Initiant des neuen Klubs war Coiffeur Paul Aschwanden. Er wird auch zum ersten Präsidenten gewählt. Zweck und Ziel ist die Vereinigung von Sportfreunden und hat den Zweck, Skisport zu pflegen und zu fördern. Dieses Ziel soll durch die Veranstaltung von Ski- und Sommertouren, geselligen Zusammenkünfte sowie durch die Beteiligung an Skilauf- und Sprungkonkurrenzen erreicht werden.
Jubiläumsschrift Skiklub Sisikon, S.4 ff.

1939  - Samstag, 4. Februar 1939
Jugendskimeisterschaften in Andermatt
In Andermatt kommen die 6. Jugendskimeisterschaften zur Austragung.
Meyer Poldi, Jubiläumsschrift zum 50 jährigen Bestehen des Ski-Club Gotthard, S. 22.

1940  - Sonntag, 1. September 1940
Einweihung der Kröntenhütte
Die SAC-Sektion Gotthard weiht in Anwesenheit zahlreicher Gäste die neue Kröntenhütte ein. Die erste Hütte wurde 1890 eröffnet und bereits 1912 auf die doppelte Platzzahl vergrössert. 1920 wurde sie durch eine Lawine teilweise zerstört. Bereits ein Jahr später konnte eine neue, grössere Hütte in Betrieb genommen werden. Die Baukosten der neuesten Hütte betrugen 300'000 Franken.
UW 67, 7.9.1940

1940  - Sonntag, 1. September 1940
Vergrösserte Kröntenhütte kann eingeweiht werden
In Anwesenheit von rund 350 Mitgliedern und Gästen findet die Einweihung der vergrösserten Kröntenhütte statt. Dazu wurde ausnahmsweise das geltende Alkoholverbot ausser Kraft gesetzt!
SAC-Sektion Gotthard, Schrifttafeln Kröntenhütte (2015).

1940  - Sonntag, 6. Oktober 1940
Leutschachhütte wird eingeweiht
Im Leutschachtal oberhalb Intschi kann die Leutschachhütte im Beisein von über 220 Personen feierlich eingeweiht werden.
Müller Thomas, Clubhüttenbau in den Urner Alpen, in: HNBl UR 2005, S. 31.

1942  - Samstag, 21. Februar 1942
Jugendskimeisterschaften in Andermatt
Zum dritten Mal hintereinander werden in Andermatt die Jugendskimeisterschaften ausgetragen.
Meyer Poldi, Jubiläumsschrift zum 50 jährigen Bestehen des Ski-Club Gotthard, S. 22.

1943  - Samstag, 25. September 1943
Autofahrt für jedermann auf dem Rummelplatz
Wenn auch die meisten Urner von einem Auto erst zu träumen wagen, kann man sich auf dem Rummelplatz mittels der Autorennbahn jetzt schon damit vergnügen - für 80 Rappen pro Auto.
UW, Nr. 75, 25. September 1943.

1944  - Sonntag, 29. Oktober 1944
Neu erbaute Lidernenhütte wird eingeweiht
Im Riemenstaldnertal wird die neu erbaute Lidernenhütte der SAC-Sektion Mythen an ihrem neuen Standort eingeweiht. Der Blockbau über einem Quadersteinsockel und mit asymmetrischem, schindelgedecktem Satteldach wurde nach Plänen von Architekt Viktor Weibel erstellt.
Müller Thomas, Clubhüttenbau in den Urner Alpen, in: HNBl UR 2005, S. 45 f.

1946  - Samstag, 7. September 1946
Tod von P. Franz Xaver Muheim
Im Alter von 51 Jahren verunglückt der beliebte Kollegiprofessor P. Franz Xaver Muehim tödlich am Grossen Ruchen. Ihm zu Ehren errichten ein Jahr später unterhalb der Windgällen-Hütte ehemalige Schüler und Freunde ein Gedenkkreuz.
UW 71, 13.9.1947

1947  - Sonntag, 30. März 1947
In Bristen wird der SC Maderanertal gegründet
In Bristen im Restaurant Wehribrücke gründen einige junge Bristner den Ski-Club Maderanertal. Zum ersten Präsidenten wird Josef Zgraggen, Balmerschachen, gewählt. Man will wenn möglich jedes Jahr ein Clubrennen durchführen. Jedes Mitglied bezahlt jährlich einen Beitrag. Man will auch Skitouren ins Hochgebirge durchführen.
Festschrift 25 Jahre Ski-Club Maderanertal, S. 2.

1947  - Sonntag, 12. Oktober 1947
Tresch-Hütte wird an neuem Standort eingeweiht
Die Sektion Am Albis kann den Neubau der Tresch-Hütte oberhalb des Rhonastutz (ca. 100 m über dem früheren Standort) seiner Bestimmung übergeben.
Müller Thomas, Clubhüttenbau in den Urner Alpen, in: HNBl UR 2005, S. 46

1949  - Sonntag, 30. Januar 1949
Erstes Clubrennen des Ski-Clubs Maderanertal
Der Ski-Club Maderanertal führt in den Schattigbergen sein erstes Clubrennen durch. Es gehen 29 Fahrer an den Start. Ausgetragen wird eine Abfahrt.
Festschrift 25 Jahre Ski-Club Maderanertal, S. 3.

1949  - Sonntag, 9. Oktober 1949
Sustlihütte wird eingeweiht
Im Meiental kann die SAC-Sektion Rossberg den Steinbau der Sustlihütte einweihen.
Literatur: Müller Thomas, Clubhüttenbau in den Urner Alpen, in: HNBl UR 2005, S. 46.

1949  - Montag, 7. November 1949
Erste Generalversammlung des SC Maderanertal
In Bristen hält der SC Maderanertal im Clublokal Wehribrücke die erste Generalversammlung durch. Das erste Clubprogramm sieht wenn möglich ein Clubrennen, je eine Tour zur Etzlihütte und Hüfihütte vor. Zudem sollen ein Clubabzeichen, Startnummern und Slalomstangen angefertigt werden.
Festschrift 25 Jahre Ski-Club Maderanertal, S. 3.

1950  - Donnerstag, 22. Juni 1950
SC Edelweiss wählt Studienkommission für eine Skihütte
An der Hauptversammlung des SC Edelweiss wird eine fünfköpfige Studienkommission für den Bau eines eigenen Skihauses im Gebiet Mättental-Biel-Weissenboden.
Jubiläumsschrift 50 Jahre Ski-Club Edelweiss Bürglen 1935-1985, S. 5.

1950  - Sonntag, 2. Juli 1950
An der Fulen-Nordwand abgestürzt
Auf einer Bergtour durch die Nordwand des Fulen verunglückt ein 39-jähriger Schattdorfer tödlich.
UW Juli 1950

1958  - Freitag, 11. Juli 1958
GV des SC Edelweiss beschliesst den Bau einer Skihütte
An der ausserordentlichen GV beschliessen die Mitglieder des SC Edelweiss Bürglen nach langer Diskussion den Neubau eines Klubheims auf dem Biel. An die Spitze der achtköpfigen Baukommission wählt man Josef Imholz als Präsidenten. In Einsiedeln ersteht man eine Baubaracke und auf dem Biel wird in Fronarbeit mit der Legung der Fundamente begonnen. Kies, Zement und andere Baumaterialien müssen auf dem Buckel von der Seilbahnstation auf den Bauplatz getragen werden.
Jubiläumsschrift 50 Jahre Ski-Club Edelweiss Bürglen 1935-1985, S. 13.

1959  - Sonntag, 15. November 1959
Clubhaus des SC Edelweiss wird eingeweiht
Bei Winterstimmung und Schneetreiben kann auf dem Biel das Klubhaus des SC Edelweiss eingeweiht werden. Es bietet 30 Schlafstellen. In einem kleinen Küchenraum kann man einfache Mahlzeiten herrichten und eine heimelige Skistube lädt zum Verweilen ein, um nach den Trainingsfahrten und Skirennen der Kameradschaft zu frönen. An dem Gemeinschaftswerk haben regelmässig 40 Klubmitglieder mitgearbeitet hatten.
Jubiläumsschrift 50 Jahre Ski-Club Edelweiss Bürglen 1935-1985, S. 13.

1963  - Sonntag, 10. November 1963
Zirkus-Pferd flüchtet vor Föhnsturm in den See
Während des Gastspiels des Zirkus Knie in Flüelen herrscht ein heftiger Föhnsturm. Ein Lippizanerhengst reisst sich während der Vorstellung los und springt in den nahe gelegenen Urnersee.
Fryberg Stefan, Strube Zeiten, S. 151.

1966  - Sonntag, 26. Juni 1966
Absturz an der Krönten-Südostwand
Bei einem Bergunfall an der Krönten-Südostwand stürzt ein 19-jähriger Lehrling aus dem Kanton Zürich ab und wird tödlich verletzt. Wegen einbrechendem Nebel und leichtem Schneefall befand sich die Viererseilschaft auf dem Abstieg.
StAUR G-300-12/80-3 (9,5)

1966  - Sonntag, 3. Juli 1966
Skifahrer auf der Abfahrt vom Clariden tödlich verunglückt
Auf der Abfahrt vom Clariden gerät ein 26-jähriger Zürcher oberhalb des „Eiswändl“ über eine Wächte und rutscht zirka 180 Meter ab. Dabei zieht er sich tödliche Verletzungen zu.
StAUR G-300-12/80-3 (9,7)

1967  - Samstag, 30. September 1967
Biwakhütte am Salbitschijen wird seiner Bestimmung übergeben
Am Salbitschijen wird die von der SAC-Sektion Mythen in Auftrag gegebene Biwakhütte ihrer Bestimmung übergeben.
Müller Thomas, Clubhüttenbau in den Urner Alpen, in: HNBl UR 2005, S. 48.

1970  - Montag, 6. Juli 1970
Tell-Darsteller Andreas Gasser am Clariden abgestürzt
Telldarsteller und Kantonsforstmeister Andreas Gasser stürzt beim Abstieg vom Clariden in eine zugeschneite Gletscherspalte und erliegt während der Rettungsaktion seinen Verletzungen.
UW 53, 8.7.1970

1970  - Sonntag, 18. Oktober 1970
Sewenhütte im Meiental wird eingeweiht
Im Meiental kann die Seewenhütte der SAC-Sektion Pfannenstiel eingeweiht werden.
Müller Thomas, Clubhüttenbau in den Urner Alpen, in: HNBl UR 2005, S. 48.

1970  - Samstag, 26. Dezember 1970
Zweiter Skilift auf dem Haldi in Betrieb
Am sonnigen Westhang nahe der Bergstation kann der zweite Skilift auf dem Haldi eingeweiht werden. Der Lift wurde auf private Initiative erbaut. Die Anlage weist eine Gesamtlänge von 300 Metern bei einer Höhendifferenz von 75 Metern auf und kann pro Stunde 500 Personen befördern.
UW 31.12.1970

1971  - Samstag, 15. Mai 1971
Kind wird auf dem Bahngeleise von Zug erfasst
Beim Bahnwärterhaus Schachen in Schattdorf gerät ein 17 Monate alter Knabe auf das Bahngeleise und wird von einem Güterzug, trotz eingeleiteter Schnellbremsung, erfasst.
UW 19.5.1971

1971  - Sonntag, 21. November 1971
Lawinenunglück am Bälmeten
Am Sonntagmittag wird ein 49-jähriger Schattdorfer auf einer Skitour unterhalb der Bälmetenlücke von einem Schneebrett erfasst und verschüttet. Die Leiche des Verunfallten kann wegen schlechten Wetters erst nach sechs Tagen durch die Rettungskolonne geborgen werden.
UW 27.11.1971

1973  - Sonntag, 14. Januar 1973
In den Schattdorfer Bergen abgestürzt
Beim Abstieg vom Butzenstein nach Schattdorf gleitet ein 22-jähriger Berggänger aus Schattdorf auf dem hartgefrorenen Schnee aus und stürzt fast 1000 Meter tief über ein steiles Couloir gegen die Schattdorfer Süessberge ab. Er erleidet dabei tödliche Verletzungen.
GP 20.1.1973

1973  - Sonntag, 18. Februar 1973
Einweihung des umgebauten Skilifts Kellerberg
Auf dem Haldi kann die umgebaute Skiliftanlage Kellerberg (1958) eingeweiht werden. Mit einem Kostenaufwand von rund 200'000 Franken wurde die bestehende Anlage in einen modernen Skilift mit grosser Föderleistung umgebaut. Der neue Lift weist eine Gesamtlänge von 900 Metern auf und überwindet eine Höhendifferenz von 150 Metern. Er kann pro Stunde 800 Personen befördern.
UW 24.2.1973

1973  - Samstag, 24. März 1973
Sewenhütte wird durch Lawine zerstört
Durch eine Staublawine wird im Meiental die Sewenhütte der SAC-Sektion Pfannenstiel zerstört. Die Hütte ist erst im Jahre 1970 erbaut worden.
Müller Thomas, Clubhüttenbau in den Urner Alpen, in: HNBl UR 2005, S. 48.

1974  - Montag, 11. November 1974
Zirkus-Tiger töten Mädchen
Beim Gastspiel des Zirkus Knie auf der Bauernhofmatte in Altdorf ereignet sich ein schrecklicher Unfall. Ein 9-jähriges Mädchen des Zirkus begibt sich an den Tigerkäfig, um eine der Raubkatzen mit Fleisch an einem Stock zu füttern. Drei junge Tiger springen auf das Fleisch zu. Unter dessen Gewicht öffnet sich die Käfigtür. Einer der Tiger fällt das Mädchen an und tötet es mit einem Prankenhieb. Der herbeigeeilte Dompteur kann die Tiger zwar in den Käfig zurückweisen. Für das Mädchen kommt jedoch jede Hilfe zu spät.
Fryberg Stefan, Strube Zeiten, S. 175.

1975  - Sonntag, 15. Juni 1975
Die neue Sewenhütte wird eingeweiht
Die neue Sewenhütte der SAC-Sektion Pfannenstiel wird im Meiental im Gebiet Mandlenen eingeweiht.
Müller Thomas, Clubhüttenbau in den Urner Alpen, in: HNBl UR 2005, S. 49.

1977  - Samstag, 2. April 1977
SC Edelweiss Bürglen beschliesst Neubau des Skihauses
Eine ausserordentliche Generalversammlung des SC Edelweiss Bürglen beschliesst auf dem Biel ein neues Skihaus nach den Plänen von Architekt Paul Schilter zu erstellen.
Jubiläumsschrift 50 Jahre Ski-Club Edelweiss Bürglen 1935-1985, S. 15.

1978  - Sonntag, 23. Juli 1978
10-jähriges Mädchen bei Bootsunfall ertrunken
Um die Mittagszeit kentert eine Rennjolle auf der Überfahrt von Sisikon an die gegenüberliegende Isleten wegen einer Windböe. Vater und Tochter springen ins Wasser. Das 10-jährige Mädchenverfängt sich an einer Leine derartig, dass sie trotz Schwimmweste nicht mehr über Wasser kommt. Einem hinzukommenden Helfer gelingt es zwar, die Leine zu durchschneiden und das Mädchen zu befreien. Im Kantonsspital Schwyz kann jedoch nur noch der Tod des Mädchens festgestellt werden.
UW 26.7.1978

1978  - Sonntag, 29. Oktober 1978
Neues Skihaus des SC Edelweiss kann eingeweiht werden
Nach über 10’000 Frondienststunden kann das neue Clubhaus des SC Edelweiss auf dem Biel eingeweiht werden.
Jubiläumsschrift 50 Jahre Ski-Club Edelweiss Bürglen 1935-1985, S. 15.

1983  - Sonntag, 23. Oktober 1983
Ludothek öffnet ihre Türen
Die Ludothek Altdorf öffnet in einem Zimmer im Korporationsgebäude an der Gotthardstrasse erstmals ihre Türe.
UW 74, 21.39.2013, S. 19

1985  - Mittwoch, 22. Mai 1985
Knabe in der Stillen Reuss ertrunken
Ein einjähriger Knabe wird in der „Stillen Reuss“ in Schattdorf aufgefunden. Er wird in kritischem Zustand ins Kantonsspital Luzern überführt, wo er am andern Morgen stirbt.
GP 25.5.1985

1987  - Samstag, 28. Februar 1987
Knabe in Schattdorf im Fischteich ertrunken
Am Samstagnachmittag entfernt sich ein zweijähriger Knabe unbemerkt von seinem spielenden Bruder aus der elterlichen Wohnung an der Schachengasse in Schattdorf. Der Knabe ist dann in einem zirka 100 Meter entfernten Fischteich ertrunken.
GP 7.3.1987

1988  - Sonntag, 3. Juli 1988
Erweiterte Windgällenhütte wird eingeweiht
Die erweiterte Windgällenhütte des Akademischen Alpenclubs Zürich wird eingeweiht. Sie erhielt einen An- sowie einen Vorbau.
Müller Thomas, Clubhüttenbau in den Urner Alpen, in: HNBl UR 2005, S. 49.

1990  - Sonntag, 10. Juni 1990
Voralphütte wird eingeweiht
Bei Nebel und Schnee wird die neue Voralphütte der SAC-Sektion Uto eingeweiht.
Müller Thomas, Clubhüttenbau in den Urner Alpen, in: HNBl UR 2005, S. 51.

1990  - Mittwoch, 4. Juli 1990
Naturkundlicher Höhenweg im Schächental eröffnet
In - von Neuschnee weiss gepuderter Landschaft – wird im Schächental der erste Naturkundliche Höhenweg eröffnet. Angeführt wird die Wandergruppe von Emil Amacher, Emil Amacher junior, Ernst Püntener, Max Rothenfluh und Edy Fankhauser. Gemeinsam mit Regierungsrat Hans Zurfluh sowie mit Vertretern der Gemeinde Unterschächen, der Post und weiteren Gästen.
UW 51, 4.7.2015, S. 2.

1993  - Sonntag, 5. September 1993
Neu erbaute Sustlihütte kann eingeweiht werden
Im Meiental kann die neu erbaute Sustlihütte der SAC-Sektion Rossberg eingeweiht werden.
Literatur: Müller Thomas, Clubhüttenbau in den Urner Alpen, in: HNBl UR 2005, S. 50.

1994  - Freitag, 9. September 1994
Bootsunglück auf der Reuss
Ein mit drei Deutschen besetztes Gummiboot kentert bei der Einmündung des Schächens in die Reuss. Ein 34jähriger Mann findet dabei den Tod.
UW 72/1994

1995  - Mittwoch, 15. Februar 1995
Notlandung am Furkapass
Glück im Unglück am Himmel: Eine Piper verliert beim Überqueren des Furkapasses plötzlich an Höhe. Der Pilot entschliesst sich zu einer Notlandung. Die beiden Insassen überstehen die Landung unverletzt.
UW 102, 30.12.1995

1997  - Sonntag, 13. Juli 1997
Göscheneralp -- Tödlicher Bergunfall
Ein italienischer Bergsteiger verunglückt am Hoch-Schijen-Südgrat in der Göscheneralp tödlich. Er hat sich in einer Zweierseilschaft im Aufstieg befunden, als er ins Seil fiel und sich dabei tödliche Verletzungen zuzog.
UW 55, 16.7.1997

1997  - Montag, 21. Juli 1997
Galenstock: Polnische Dreierseilschaft tödlich verunglückt
Eine polnische Dreierseilschaft verunglückt am Galenstock im Grenzgebiet Uri/Wallis tödlich. Die Frau und die zwei Männer müssen von einer Schneewächte in die Tiefe gerissen worden sein.
UW 58, 26.7.1997

1997  - Dienstag, 29. Juli 1997
Krönten - Tödlicher Sturz nach Blitzschlag
Am Mittag wird eine deutsche Vierergruppe auf dem Abstieg zur Kröntenhütte in Erstfeld auf zirka 3'000 Metern über Meer von einem Gewitter überrascht. Durch einen Blitzeinschlag neben der Gruppe stürzt ein 46jähriger Mann ab und zieht sich tödliche Kopfverletzungen zu.
UW 60, 2.8.1997

1997  - Freitag, 15. August 1997
Einheimischer am Schartihöreli zu Tode gestürzt
Ein Einheimischer stürzt am Schartiöreli einige hundert Meter ab und findet den Tod.
UW 65/20.8.1977

1997  - Sonntag, 17. August 1997
Velofahrerin in Bürglen tödlich verunfallt
In Witterschwanden verunglückt auf der Klausenstrasse eine 51jährige Urner Velofahrerin tödlich.
UW 65/20.8.1997

1997  - Samstag, 4. Oktober 1997
Tödlicher Bergunfall am Krönten
Auf dem Abstieg vom Kröntengipfel zur Kröntenhütte verunglückt ein deutscher Bergsteiger beim Sturz in eine Gletscherspalte tödlich.
UW 76, 79/8.10.1997

1997  - Mittwoch, 22. Oktober 1997
Gleitschirmflieger bei Absturz getötet
Bei schönem Wetter und guten Bedingungen stürzt ein 40jähriger Deutscher über dem Gebiet von Realp beim Gleitschirmfliegen rund 100 Meter ab und zieht sich tödliche Verletzungen zu.
UW 84/25.10.1997

1997  - Sonntag, 26. Oktober 1997
Peter Zgraggen Sieger des 1. Urner Jass-Cups
Peter Zgraggen gewinnt den erstmals ausgetragenen Urner Jass-Cup.
UW 86/31.10.1997

1997  - Dienstag, 30. Dezember 1997
Junger Däne beim Marsch vom Nätschen tödlich verunglückt
Ein 21jähriger Däne stürzt im Innerteuftal gegen die Reuss ab und erleidet tödliche Verletzungen. Er hat sich mit sechs Kollegen auf den Nätschen begeben. Während diese Snowboard fahren, beabsichtigt der junge Mann zu Fuss ins Tal zu marschieren.
UW 1/6.1.1998

1998  - Samstag, 8. August 1998
Gleitschirmflieger in Intschi abgestürzt
Aus ungeklärten Gründen stürzt bei der Kapelle in Intschi ein Gleitschirmflieger aus 10 Metern Höhe ab. Der Verunfallte muss mit der Rega ins Paraplegikerzentrum Nottwil überflogen werden.
UW 62, 12.8.1998

1998  - Sonntag, 6. September 1998
Bergsteigerin am Hagelstock zu Tode gestürzt
Am Hagelstock (Flüelen/Bürglen) stürzt eine 40-jährige Bergsteigerin aus dem Kanton Luzern zu Tode.
UW 70, 9.9.1998

1998  - Sonntag, 4. Oktober 1998
Einweihungsfeier der erweiterten Salbithütte
Im Göscheneralptal, am Fusse des Salbitschijen, wird die erweiterte SAC-Salbithütte der Sektion Lindenberg eingeweiht.
UW 78, 7.10.1998

1998  - Samstag, 14. November 1998
Cirkus Knie bleibt dem Urnerland fern
Der Cirkus Knie bleibt dieses Jahr dem Urnerland fern. 1999 wird er wiederum in Altdorf gastieren, am Donnerstag, 11. November, mit zwei Vorstellungen.
UW 3, 14.1.1998

1999  - Freitag, 7. Mai 1999
Lawinenexperte tödlich verunglückt
Im vergangen Winter war Felix Müller einer der wichtigsten Ansprechpartner in Sachen Lawinengefahr. Nun verunglückt der 44-jährige mit seinem Bike auf der Fahrt vom Nätschen tödlich.
UW 26, 12.5.1999

1999  - Dienstag, 25. Mai 1999
Taucher bei Felssturz an den Isleten getötet
Am Abend löst sich an den Isleten ein Felsen und Stürzt auf die Strasse und in den See. Dabei wird eine dreiköpfige Tauchergruppe getroffen. Ein junger Altdorfer wird dabei getötet. Die Strasse nach Bauen bleibt bis zum 11. Juni verschüttet.
UW 40, 26.5.1999

1999  - Freitag, 9. Juli 1999
Vermisster Berggänger tot geborgen
Ein vermisster 82-jähriger Berggänger wird tot geborgen. Er stürzte, nur mit leichtem Halbschuhwerk ausgerüstet, über ein Schneefeld zu Tode.
UW 54 / 14.7.1999

1999  - Donnerstag, 22. Juli 1999
"Donnschtig-Jass" in Bürglen
Trotz schlechten Wetters herrscht in Bürglen Feststimmung. Margrith Arnold wird am "Donnschtig-Jass" zur Jasskönigin erkoren. Mit nur 1 Differenzpunkt aus zwei Spielen gewinnt sie die begehrte Siegesauszeichnung der beliebten Live-Sendung.
UW 57, 24.7.1999

1999  - Sonntag, 25. Juli 1999
Tödlicher Bergunfall am Gross Spitzen
Am Gross Spitzen oberhalb der Sittlisalp verunglückt ein einheimischer Bergsteiger tödlich.
UW 58, 28.7.1999

1999  - Montag, 9. August 1999
Tödlicher Bergunfall am Dammastock
Am Dammastock verunglückt ein deutscher Bergsteiger tödlich.
UW 63, 14.8.1999

1999  - Samstag, 11. September 1999
Steinschlag reisst Bergsteiger in den Tod
Beim Aufstieg von der Albert-Heim-Hütte auf das Gletschhorn wird eine italienische Dreierseilschaft von herabstürzenden Steinen getroffen. Ein Stein durchschneidet das Seil, ein Bergsteiger stürzt in die Tiefe und findet den Tod.
UW 72, 15.9.1999

2000  - Donnerstag, 23. März 2000
Kapuzinerbruder tot aufgefunden
Ein seit zwei Tagen vermisster Kapuzinerbruder wird unterhalb der Eggbergen auf rund 1'400 Meter über Meer tot aufgefunden.
UW 23, 25.3.2000

2000  - Dienstag, 18. April 2000
Rücksichtsvolles Nebeneinander auf dem Reussdamm
Mit dem Ausbau respektive Umbau der Reussdämme stehen attraktive Uferwege für das Wandern, Radfahren und Reiten zur Verfügung. Dieser Verkehr auf den Uferwegen wird künftig mit einer klaren und einfachen Signalisation geregelt, wie der Regierungsrat mitteilt. Benutzerinnen und Benutzern stehe durchwegs so viel Platz zur Verfügung, dass ein rücksichtsvolles Nebeneinander ermöglicht werde.
UW 30, 19.4.2000

2000  - Donnerstag, 1. Juni 2000
Tourenskifahrer am Clariden abgestürzt
Am Clariden stürzt ein 25-jähriger Tourenskifahrer aus dem Kanton Glarus zu Tode.
UW 44, 7.6.2000

2000  - Samstag, 17. Juni 2000
Urner findet auf Wanderung in der Göscheneralp den Tod
In der Göscheneralp verirrt sich ein 49-jähriger Urner auf einer Wanderung und findet den Tod.
UW 48, 21.6.2000

2000  - Samstag, 17. Juni 2000
Drei tödliche Unfälle über Pfingsten
Traurige Bilanz über das Pfingstwochenende: Es sind drei tödliche Unfälle zu verzeichnen. Auf einer Wanderung zur Kinzig-Chulm verunglückt eine 60-jährige Berggängerin aus dem Kanton Schwyz.
UW 48, 21.6.2000

2000  - Donnerstag, 20. Juli 2000
"Donnschtig-Jass" in Seelisberg
Der «Donnschtig-Jass» in Seelisberg ist ein Erfolg. Die Sendung verfolgen 2'000 Zuschauerinnen und Zuschauer vor Ort. Das Jass-Fest geht bei herrlichem Wetter und mit spannenden Partien über die Bühne. Jasskönig wird Stefan Arnold aus Seelisberg. Er muss sich lediglich einen einzigen Differenzpunkt schreiben lassen.
UW 57, 22.7.2000

2000  - Montag, 7. August 2000
Auf Wanderung im Bannwald abgestürzt
Ein 69-jähriger Mann aus Altdorf kommt im Bannwald von Altdorf vom Weg ab und stürzt zu Tode.
UW 63, 12.8.2000

2000  - Dienstag, 15. August 2000
Bergsteiger am Clariden zu Tode gestürzt
Beim Abstieg vom Clariden stürzt ein 23-jähriger Bergsteiger aus dem Kanton Graubünden zu Tode.
UW 65, 19.8.2000

2000  - Sonntag, 3. September 2000
Etzihütte kann eingeweiht werden
Die neue Etzlihütte der Sektion Thurgau kann eingeweiht werden.
Müller Thomas, Clubhüttenbau in den Urner Alpen, in: HNBl UR 2005, S. 46.

2000  - Sonntag, 24. September 2000
Grosser Erfolg für Zirkus Colory
Randvoll scharten sich die Besucher aller Altersklassen um die kleine Manege auf dem Winkelplatz. Das vergangene Wochenende stand ganz im Rahmen junger Artisten und Artistinnen des Zirkus Colory, die mit ihren Vorführungen das Publikum zu verzaubern wussten. Das leise Kauen von Popcorn und die gespannten Blicke aus den dicht gedrängten Zuschauerrängen verrieten einiges. Was man an Perfektion und Orginalität zu präsentieren wusste, liess selbst Papa und Mama vor Staunen erstummen. Ob gewagtes Feuerschlucken oder das Balancieren auf dem hohen Einrad; die Kinder von Lory Schranz wuchsen einmal mehr über sich hinaus: Vier Aufführungen mit je einer Dauer von zweieinhalb Stunden geballter Zirkusacts während eines Wochenendes! - das verdient Respekt von allen Seiten. Dazu Lory Schranz: «Mit dieser Produktion sind wir sicher ans Limit vorgestossen, was man von den Kindern erwarten darf!» Doch nicht nur die Löwen, Clowns und Hunde machten in der Manege auf sich aufmerksam. Auch die Urner Zirkusband Abrakazebra beziehungsweise Schorsch Maroni Blues Band wusste mit viel Witz und Können die Zirkusaufführung zu unterstützen. Rundum ein gelungenes Zirkusfest also, welches die Zuschauer nicht so schnell vergessen werden. So darf man gespannt sein, mit welchen Aufführungen Lory Schranz und ihre Kinder das Publikum in Zukunft beglücken werden.
UW 76, 27.9.2000

2001  - Samstag, 6. Januar 2001
60-Jahr-Jubiläum des Skiclub Susten Meien
In Meien kann der Skiclub Susten sein 60-Jahr-Jubiläum feiern. Beinahe die gesamt Bevölkerung des Dorfes und viele auswärts wohnende Heimweh-Meientaler beteiligen sich an dem Fest, so auch am traditionellen "Hinnä-Firä-Rännä".
UW 3, 13.1.2001

2001  - Freitag, 18. Mai 2001
Zirkusstimmung im Isenthal
In Isenthal herrscht während einer Woche Zirkusstimmung. Eine Woche lang üben gemischte Kindergruppen unter Leitung der Lehrerschaft und der Eltern mit Begeisterung an Zirkusnummern. Im voll besetzten Turnhallen-Saal werden die Nummern aufgeführt.
UW 40, 26.5.2001

2002  - Montag, 29. April 2002
Zirkus Stey in Uri
Zirkus im ganzen Dorf. Um das Publikum auf das erste Gastspiel im Urnerland zu machen, zeigen verschiedene Artistinnen und Artisten des Zikus Stey Kostproben aus dem Programm.
UW 33, 1.5.2002

2002  - Samstag, 4. Mai 2002
50 Jahre Skiclub Seelisberg
Der Skiclub Seelisberg begeht die Jubiläums-Generalversammlung zum 50-jährigen Bestehen.
UW 36, 11.5.2002

2003  - Mittwoch, 26. Februar 2003
Schach
Der Schachklub Altdorf kann auf ein erfolgreiches Vereinsjahr zurücblicken. In der Innerschweizer Gruppenmeisterschaft sichert sich die erste Mannschaft problemlos die 1.-Liga-Zugehörigkeit. An der Schweizer Vereinsmeisterschaft kann man den Platz in der 3. Liga verteidigen. Die Jahresmeisterschaft entscheidet Beat Abegg für sich.
UW 16, 26.2.2003

2003  - Donnerstag, 29. Mai 2003
Berggänger stürzt am Rophaien zu Tode
Ein 59-jähriger Berggänger aus dem Kanton Zürich stürzt beim Abstieg vom Rophaien zu Tode.
UW 42, 31.5.2003

2004  - Sonntag, 4. Januar 2004
Schach: Neujahrsturnier in Altdorf
Beim Neujahrsturnier des Schachklub Altdorf sichert sich der 23-jährige Altdorfer Student Stefan Heinzer unter den 76 Eingeschriebenen den Wanderpreis.
UW 1, 6.1.2004

2004  - Samstag, 17. April 2004
Bronzemedfaille im Fernschach für Beat Abegg
An der Schweizermeisterschaften im Fernschach holt sich Beat Abegg vom Schachklub Altdorf die Bronzemedaille. Nebst Können ist auch Ausdauer gefragt. Die Meisterschaft begann nämlich 1998, vor sechs Jahren!
UW 29, 17.4.2004

2004  - Donnerstag, 29. Juli 2004
"Donnschtig-Jass" auf dem Urnerboden
Der "Donnschtig-Jass" auf dem Urnerboden übertrifft alle Erwartungen. Sänger Leonard, die ehemalige Radrennfahrerin Luzia Zberg und das Handorgelduo Beat und Walti sorgen für ein abwechlusgreiches Rahmenprogramm. Dem Anlass wohnen über 1000 Besucherinnen und Besucher bei.
UW 59, 31.7.2004

2004  - Donnerstag, 9. September 2004
Berggänger abgestürzt
Beim Abstieg von der Schächentaler Windgällen stürzt ein 74-jähriger Berggänger aus dem Kanton Luzern zu Tode.
UW 71, 11.9.2004

2004  - Mittwoch, 27. Oktober 2004
Schachklub Altdorf in der 3. Liga
Nach dem Abstieg vor einem Jahr steigt der Schachklub Altdorf wieder in die 3. Liga auf
UW 84, 27.10.2004

2006  - Donnerstag, 3. August 2006
«Donnschtig-Jass» aus Schattdorf
Der «Donnschtig-Jass» in Schattdorf entwickelt sich zu einem wahren Dorffest. Die Erwartungen der lokalen Organisatoren werden mit 1700 Besucherinnen und Besuchern deutlich übertroffen. Gusti Scheiber gelingt es, auch den zweiten Tagessieg nach Schattdorf zu holen. Es scheint wie verhext zu sein: Fast jedes Mal, wenn das Schweizer Fernsehen im Kanton Uri eine Livesendung produziert, öffnet der Himmel seine Schleusen, und das jeweils nicht zu knapp. Erst vor zwei Jahren, als «Bsuech in ...» im Urner Hauptort gastierte, begann es während der Sendung wie aus Kübeln zu schütten. Ähnliches geschieht vor einigen Jahren bei einem Gastspiel des «Donnschtig-Jass» in Bürglen. Bei der Ausstrahlung des Jass-Evergreens aus Schattdorf hat Petrus abermals alles andere als seinen besten Tag. Nachdem bereits die nachmittägliche Hauptprobe völlig verregnet worden ist, hört am Abend in der Mitte der Sendung der Regen plötzlich auf.
UW 60, 5.8.2006

2006  - Freitag, 8. Dezember 2006
Urner Jassmeisterschaft
Gustav Scheiber, Haldi, ist Urner Jassmeister. Die Unrermeisterschaft wird mit einem Partnerschieber-Turnier beendet.
UW 98, 16.12.2006

2009  - Sonntag, 4. Januar 2009
Nationales Neujahrsschachturnier in Altdorf
64 Schachspieler treffen sich in Altdorf zur 32. Auflage des Neujahrsturnier. Markus Räber vom Schachklub Luzern kann dabei einen Hattrick feiern. Bester Urner ist Stephan Heiner, Altdorf, auf Rang 6.
UW 1, 6.1.2009

2009  - Freitag, 7. August 2009
Tödlicher Bergunfall am Gemsfaiern
Eine 61-jährige Wanderin aus dem Kanton Schwyz stürzt auf dem Höhenweg am Gemsfaiern rund 50 Meter in die Tiefe und wird schwer verletzt. Sie wird von der Rega geborgen und in ein ausqärtiges Spital geflogen. Dort erliegt sie ihren schweren Verletzungen.
UW 62, 12.8.2009

2009  - Samstag, 5. September 2009
100 Jahre Rettungsstation Göschenen
100 Jahre steht die Rettungsstation Göschenen im Dienste bedrängter Alpinisten. Aus Anlass dieses Jubiläums werden spektakuläre Rettungsdemonstrationen gezeigt - wie die Bergung eines verunfallten Alpinisten aus einer steilen Felswand.
UW 70, 9.9.2009

2010  - Samstag, 19. Juni 2010
Salbitbrücke - Spektakuläre Hängebrücke eingeweiht
Rechtzeitig auf die Tourensaison hin wird die neue Salbitbrücke, das spektakuläre Verbindungsstück auf dem Weg von der Salbit- zur Voralphütte offiziell eröffnet. Rund 90 Personen trotzen der Kälte und dem Regen.
UW 48, 23.6.2010

2010  - Sonntag, 27. Juni 2010
Leutschachhütte feierlich eingeweiht
Herrliches Bergwetter, fantastische Fernsicht und eine erfolgreiche Hüttenerweiterung: In der Leutschachhütte oberhalb des Arnisees herrscht eine freudige Stimmung.
UW 50, 30.6.2010

2010  - Donnerstag, 29. Juli 2010
Donnschtig-Jass aus Altdorf
Eine Woche zuvor wurde es in Visp ausgejasst, ob die nächste Sendung in Altdorf oder Andermatt stattfinden wird. Die Altdorfer obsiegten und so wurde der "Donschtig-Jass" bei strömendem Regen aus dem Urner Hauptort ausgestrahlt.
Visp: Trotz Regen war die Stimmung beim «Donnschtig-Jass» in Visp gut, so gut, dass auch der Katzenmusikmarsch durch Visp tönte.Rund 1500 Personen hätten auf dem Unterlehn die Sendung "Donnschtig-Jass" live mitverfolgen können. Gekommen sind trotz des nasskalten Wetters immerhin knapp 500. Einige Primitivlinge schafften sich nach dem Aufstellen des Zeltes Zugang wüteten am mobiliar, verschmierten mit Hundekot die Jasstafel, hinterliessen Urinlachen.

UW 59, 31.7.2010

2011  - Samstag, 19. März 2011
Lorenz Gamma gewinnt Jass-Pokal
Mit nur 3 Differenzpunkten erspielt sich der Erstfelder Lorenz Gamma in Murg am Walensee beim "Samschtig-Jass" den Pokal. Lorenz Gamma ist als Polygraf bei der Gisler Druck AG tätig. Die Sendung wurde am 26. Februar aufgezeichnet.
UW 22, 23.3.2011

2011  - Sonntag, 3. April 2011
Elfjähriger Knabe tödlich verunglückt
In Attinghausen wird ein elfjähriger Junge aus Spiringen tot aufgefunden. Er ist bei Verandten zu Besuch und entfernt sich von dem Haus. Im Bockitobel stürzt er über eine zirka 110 Meter hohe Felswand. Im"Blick" wird dieser Todesfall in einem Zusammenhang mit der Schule Spiringen gebracht.
UW 27, 9.4.2011; 51, 2.7.2011

2011  - Samstag, 25. Juni 2011
Bergsteiger tödlich verunfallt
Bei einer Klettertour in der Schlossberg-Westwand stürzt ein 32-jähriger Deutscher ab und zieht sich tödliche Verletzungen zu.
UW 50, 29.6.2011

2011  - Dienstag, 5. Juli 2011
Beim Wandern tödlich verunglückt
Bei einer Wanderung im Meiental vom Sustenbrückli auf den Grassen stürzt eine 43-jährige Zürcherin unterhalb der Sustlihütte den Hang herunter. Trotz Rettungsmassnahmen der Rega stirbt sie noch auf der Unfallstelle.
UW 52, 6.7.2011

2011  - Samstag, 29. Oktober 2011
Vermisster deutscher Berggänger im Isenthal tot aufgefunden.
In Isenthal im Gebiet des Chalbernossen wird durch Mitglieder der Alpinen Rettung Schweiz und unter Beizug eines Helikopters der Rega die Leiche eines seit dem 17. Oktober als vermisst gemeldeten 20-jährigen, in Zürich wohnhaften deutschen Berggängers gefunden. Der Berggänger ist wohl beim Versuch, den Gipfel des Stockzahns (2200 MüM) im Oberalper Grat zu besteigen, rund 100 Meter ins Tobel abgestürzt.
UW 86, 1.11.2011

2012  - Freitag, 27. Januar 2012
Schneebrett fordert Todesopfer
Ein 38-jähriger Deutscher wird am Gemsstock im unteren Felsental durch ein Schneebrett in den Tod gerissen.
UW 8, 1.2.2012

2012  - Sonntag, 17. Juni 2012
Zwei Tote in den Urner Bergen
Schwarzes Wochenende für den Bergsport. Gleich zwei Personen kommen auf Bergtouren in der Göscheneralp an diesem Wochenende ums Leben. Am Sonntag stürzt eine 34-jährige deutsche Staatsangehörige auf dem Brückenweg zwischen Salbit- und Voralphütte rund 80 Meter in die Tiefe. Die Frau hat versucht, ein unpassierbares Teilstück des Brückenweges zu umgehen. Am gleichen Tag wird eine Dreierseilschaft im Gebiet Salbitschijen im Abstieg von den Zwillingstürmen von einer herabstürzenden Schneewechte getroffen. Dabei zieht sich eine 26-jährige Bergsteigerin tödliche Verletzungen zu.
UW 47, 20.6.2012

2012  - Dienstag, 31. Juli 2012
Der Flüeler Nachthimmel erstrahlt
Während rund 12 Minuten bestaunen Tausende von Urneinnen und Urner in Flüelen das von Ländlermusik begleitete Feuerwerk.
UW 60, 4.8.2012

2012  - Donnerstag, 2. August 2012
Donnschtig-Jass - Rund 2000 Besucherinnen und Besucher auf dem Festareal in Seelisberg
Vor einer Woche jasste Seelisberg besser als Attinghausen und gewinnt das Duell um den Austragungsort des nächsten «Donnschtig-Jass». Am Donnerstag, um 20.05 Uhr, gilt es ernst. Die Gemeinden Huttwil und Langenthal treten gegeneinander an. Für Stimmung sorgt «Dr Eidgenoss» mit einem Medley aus seiner CD «Wurzlä». Just in dem Moment, als der österreichische Schlagerstar Andreas Gabalier die Seelisberger Bühne betritt, unterbricht ein Blitz die Liveübertragung und es entlädt sich ein Gewitter. Trotzdem fällt das Fazit des «Donnschtig-Jass» positv aus.
UW 60, 4.8.2012

2012  - Sonntag, 5. August 2012
Vier-Quellen-Weg mit einem Fest eröffnet
Rund 600 Personen nahmen trotz Regens an der gelungenen Eröffnungsfeier für den Vier-Quellen-Weg auf dem Gotthardpass teil. Mit dabei auch Bundesrat Ueli Maurer, Landammann Josef Dittli und Alt-Bundesrat Christoph Blocher. 85 Kilometer lang ist er. Er verbindet die Quellen von Rhein, Reuss, Ticino und Rhone miteinander. Und er führt durch vier Kantone. Seit Sonntag, 5. Juli, ist der Vier-Quellen-Weg offiziell eröffnet. Rund 600 Personen liessen es sich nicht nehmen, an der offiziellen Eröffnungsfeier auf dem Gotthardpass mit dabei zu sein. Durch das Programm führte Roman Kilchsberger. Unter den Gästen der Eröffnungsfeier sind auch Bundesrat Ueli Maurer, Alt-Ständeratspräsident Hansheiri Inderkum und der Urner Landammann Josef Dittli. Den Höhepunkt der Eröffnungsfeier bildet die Enthüllung eines überdimensionalen Wegweisers.
UW 61, 8.8.2012

2012  - Montag, 6. August 2012
Älplerwunschkonzert - Ein Feiertag im Alpsommer
Rund 2000 Volksmusikfreunde, Älplerinnen und Älpler aus der ganzen Schweiz und aus dem nahen Ausland haben sich am Montag auf der grössten Schweizer Alp zum Älplerwunschkonzert eingefunden. Der Nebel schlich am vergangenen Montag, 6. August, über den Urnerboden. Es regnete. Und dennoch war das Zelt am 21. Älplerwunschkonzert bis zum letzten Bankplatz dicht besetzt. DRS 1 und DRS Musikwelle präsentierten als besonderen Gast Nicolas Senn. Er moderiert am Samstag, 25. August, seine erste volkstümliche Sendung «Potzmusig» auf SF 1. Von 13.00 Uhr an spielte im Festzelt das Ländlerquartett Tanzboden zur Unterhaltung auf. Das Handorgelduo Esther und Edith, das Schwyzerörgeliquartett Habkern und das Jodlerquartett Sichleblick sorgte von 20.00 Uhr an für die Musik in der Livesendung mit Christine Gertschen und Beat Tschümperlin. Für die Redaktion war Bea Andrek verantwortlich. Nach der Direktübertragung des Älplerwunschkonzertes um 22.00 Uhr war das Fest natürlich noch lange nicht zu Ende. Der Feiertag im Alpsommer dauerte bis in die frühen Morgenstunden
UW 61, 8.8.2012

2012  - Samstag, 18. August 2012
Tour d'Uri
Be der 9. Tour d'Uri bewältigen bei grosser Hitze 120 Teilnehmende 175 Kilometer.
UW 66, 25.8.2012

2012  - Sonntag, 19. August 2012
Tödlicher Bergunfall am Gitschen
Im Bereich des Vorgrades zum 2511 Meter hohen Gipfel des Gitschens stürzt ein 37-jähriger Deutscher, der im Kanton Nidwalden wohnte, rund 80 Meter in steil abfallendes Gelände ab. Der Rega-Heli kann die Person schnell orten und mit einem Rettungsspezialisten der Alpinen Rettung bergen. Die erlittenen Verletzungen führten jedoch zum sofortigen Tod. Der Mann war alleine unterwegs.
UW 65, 22.8.2012

2012  - Samstag, 8. September 2012
Tödlicher Bergunfall im Isenthal
Auf einer Gebirgswanderung im Gebiet Fulen-Chulm stürzt ein 59-jähriger Schweizer auf einer Gebirgswanderung auf einem schmalen Gebirgsweg rund 100 Meter in steil abfallendes Gelände ab. Er zieht sich dabei tödliche Verletzungen zu,
UW 71, 12.9.2012

2012  - Samstag, 8. September 2012
Urner Oktoberfest
Altdorf erlebt das Münchner Oktoberfest im Kleinformat. Zum Anstich kommen die Schwingerbrüder Adi und Philipp Laimbacher in Lederhosen. Organisiert wird das fest von der Firma "Stiär Biär" und Floorball Uri.
UW 71, 12.9.2012

2012  - Sonntag, 16. September 2012
Pferde und Reiter vor dem Schloss A Pro gesegnet
Traditionell am Eidgenössischen Bettag werden die Pferde, ihre Reiterinnen und Reiter gesegnet.
UW 73, 19.9.2012

2012  - Mittwoch, 10. Oktober 2012
Furkagebiet - Neue Route am Galenstock
Rund 50 Stahlbügel im glatten Fels ermöglichen wieder einen sicheren Auf- und Abstieg zum Galenstock über den Nordgrat. Der Galenstock im Furkagebiet ist sowohl im Sommer wie auch im Winter ein begehrtes Ziel für Hochtouren. Wegen des starken Gletscherrückgangs ist der Nordgrat-Abstieg über den eisfreien und brüchigen Fels immer schwieriger und gefährlicher geworden, besonders das Teilstück vom Grat zum Gletscher hinunter. Nun ist eine neue Route angelegt worden.
UW 88, 10.10.2012

2012  - Donnerstag, 25. Oktober 2012
Gemeindeversammlung - Spirgner Vereine mobilisieren gegen Gemeinderat
Das neue Tarif- und Benutzungsreglement für die Gemeindeliegenschaften in Spiringen hätte die Prioritäten bei der Benützung der Turnhalle, der Kreisschulräume sowie der Mehrzweck- und Sportanlage Holzboden neu geklärt. Ausserdem war eine Erhöhung der Benutzungsgebühren vorgesehen. So weit kommt es nun aber nicht. René Müller stellte an der Gemeindeversammlung im Namen von elf Vereinen den Antrag, die entsprechenden Traktanden gar nicht erst zu behandeln. Für dieses Anliegen konnten die Vereine offenbar gut mobilisieren: Der Antrag wurde mit 32 zu 10 Stimmen gutgeheissen. Das sorgte für grossen Unmut bei Gemeindepräsident Beat Gehrig. So sei die Arbeit im Gemeinderat frustrierend. Diesem Frust verschaffte er an der Gemeindeversammlung Luft.
UW 84, 27.10.2012

2012  - Sonntag, 25. November 2012
Altdorf sagt Ja zu Hagen und Pferdekuranstalt
Insgesamt 15,1 Millionen Franken spricht die Altdorfer bevölkerung für Schul-, Vereins-, Kultur- und Freizeitinfrastrukturen, so zu einer neuen Dreifachturnhalle und einer neuen Aula.
UW 93, 28.11.2012

2012  - Montag, 24. Dezember 2012
Andermatt - Piste auf Gurschenalp wird zu Lara-Gut-Run
Lara Gut erhält auf der Gurschenalp eine Piste. Am 24. Dezember eröffnet sie den Lara-Gut-Run gleich selbst. Lara Gut holte gestern Freitag in Val d’Isère in der Abfahrt ihren ersten Saisonsieg. Es ist zugleich die erste Goldmedaille für das Schweizer Damenteam in dieser Saison. Am Samstag bestreitet sie den Super-G und am Sonntag startet sie beim Riesenslalom in Courchevel. Bis zur Weihnachtspause ist Lara Gut noch mit dem Skizirkus unterwegs. Nun erhält die Tessinerin in Andermatt ein besonderes Weihnachtsgeschenk. Auf der Gurschenalp wird am 24. Dezember eine Piste auf den Namen Lara-Gut-Run getauft. Für dieses besondere Weihnachtsgeschenk macht Lara Gut Halt in Andermatt. Nach ihrem Eintreffen ist der Start ab 10.00 Uhr geplant. Auf der Gurschen­alp wird sie die spezielle Piste – in Bezug auf diverse Trainingseinheiten, die sie auf dieser Piste bereits als Kind gemacht hat – feierlich einweihen und die Piste symbolisch mit Champagner taufen.


2013  - Sonntag, 6. Januar 2013
Altdofer Schach-Neujahrsturnier
48 Schachspieler nehmen am traditionellen Altdorfer Neujahrsturnier teil. Die 36. Auflage im Mehrzweckgebäude Winkel bringt mit Lubomir Kovac, Neuheim, einen überraschenden Sieger. Bester der zwölf Urner Teilnehmenden ist Stefan Heinzer auf Rang 7.
UW 2, 9.1.2013

2013  - Samstag, 26. Januar 2013
GreenHorn Big Air Contest in Gitschenen
In Gitschenen treffen sich viele junge Urner Freestyler zum Green Horn Big Air Contest. Bei herrlichem Wetter zeigen Freeskier und Snowboarder waghalsige Sprünge.
UW Nr. 8, 30.1.2013, S. 16.

2013  - Sonntag, 3. März 2013
Klares Ja zum neuen Mehrzweckgebäude
Das Schattdorfer Stimmvolk hiess den Kredit für das neue Mehrzweckgebäude in der Grundmatte an der Urne mit einem Jastimmen-Anteil von 76,8 Prozent deutlich gut. Damit werden die Ringer bald ein neues Zuhause bekommen.
UW 17, 6.3.2013

2013  - Montag, 4. März 2013
Frau kommt in Lawine am Oberalp ums Leben
Eine 54-jährige Skitourenfahrerin aus dem Kanton Thurgau wird bei Tschamut von einem Schneebrett erfasst und tödlich verletzt. Die Verunglückte fuhr zusammen mit einer Kollegin unterhalb einer Galerie der Oberalpstrasse talwärts, als sich ein Schneebrett löst und über die Galerie hinweg stürzt. Während die eine der beiden Frauen sich mit einem Sprung in die Galerie retten kann, wird die Frau von den Schneemassen erfasst und verschüttet.
UW 17, 6.3.2013, S.

2013  - Freitag, 29. März 2013
Zwei Tote bei Tauchunfall beim Schifferenegg
Am Karfreitag ereignet sich bei der Schifferenegg kurz nach Sisikon ein Tauchunfall. Ein 28-jähriger Taucher muss in eine Spezialklinik überführt werden. Seine vermisste 46-jährige Begleiterin kann am Ostersonntag in einer Tiefe von 60 Meter nur noch tot geborgen werden.


2013  - Mittwoch, 24. April 2013
78-Jähriger im Klettergarten tödlich verunglückt
Ein 78-jähriger Mann aus dem Kanton Uri stürzt im Klettergarten Isleten ab und kommt ums Leben. Der Verunfallte war mit einem am Klettern. Beim Abseilen stürzt er die letzten rund 6 Meter ungebremst auf den Boden.


2013  - Samstag, 24. August 2013
Letzte Tour d'Uri
Auf der zehnten und letzten Tour d'Uri werden nochmals alle Urner Gemeinden besucht. Das Wetter schlägt um und so bleibt keiner der 76 Teilnehmer trocken.
UW 67, 28.8.2013, S. 9.

2014  - Mittwoch, 1. Januar 2014
Ausweis für Grossfeuerwerke
Wer ein grösseres Feuerwerk zünden will, muss vorgängig einen eintägigen Kurs besuchen und danach eine Prüfung bestehen. Die neue Ausweispflicht gilt für Feuerwerkskörper der Kategorie 4, die sogenannten «Töpfe».
www.beobachter.ch

2014  - Mittwoch, 1. Januar 2014
Steuerfreie Lottogewinne
Lottospieler müssen für Gewinne bis zu 1000 Franken keine direkte Bundessteuer mehr zahlen. Zudem können sie fünf Prozent der Gewinnsumme von der Bundessteuer abziehen – als Kompensation für die Einsatzkosten. Dieser Abzug ist auf 5000 Franken pro Jahr beschränkt.
www.beobachter.ch

2014  - Mittwoch, 1. Januar 2014
Bewilligungspflicht für Outdooranbieter
Gewerbsmässige Anbieter von Risikoaktivitäten wie Canyoning, Bungee-Jumping, Eisklettern oder Skitouren oberhalb der Waldgrenze mit erhöhtem Schwierigkeitsgrad brauchen künftig eine Bewilligung. Diese wird nur erteilt, wenn der Anbieter über eine Berufshaftpflichtversicherung in der Höhe von fünf Millionen Franken verfügt.
www.beobachter.ch

2014  - Sonntag, 5. Januar 2014
Neujahrsturnier des Schachclubs Altdorf
In der Mehrzweckhalle Winkel findet die 37. Auflage des Neujahrsturnier des Schachclubs Altdorf statt. 16 Mal war Klaus Schmitt, Seedorf, verantwortlich. Sein Nachfolger ist Michel Gogniat, Altdorf. Das Turnier wird von Lubomir Kovac, Neuheim, gewonnen. Bestplatzierter Urner unter den 47 Teilnehmern ist Kurt Bissig aus Bürglen auf dem 15. Rang.
UW 2, 8.1.2014, S. 16.

2014  - Samstag, 11. Januar 2014
Andermatt - Erste Snowkiteschule in Uri nimmt Fahrt auf
In Andermatt eröffnen der 26-jährige Urner Felix Arnold und der 28-jährige Fabio Wihler die erste Snowkiteschule im Kanton Uri. Unter dem Namen «Excite Kiteboarding» erhält man Unterricht, um mit einem Lenkdrachen in der Luft und einem Brett unter den Füssen über den Schnee gleiten zu können.
UW 3, 11.1.2014, S. 9.

2014  - Samstag, 15. Februar 2014
Boulderhalle in Schattdorf eröffnet
Mit einem Fest eröffnet der Verein Granit Indoor die Boulderhalle an der Umfahrungsstrasse in Schattdorf. Die neue Anlage bietet auf 250 Quadratmetern Fläche inklusive grosszügigem Aufenthalts- und Umkleidebereich hervorragende Trainingsmöglichkeiten für Kletterfreunde – insbesondere auch als Ausweichmöglichkeit bei schlechtem Wetter. Fast 3000 Arbeitsstunden wurden in die neue Halle investiert. Die Initianten beabsichtigen mit der Boulderhalle, aktiven Kletterern eine Trainingsmöglichkeit zu bieten, Kinder und Jugendliche zu fördern sowie interessierten Erwachsenen eine Einstiegsmöglichkeit ins Klettern zu bieten.
UW 14, 19.2.2014, S. 2.

2014  - Sonntag, 23. Februar 2014
Urner Gleitschirmpilot abgestürzt
In Schattdorf verschätzt sich ein Urner Gleitschirmpilot am Ende des Fluges und prallt beim Landemanöver gegen das Dach eines Stalles. Der 30-jährige Mann stürzt anschliessend zirka neun Meter vom Stalldach auf den Boden und verletzte sich. Er wurde mit der Ambulanz ins Kantonsspital Uri gebracht. Die anderen beiden Piloten landeten sicher in der Nähe der Wyergasse.
UW 16, 26.2.2014, S. 16.

2014  - Samstag, 10. Mai 2014
Vier-Quellen-Weg gewinnt Prix Rando
Grosse Ehre für Paul Dubacher: Der Initiator des Vier-Quellen-Wegs kann in Bern den mit 10`000 Franken dotierten Hauptpreis des Prix Rando in Empfang nehmen. Der Preis wird bereits zum vierten Mal durch den Verband Schweizer Wanderwege verliehen. Damit werden qualitativ herausragende Wanderweg-Infrastrukturen ausgezeichnet.
UW 37, 14.5.2014, S. 2.

2014  - Sonntag, 25. Mai 2014
Tourenskifahrerin am Clariden abgestürzt
Eine vierköpfige Gruppe unternimmt von der Klausenpasshöhe her eine Skitour zum Clariden (3267 Meter über Meer). Die Gruppe befindet sich auf der klassischen Aufstiegsroute via Chammlijoch, als kurz vor dem «Iswändli», ein Mitglied zu Fall kommt und insgesamt rund 150 Meter abrutscht respektive abstürzt. Bei der tödlich verunfallten Person handelt es sich um eine 52-jährige Frau aus Frankreich. Sie wird durch die Rega geborgen.
UW 41, 28.5.2014, S. 16.

2014  - Samstag, 28. Juni 2014
Klettersteig auf dem Biel eröffnet
Auf dem Biel wird der Klettersteig Fruttstägä eröffnet. Die Route befindet sich in 1918 Metern Höhe am Nossen in der Nähe der Oberalp. Sie hat eine Länge von 180 Metern und überwindet 150 Höhenmeter. Der Klettersteig mit zwei Seilbrücken hat den Schwierigkeitsgrad K4 und erfordert Kraft, Trittsicherheit sowie Schwindelfreiheit. Es wurden hierfür 65 Steigbügel und mehrere Hundert Meter Stahlseil montiert.
UW 50, 28.6.2014, S. 17.

2014  - Montag, 30. Juni 2014
Gute Badewasserqualität in Uri
Die Seen der Kantone Uri, Schwyz, Luzern, Ob- und Nidwalden weisen eine einwandfreie Wasserqualität auf. Das geht aus den koordinierten Untersuchungen der fünf Kantone hervor. 63 Badestellen wurden auf Darmbakterien untersucht, 59 davon weisen die beste Qualitätsklasse aus. Auch die zwölf Badeplätze in Uri – zehn am Vierwaldstättersee, jener am Strandbad Seelisberg und der am Golzernsee – weisen eine ausgezeichnete Qualität auf. Dem Badespass steht eigentlich nichts im Weg. Nur im Juli macht das Wetter nicht mit.
UW 54, 12.7.2014, S. 9.

2014  - Montag, 14. Juli 2014
Aufwendige Rettungsaktion am Clariden
In der Nacht auf Dienstag ist die Rega beim Clariden im Einsatz. Zwei Alpinisten sind am Montagabend rund 200 Meter tief von einer steilen Fels- und Schneeflanke abgestürzt. Einer trägt mittelschwere Verletzungen davon, der andere bleib unverletzt. Nach einer, bedingt durch schlechte Wetterverhältnisse, aufwändigen Rettungsaktion kann der Verletzte schliesslich erreicht, versorgt und ins Spital geflogen werden.
UW 56, 19.7.2014, S. 4.

2014  - Samstag, 19. Juli 2014
Jubiläumslager - Urner Tenerolager geht heute zu Ende
Die 40. Ausgabe des Urner Tenerolagers geht zu Ende. 86 Urner Schulkinder haben eine Woche in Tenero verbracht. Dabei konnten sie sich in verschiedenen Sportarten wie Tchoukball, Klettern oder Tennis versuchen. Das Lager erhielt hohen Besuch. Anlässlich der 40. Austragung des Urner Tenerolagers reisen ehemalige Leiter des Lagers in Begleitung von Bildungs- und Kulturdirektor Beat Jörg und Landratspräsident Markus Holzgang an den Lago Maggiore. Während sich die Infrastruktur und das Angebot in den vergangenen 40 Jahren massiv entwickelt haben, hat sich der Kern des Lagers nicht verändert: Jungen Leuten ein vielfältiges Sportangebot zu bieten.
UW 56, 19.7.2014, S. 3.

2014  - Samstag, 23. August 2014
Freiluftfilm Altdorf verzeichnet Rekord
Rund 640 Besucherinnen und Besucher bei vier Tagen Open-Air-Kino. Das gab es am vergangenen Wochenende in Altdorf. Der grosse Publikumsaufmarsch zeitigt auch finanziell Folgen. Die Organisatoren rechnen mit einer «Schwarzen Null».
UW 67, 27.8.2014, S. 7.

2014  - Samstag, 30. August 2014
Einweihung der Kröntenhütte wird gefeiert
Trotz dichtem Nebel starten 160 geladene Gäste den Aufstieg zur frisch renovierten Kröntenhütte, um das Einweihungsfest nicht zu verpassen. Mit Baukosten von 1,58 Millionen Franken wurden neuzeitliche Strukturverbesserungen realisiert und die Kubatur um 452 Quadratmeter vergrössert. 17 Urner Unternehmer und Planer leisteten ausgezeichnete Arbeit. Für zirka 330 Tonnen Material waren 470 Helirotationen nötig, 45 Freiwillige leisteten total 245 Einsatztage mit einer Wertschöpfung von zirka 30‘000 Franken. Bei der Hütte angekommen, können sich die Gäste vom Erfolg der Struktuverbesserungen gleich selber überzeugen.
UW 69, 3.9.2014, S. 6.

2014  - Mittwoch, 15. Oktober 2014
Weg zum Urirotstock ist wieder sicher
Der Urirotstock ist einer der dominantesten Gipfel hoch über dem Urnersee. Der Aufstieg auf 2928 Metern über Meer über die Kleintalerseite wurde in letzter Zeit zunehmend schwieriger. Der rasante Rückgang der Gletscher, aber auch Unwetter mit Murgängen, erschwerten vorab bei schlechtem Wetter die sichere Begehbarkeit zum Gipfel. So ergriff Isenthal Tourismus die Initiative und legte ein exponiertes Wegstück von 600 Metern neu an. Auf rund 30 Metern wurden die schwierigsten Wegpartien mit Ketten gesichert. Und auf insgesamt 50 Metern musste der Weg neu in den Felsen gehauen werden. Weitere Wegabschnitte wurden mit Pickel und Schaufel verbreitert und saniert. 20 traditionelle Steinmandli weisen die Route. Rund 150 Arbeitsstunden wurden aufgewendet.
UW 81, 15.10.2014, S. 10.

2015  - Sonntag, 4. Januar 2015
Altdorfer Neujahrsturnier mit Grossaufmarsch
50 Damen und Herren sowie 33 Jugendliche beteiligen sich am traditionellen Altdorfer Neujahrsturnier, Den Tagessieg sichert sich Hanspeter Bieri , Luzern. Der beste der neun Urner ist Thomas Dittli, Flüelen, als Gesamtsechster.
UW 2, 10.1.2015, S. 24.

2015  - Sonntag, 1. Februar 2015
Zone für Kitesurfer wird probehalber vergrössert
Per 15. Februar 2016 tritt die schweizweite Liberalisierung in Kraft. Der Urner Regierungsrat hat deshalb die Sicherheitsdirektion beauftragt, auf dem Urnersee im Jahr 2015 einen Probebetrieb für Kitesurfer auf einer gegenüber der heutigen Regelung deutlich vergrösserten Seefläche für Kitsurfer durchzuführen.
Die eingesetzte Arbeitsgruppe hat nun ein Konzept erarbeitet. Das Kitesurfen wird während der Probephase vom Februar bis Oktober auf einer dafür bezeichneten Zone möglich. Ausnahmen bilden die Monate Juli und August. Starten und landen darf man ab dem Delta des Isenthalerbachs und in Flüelen am Gruonbachstrand. An diesen Orten werden Infotafeln angebracht. Nach dem Probebetrieb will die Urner Regierung entscheiden, ob das Kitesurfen auf dem Urnersee liberalisiert werden kann.

UW 62, 9.8.2014, S. 5; 6, 24.1.2015, S. 7.

2015  - Montag, 2. März 2015
Regen vermiest SAC-Hütten das Geschäft
2014 war ein Rekordjahr für die Urner SAC-Hütten – im negativen Sinn. Die Übernachtungszahlen sanken um 10,5 Prozent. Positives Highlight war die Wiedereröffnung der Kröntenhütte. 32’842 Übernachtungen zählten die 17 Urner SAC-Hütten im vergangenen Bergjahr 2013/14. Das ist deutlich weniger, als im Rekordjahr zuvor. Das Minus beträgt ganze 10,5 Prozent. Der Hauptgrund für dieses schlechte Ergebnis ist das Wetter. So zählte der Sommer 2014 zu den sonnenärmsten seit Beginn der Wetteraufzeichnung vor über 150 Jahren. Nur wenige Urner Hütten konnten 2014 ihre Übernachtungszahlen steigern. So etwa die Kröntenhütte, welche allerdings im vergangenen Jahr teilweise geschlossen war. Am meisten Übernachtungen registrierten in Uri im vergangenen Bergjahr die Lidernenhütte mit 4609 Übernachtungen.
UW 16, 4.3.2015, S. 2.

2015  - Dienstag, 10. März 2015
Person stirbt nach Segelunfall
Am Nachmittag kentert auf dem Urnersee auf der Höhe Bolzbach ein Segelboot. Eine Person wird beim Unfall tödlich verletzt. Es handelt sich dabei um einen Segellehrer, der mit einem Schüler auf Lernfahrt ist. Sie trieben im Wasser und konnten durch Arbeiter eines Nauens entdeckt und geborgen werden. Der verletzte Segelschüler wurde mit der Ambulanz ins Kantonsspital Uri gebracht.
UW 19, 14.3.2015, S. 16.

2015  - Samstag, 21. März 2015
Nasskalte Dusche zum Abschluss der Wintersaison
Zum Ende der Wintersaison versuchen bei der Talstation des Nätschen-Sessellifts in Andermatt rund 30 Teilnehmende beim Waterslide-Contest ein etwa 10 Meter langes Wasserbecken mit Skiern oder Snowboards zu überqueren. Das Ziel beim Contest ist, trocken an das gegenüberliegende Ufer zu gelangen, bis kein anderer Konkurrent mehr übrig bleibt und der Sieger erkoren ist.
UW 22, 25.3.2015, S. 4.

2015  - Montag, 6. April 2015
Urner Skigebiete blicken auf durchwachsene Saison
Die diesjährige Wintersaison neigt sich dem Ende entgegen. Im Urner Unterland haben die meisten Skigebiete den Betrieb eingestellt. Einzig auf dem Brüsti läuft der Skilift noch bis am Ostermontag. Im Skigebiet Biel-Kinzig, dem grössten Wintersport-Standort im Urner Unterland, war am vergangenen Wochenende Saisonschluss. Die Bilanz ist durchwachsen. Der Saisonbeginn erfolgte aufgrund der prekären Schneeverhältnisse erst sehr spät, dafür war der Februar ein äusserst erfolgreicher Monat. Ein ähnliches Fazit zieht man am Gütsch. Am vergangenen Wochenende liefen die Sportbahnen am Nätschen/Gütsch zum letzten Mal in dieser Saison. In Sedrun und am Gemsstock kann aber weiterhin Ski gefahren werden.
UW 22, 25.3.2015, S. 3.

2015  - Mittwoch, 22. April 2015
Spitzenbergsteiger Dani Arnold - Bestzeit am Matterhorn geknackt
Zum Auftakt der Saison am Matterhorn setzt der Urner Spitzenbergsteiger Dani Arnold einen neuen Meilenstein: Er klettert die Nordwand in 1 Stunde und 46 Minuten. Damit unterbietet er den bisherigen Rekord von Ueli Steck um 10 Minuten.
UW 33, 2.5.2015, S. 9.

2015  - Freitag, 1. Mai 2015
Waldstätterweg - Ein Kulturweg für die Bevölkerung
Der Waldstätterweg führt von Brunnen via Luzern aufs Rütli. Zusammen mit dem «Weg der Schweiz» lässt sich nun durchgehend um den Vierwaldstättersee wandern, auf 146 Kilometern. In einem feierlichen Akt im Verkehrshaus der Schweiz wird der neue Waldstätterweg eröffnet. Er wird von der Albert Koechlin Stiftung (AKS) dem Trägerverein «Weg der Schweiz und Waldstätterweg» und damit der Bevölkerung übergeben. 110 Kilometer lang, auf sieben Tagesetappen aufgeteilt, stellt der Waldstätterweg die Schönheit und die kulturelle Bedeutung der Vierwaldstättersee-Region in den Mittelpunkt. Wanderer können künftig mithilfe eines neuen Kulturlandschaftsführers, einer Smartphone-App und weiteren Publikationen auf historischen Wegen rund um den See wandern.
UW 33, 2.5.2015, S. 4.

2015  - Samstag, 16. Mai 2015
Selder-Jam wirbt für Idee eines Skaterparks
Bei schönem Wetter mit viel Sonnenschein finden sich rund 200 Personen auf dem Selderboden in Silenen ein. Der Event wird vom Verein Freestyle Uri organisiert. Der Selder-Jam soll ein Anlass sein zum Kennenlernen mit Spiel und Spass. Asserdem können sich die Besucherinnen und Besucher informieren über das Projekt eines Skateparks in Uri und die damit verbundene Erweiterung des Freizeit- und Sportangebots. Die Realisierung eines Skaterparks ist ein Kernanliegen von Freestyle Uri.
UW 38, 20.5.2015, S. 8.

2015  - Samstag, 30. Mai 2015
Grösstes Autokino der Schweiz begeistert
Auf dem Fahrsicherheits- und Eventgelände in Seelisberg findet das grösste Autokino der Schweiz statt. Auf der zweitgrössten aufblasbaren Leinwand von Europa mit einer Dimension von zwölf mal 21 Metern wird der Film "The Fast and the Furious" gezeigt. Der Event wird von rund 500 Gästen besucht.
UW 42, 3.6.2015, S. 19.

2015  - Samstag, 27. Juni 2015
Seepolizei rettet Kitesurfer
Ein Kitesurfer geerät auf dem Urnersee in ein Gewitter. Weil sein Sportgerät darauf nicht mehr zu gebrauchen ist, wird er von der Seepolizei aus dem Wasser gefischt.
UW 50, 1.7.2015, S. 16.

2015  - Freitag, 10. Juli 2015
Wingsuitjumper am Gitschen tödlich verunglückt
Kurz vor Mittag, starten drei Wingsuitjumper aus Kanada, Australien und Amerika wenige Meter unterhalb der Spitze des Gitschen auf etwa 2000 MüM nacheinander ihren Flug in Richtung Isleten. Der an zweiter Stelle springende amerikanische Staatsangehörige verunfallt dabei tödlich. Mit der in der Folge durchgeführten Handyortung und dem Einsatz des IMSI-Catchers durch die Spezialisten der Kantonspolizei Zürich kann der Verunfallte rasch geortet und von der Rega geborgen werden.
Nachricht Kapo Uri (www.ur.ch)

2015  - Freitag, 10. Juli 2015
Baustart für die Skigebietserweiterung
Am Gurschen ist es so weit. Nach jahrelanger Planung sind die ersten Bagger für die Realisierung der Skigebietserweiterung aufgefahren. Als erstes wird auf der Gurschenalp ein Sechsersessellift gebaut, der die bisherigen Anlagen an diesem Ort ersetzt. Bereits sind aber weitere Bewilligungen eingetroffen: für den Lift Oberalp–Calmut sowie zwei Beschneiungsanlagen am Oberalp und für die Talabfahrt vom Gurschen.
UW 53, 11.7.2015, S. 4.

2015  - Samstag, 25. Juli 2015
Dammaweg wurde saniert
Pünktlich zum 100-Jahr-Jubiläum der Dammahütte wurde der Verbindungsweg zur Chelenalphütte saniert und teilweise neu angelegt. Ein Weg, der es in sich hat: Ergänzt wird dieser mit einem Klettersteig im Schwierigkeitsgrad K3. Gleichzeitig schliesst dieser blau-weisse Alpinwanderweg (T4) die Lücke des Höhenweges Salbithütte– Voralphütte–Bergseehütte–Chelenalphütte– Dammahütte. Da beim alten Weg die Sicherheit nicht mehr gewährleistet und die Wegmarkierung irreführend war, wurde eine Sanierung unumgänglich. Eine Arbeitsgruppe des SAC Pilatus hat sich diesem Anliegen angenommen.
UW 59, 31.7.2015, S. 16.

2015  - Montag, 27. Juli 2015
Mit Vollgas zum Singletrail-Weltrekord
Die drei Urner Hobbybiker Christof Arnold, Erich Arnold und Marcel Hardegger starten um 4.30 Uhr auf dem Geissgrätli im Kinziggebiet bei strömendem Regen ihre Tour und bewältigen innert 16 Stunden und 15 Minuten über 21832 Downhill-Höhenmeter. Trotz des Regens ist man dem Zeitplan bis zu 2 Stunden voraus. Wer hinunterfahren will, muss zuvor irgendwie hinaufkommen. Die drei Rekordfahrer legten die Bergauf-Höhenmeter mit dem Auto oder den Urner Seilbahnen zurück – und sie wurden teilweise auch mit E-Bikes abgeschleppt. Neun Helferinnen und Helfer waren im Einsatz: Fahrer, Mechaniker, Filmer, Verpfleger et cetera.
UW 58, 29.7.2015, S. 16.

2015  - Samstag, 22. August 2015
Spanischer Hit sorgt für neuen Tagesrekord
Die Freiluftfilme locken nach dem Rekordjahr 2014 auch bei der diesjährigen Ausgabe über 600 Zuschauerinnen und Zuschauer auf das Unterlehn. Das Wetter macht von Donnerstag bis Samstag sehr gute mit. Lediglich am Sonntag mischt sich der Föhn etwas ein. Wegen der etwas unsicheren Wetterbedingungen wird der Zuschauerrekord des vergangenen Jahres knapp verfehlt. Der erfolgreichste Tag aus Sicht der Veranstalter ist der Samstag, an dem der spanische Film «Acht Namen für die Liebe» gezeigt wurde. 237 Eintritte bedeuteten die bisher höchste Zuschauerzahl an einem einzelnen Abend der Freiluftfilme.
UW 66, 26.08.2015, S. 7.

2015  - Donnerstag, 1. Oktober 2015
Wingsuit-Flieger tödlich verunglückt
Zwei Wingsuit-Flieger aus den USA fliegen vom Gitschen von etwa 2000 Metern über Meer in Richtung Bolzbach/Seerestaurant. Als der 23-jährige Amerikaner kurz nach 12.00 Uhr als Erster startet, gerät er wenige Sekunden nach dem Absprung aus noch zu klärenden Gründen in eine instabile Lage und stürzt ab. Dabei zieht er sich tödliche Verletzungen zu.
UW 77, 3.10.2015, S. 16.

2015  - Sonntag, 1. November 2015
Der Schachklub Altdorf verpasst knapp den Aufstieg
Der Schachklub Altdorf verliert das Aufstiegsspiel gegen Bellinzona II im Casa del Popolo mit 2:4 Punkten. Als einziger Urner gewinnt Kurt Bissig seine Partie gegen den Mannschaftsleiter der Tessiner.
UW 87, 7.11.2015, S. 1.

2015  - Mittwoch, 30. Dezember 2015
Eislaufen auf dem Oberalpsee
Seit heute ist das Eislaufen auf dem Oberalpsee freigegeben. Das knapp 5000 Quadratmeter grosse Eisfeld wird im Schnitt jeden Tag rund 150 bis 200 Personen benutzt. Entsprechend glücklich sind die drei jungen Initianten. Bis Ende Woche steht das Eisfeld täglich von 10.00 bis 17.00 Uhr offen. Danach werden sich die Öffnungszeiten auf Samstag und Sonntag beschränken. Während der Sportferien ist wiederum ein täglicher Betrieb geplant. Die Saisondauer gibt die Witterung vor.
UW 1, 1.1.2016, S. 21.

2016  - Sonntag, 3. Januar 2016
Luzerner Erfolg am Neujahrsturnier 2016 in Altdorf
Am Altdorfer Schachturnier sind in der Winkel-Mehrzweckhalle 44 Schachspieler mit von der Partie (Vorjahr: 50). Den Sieg an dem vom Schachclub Altdorf (SCA) 39. Neujahrsturnier holt sich der Luzerner Rambert Bellmann. Othmar Flecklin und Thomas Dittli sind die besten Urner.
UW 1, 1.1.2016, S. 20.

2016  - Donnerstag, 11. Februar 2016
Mehr Platz für die Albert-Heim-Hütte
Die Albert-Heim-Hütte im Urserntal soll umgebaut und erweitert werden. Die SAC-Sektion Uto hat dafür einen Wettbewerb für Architekten ausgeschrieben. Sechs Projekte stellt sie in Realp vor. Es gewinnt der Vorschlag «Jakob» eines Zuger Architekturbüros.. Die Albert- Heim-Hütte behält dabei beinahe ihr äusseres Erscheinungsbild. Sie wird nur deutlich grösser. Die Bauarbeiten können frühestens 2018 beginnen.
UW 3, 13.1.2016, S. 3.

2016  - Freitag, 19. Februar 2016
Renato Mauri als neuer Präsident des Seeclubs Uri gewählt
Insgesamt ruderten alle Mitglieder des Ruderclubs Flüelen 26'370 Kilometer, zusammengehängt wäre dies die Strecke Flüelen— Christchurch—Hawaii. Das entspricht der zweitbesten Jahresleistung des Ruderclubs Flüelen überhaupt. Mit den diesjährigen Wahlen an der Generalversammlung kann der verwaiste Posten des Präsidenten mit Renato Mauri wiederbesetzt werden.
UW 17, 2.3.2016, S. 12.

2016  - Freitag, 26. Februar 2016
Die Spannorthütte soll erweitert werden
Die Spannorthütte im Engelbergertal, auf Attinghauser Gemeindegebiet gelegen, soll erweitert werden. Die Gebäudeeigentümerin, die Sektion Uto des Schweizer Alpen-Clubs (SAC), möchte die Spannorthütte weiterhin kundenfreundlich für Bergsteiger und Bergwanderer betreiben. Gemäss einer Bedürfnisabklärung sind dazu aber Verbesserungen bei den sanitären Einrichtungen, der Küche, der Energieversorgung und im Hüttenwartbereich nötig. Das Ziel der Sektion Uto ist es aber, den Charakter der bestehenden Hütte zu erhalten. Die Korporation Uri hat der SAC-Sektion Uto das Grundstück im Baurecht abgegeben. Dieser Baurechtsvertrag läuft aber Ende 2017 aus und soll nun um mindestens 30 Jahre verlängert werden. Ausserdem ersucht die Sektion Uto die Erweiterung des Baurechts um 278 Quadratmeter auf neu 588 Quadratmeter. Der Engere Rat der Korporation Uri unterstützt das Ersuchen der SAC-Sektion ung gibt den erforderlichen Grund und Boden für den Erweiterungsbau im Baurecht ab und stimmt der Baurechtsverlängerung zu.
UW 12, 13.2.2016, S. 9.

2016  - Samstag, 2. April 2016
Andermatter Sieg am King of the Mountain
Das Rennen King of the Mountain in Andermatt zählt zu den beliebtesten Open-Freeride-Events in der Schweiz. Beim Rennen geht es darum, die nur durch wenige Tore markierte Strecke vom Top of the Mountain als Start so schnell als möglich bis zum Bottom of the Mountain – ins Ziel – zu bringen. Gefahren wird die 4,6 Kilometer lange Strecke vom Gipfel des Gemsstocks (2963 Meter über Meer) zum Gurschenboden (2020 Meter über Meer) mit Skiern, Snowboard oder Telemark-Skiern. Die verschiedenen Strecken führen durch Couloirs, Steilhänge, Traversen und bieten einiges an Abwechslung und Action. Bei bedecktem Himmel wagen sich 77 Athletinnen und Athleten in den Frühlingsschnee. Schnellster und somit «King of the Mountain» wird der Andermatter Jonas Russi mit einer Zeit von 1.57.93 Minuten. «Queen of the Mountain» wird Monika Marty, Unteriberg/Andermatt, mit einer Zeit von 3.32.90 Minuten. Im Snowboard gewinnt Priska Herger, Andermatt, bei den Frauen (3.51.58). Bei den Männern siegt Ruedi Gisler, Altdorf, mit 2.38.66.
UW 28, 29.4.2016, S. 25.

2016  - Sonntag, 3. April 2016
Der letzte «Anbügler» vom Oberalp
Mit dem neuen Sessellift geht für Baseli Huonder eine Ära zu Ende. Ere stand an der Talstation des Bügellifts Oberalp–Calmut. An einem Spitzentag fahren bis zu 7000 Skifahrer mit diesem Skilift, der bald der Vergangenheit angehört. Im Sommer wird der Skilift zurückgebaut. An seine Stelle tritt eine komfortable Sesselbahn auf den Oberalp. Ein erster Übungslift wurde im Jahr 1955 auf dem Oberalp gebaut. Doch die Linienführung war nicht optimal, und auch die Förderleistung mochte den Ansturm nicht zu bewältigen. Der Lift wurde 1966 versetzt und verlängert. 20 Jahre später entstand der heutige Skilift mit einer Förderleistung von 1200 Personen pro Stunde, der die Schneesportler bis auf den Gipfel zieht. Um 16.00 Uhr wird zum letzten Mal «angebügelt».
UW 26, 2.4.2016, S. 6.

2016  - Freitag, 22. April 2016
Josef Dittli neuer Swisslos-Präsident
Die Versammlung der 20 Genossenschafter der Swisslos Interkantonale Landeslotterie, alle Deutschschweizer Kantone und der Kanton Tessin, wählt in Basel Josef Dittli zum neuen Verwaltungsratspräsidenten. Der Urner Regierungsrat Josef Dittli löst Kurt Wernli ab, ein ehemaliger Regierungsrat des Kantons Aargau. Ihren Reingewinn von jährlich über 350 Millionen Franken überweist Swisslos vollumfänglich an diese Kantone und das Fürstentum Liechtenstein. Diese Mittel werden zur Unterstützung gemeinnütziger Projekte aus den Bereichen Kultur, Sport, Soziales und Umwelt verwendet
UW 33, 27.4.2016, S. 1.

2016  - Samstag, 23. April 2016
Gottardo-Wanderweg verlängert
Der Gottardo-Wanderweg ist nun rund 7 Kilometer länger. Vom Bahnhof Altdorf führt er bis nach Göschenen. Das neue Wegstück – von Altdorf bis Erstfeld – enthält auch eine neue Ausichtsplattform oberhalb des Schwerverkehrszentrums in Erstfeld.
UW 33, 27.4.2016, S. 1.

2016  - Freitag, 6. Mai 2016
Kanufahrerin in Reuss ertrunken
Ein 12-jähriges Mädchen verunglückt auf der Höhe der Ellbogenkapelle beim Kanufahren und ertrinkt in der Reuss. Aufgrund des hohen Wasserstandes zeigte sich die Bergung als äusserst schwierig. Nach rund 50 Minuten kann die leblose Person durch die Rettungskräfte geborgen werden. Eine sofort eingeleitete Reanimation bleibt erfolglos. Die Kanufahrerin war Mitglied einer zehnköpfigen Gruppe, welche auf der Reuss Richtung Urner Unterland fuhr.
UW 37, 11.5.2016, S. 1.

2016  - Samstag, 7. Mai 2016
Abschied von der Videothek
Benis Videothekverschwindet. Mit viel Herzblut bewirtschaftete die Familie Schnüriger über viele Jahre hinweg die Videothek in der Maihofstrasse. Altdorf geht damit ein Stück Kulturgut verloren. Der technische Fortschritt erreichte das heimische Wohnzimmer. Der Druck, die Kundschaft bei der Stange halten zu können, wurde immer grösser. Während früher nur Konkurrenz von anderen Videotheken drohte, oder später von Onlinevideotheken, balgten sich bald Anbieter mit den sogenannten «Filmen on Demand» um Kundschaft. Per Knopfdruck lässt sich nun alles mieten, jederzeit, an jedem beliebigen Tag, unabhängig von der Uhrzeit, egal ob Ostern, Weihnachten oder Neujahr.
UW 36, 7.5.2016, S. 19.

2016  - Samstag, 21. Mai 2016
Uri-Gäste ermitteln im Mordfall Gessler
Gäste der Ferienregion Uri können neu an den Schauplätzen der Tellsgeschichte auf Spurensuche gehen. «Tatort Tell» ist ein interaktives Geländespiel mit vielen Überraschungen. Es geht darum, an den Originalschauplätzen Spuren zu suchen und dadurch den genauen Tathergang zu rekonstruieren. Nebeneffekt: Wer das Spiel «Tatort Tell» spielt, lernt die Tellsgeschichte auf spielerische Art und Weise kennen. Gespielt wird in Teams bis zu sechs Personen. Wer sich auf diese experimentelle Spurensuche begeben will, startet bei der Tourist Information in Altdorf, wo es einen Spielplan, Spielkarten, Kommissarausweise und einen Kommissarrucksack gibt, der alles enthält, um die Spurensuche erfolgreich zu meistern. Anschliessend geht es individuell zu den 15 Tatorten in Altdorf, Bürglen und Sisikon. Im Spielpreis – zwischen 16 und 24 Franken pro Person – sind auch die Fahrten mit Schiff, Bahn und Bus zu den einzelnen Stationen enthalten.
UW 40, 21.5.2016, S. 1.

2016  - Sonntag, 22. Mai 2016
Verlängerung des Baurechtsvertrages für die Albert-Heim-Hütte
Einstimmig von der Talgemeinde abgesegnet wird die Verlängerung des Baurechtsvertrages und die Erweiterung des Baurechts für die Albert-Heim-Hütte in Realp, die von der SAC-Sektion Uto Zürich betrieben wird. Die Erweiterung des Baurechts ist nötig geworden, weil sich durch den geplanten Umbau der Hütte die Baurechtsfläche verschieben wird. Die SAC-Sektion Uto möchte die Hütte am Fusse des Tiefengletschers in der Nähe des Furkapasses in den nächsten Jahren umbauen und modernisieren. Unter anderem soll die Wasser- und Stromversorgung verbessert werden. Der Baurechtsvertrag wäre Ende 2018 ausgelaufen. Für das Baurecht der Hütte hat die SAC-Sektion Uto der Korporation bis anhin keinen Baurechtszins bezahlen müssen. In Zukunft muss die Sektion wie alle anderen Hüttenbetreiber auf dem Gebiet der Korporation Ursern jährlich einen Baurechtszins von 1800 Franken entrichten – erstmals im Jahr 2017.
UW 41, 25.5.2016, S. 3.

2016  - Sonntag, 5. Juni 2016
Fast alle Urner Gemeinden sagen Ja zum Schwimmbad
Das Schwimmbad Altdorf erhält ein eigenes Gesetz. Damit das 38-jährige, über die Kantongrenzen hinaus beliebte Bad auch in Zukunft betrieben werden kann, liegt nun eine langfristige Finanzierungslösung vor. Das Urner Stimmvolk sagt deutlich Ja zum Gesetz. Lediglich Göschenen und Gurtnellen lehnen das Schwimmbadfinanzierungsgesetz ab. Bis ins Jahr 2050 können beim Schwimmbad Altdorf somit die notwendigen Ersatzinvestitionen von insgesamt rund 16 Millionen Franken getätigt werden. Das Gesetz sieht vor, dass sich die Urner Gemeinden und der Kanton zu gleichen Teilen an der Finanzierung beteiligen.
UW 45, 8.6.2016, S. 15.

2016  - Samstag, 25. Juni 2016
Urner Wanderwege neu beschildert
Rund zehn Jahre hat es gedauert. An 900 Standorten wurden zirka 4500 Wegweiser montiert. Jetzt ist das Projekt «Neusignalisation Wanderwegnetz Kanton Uri» abgeschlossen. 165 Kilometer Wanderwege, 1119 Kilometer Bergwanderwege und 190 Kilometer Alpinwanderwege gibt es im Kanton. Die Fachstelle Wanderwege und Bike hat mit dem Verein Urner Wanderwege dafür gesorgt, dass diese seit Ende 2015 alle neu beschildert sind.
UW 50, 25.6.2016, S. 1, 6.

2016  - Samstag, 25. Juni 2016
Urnerboden ist um Attraktion reicher
Der Urnerboden ist im Sommer als Wandergebiet und im Winter fürs Langlaufen bekannt. Nun ist die grösste Alp der Schweiz um eine Attraktion für Sommertouristen reicher. Ein 300 Meter langer Klettersteig, der über den Wanderweg hinter dem ehemaligen Gasthaus Tell erreichbar ist, führt übers Zingelstöckli hinauf auf die Alp Zingel. Seine Schlüsselstelle ist eine Leiter in der Wand. Bergführer Hans Rauner, der den Klettersteig in 40 Mannstagen zusammen mit Yannick Bäbler erstellt hat, stuft die neue Route als mittel bis schwierig ein. Der neue Klettersteig ist von Mai bis Oktober geöffnet.
UW 51, 29.6.2016, S. 5.

2016  - Samstag, 30. Juli 2016
Berggänger am Bristen tödlich verunglückt
Zwei erfahrene Berggänger begeben sich am Samstagmorgen von Blacki über den Nordostgrat aus in Richtung Bristen. Im Bereich zwischen Rot Bristen und Vorgipfel verliert einer der beiden das Gleichgewicht. Er stürzt rund 50 Meter tief. Dabei zieht er sich tödliche Verletzungen zu. Im Einsatz stehen die Rega und Alpine Rettung Zentralschweiz sowie die Kantonspolizei Uri.
UW 61, 3.8.2016, S. 8.

2016  - Sonntag, 4. September 2016
Damensiege bei den Schweizerischen Hand-und Waldsägemeisterschaften auf dem Haldi
An den 28. Schweizerischen Hand-und Waldsägemeisterschaften auf dem Haldi holt sich im Einzel holte Margrit Ziegler den Schweizermeistertitel, und im Doppel siegen Emmi Loretz und Monika Wicki-Arnold.
UW 71, 7.9.2016, S. 22.

2016  - Freitag, 9. September 2016
Start auf der «Seerose» verläuft harzig
Die Luzerner Rockband Mozart Heroes eröffnet das diesjährige Muth-Festival auf der «Seerose» in Flüelen. Der Besucheraufmarsch hält sich jedoch trotz besten Wetters in Grenzen. Auch der Open-Air-Kinoabend mit dem Urner Erfolgsfilm «Stei – Wild» der Gebrüder Georg und Othmar Walker aus Gurtnellen vermag kein zahlreiches Publikum anzuziehen. Als Hauptgrund vermutet der Organisator die kurze Vorlaufzeit. Lange war ungewiss, ob das Festival überhaupt durchgeführt werden kann. Die Zustimmung des Kantons traf erst wenige Tage vor Festivalbeginn ein.
Start auf der «Seerose» verläuft harzig

2016  - Samstag, 10. September 2016
Vermigelhütte ist am Stromnetz angeschlossen
Die Vermigelhütte der SAC-Sektion Zofingen bei Andermatt ist nun ans Stromnetz angeschlossen. Der Strom kommt aus dem Tessin und wird mit einem 10 Kilometer langen und 17 Tonnen schweren Mittelspannungskabel durch einen bestehenden SBB-Wasserstollen zwischen dem Unteralptal und dem Ritomsee im Tessin geführt. Die neue Stromversorgung wird auf der Hütte gefeiert.
UW 73, 14.9.2016, S. 1, 15.

2016  - Donnerstag, 29. September 2016
Eine kleine Box mit ganz viel Uri drin
In der Ludothek Altdorf versammelt sich eine kleine Gruppe, um Grosses zu feiern. Während eines Jahres hat das Dreierteam mit Lehrerin Carmen Betschart, Historiker Ralph Aschwanden und Cornel Betschart, Geschäftsführer der Agentur Blatthirsch, in unzähligen Stunden eine Box voller Urner Spiele produziert. Entstanden ist ein Urner Seilbahn-Quartett, je ein Quiz über Urner Allgemein- und Spezialwissen, der Urner Wortsalat, Doof Gessler, Uri doppelt, ein Geografie-Quiz und das Spiel Uri lebt.
UW 78, 1.10.2016, S. 5.

2017  - Samstag, 7. Januar 2017
Jugendlicher stirbt in Lawine
Kurz nach 15.00 Uhr sind fünf jugendliche Skifahrer aus dem Kanton Uri im Skigebiet Gemsstock abseits der Piste unterwegs. Die fünf fahren im Gebiet Lutersee / oberer Geissberg Richtung Gurschenalp. Während der Abfahrt, auf einer Höhe von zirka 2400 Metern über Meer, löst sich eine Lawine. Die Schneemassen reissen drei Skifahrer mit sich und verschütten diese teilweise. Die unverletzten Jugendlichen leiten sofort Rettungsmassnahmen ein und beginnen mit der Bergung ihrer Kollegen. Sie können diese selbstständig lokalisieren, ausgraben und bis zum Eintreffen der Rettungskräfte betreuen. Zwei der Jugendlichen werden verletzt. Ein Schüler aus Gutnellen kann nur noch leblos geborgen werden. Die Rega bingt die Verletzten in umliegende Spitäler. Im Einsatz stehen die Pistenrettung der Gemsstockbahnen, die Rega, die Swiss Helicopter AG sowie Einsatzkräfte der Kantonspolizei. Für die Betreuung der Angehörigen wird das Care-Team Uri aufgeboten.
UW 3, 11.1.2017, S. 24.

2017  - Samstag, 14. Januar 2017
Rollende Bar in der Skiarena
Im Beisein von Samih Sawiris sowie prominenten Gästen macht sich der neue Après-Ski-Barwagen – ein umgebauter Panoramawagen des Glacier Express – erstmals auf den Weg von Andermatt Richtung Oberalppass. Im Innern des Wagens gibt es einen Bar- und Loungebereich. Aussen wurde der Après-Ski-Barwagen vom Künstlerduo Patrick Wehrli und Alex Hohl von artworks.ch gestaltet. Die Après- Ski-Bar verkehrt vorerst bis am 17. April täglich. Der Wagen wird an die jeweiligen Regionalzüge der MG-Bahn angehängt und hält an allen Stationen der Strecke gemäss Fahrplan. Die Fahrt ist im Skiticket enthalten oder mit einem normalen Zugbillet möglich.
UW 5, 18.1.2017, S. 1.

2017  - Sonntag, 12. Februar 2017
Sportplatz Pfaffenmatt kann saniert werden
Der Sportplatz Pfaffenmatt kann saniert werden. Die Erstfelder Stimmberechtigten stimmen einem Kredit von 4 Millionen klar zu.
UW 13, 15.2.2017, S. 3.

2017  - Sonntag, 19. März 2017
Letzte Fahrt der Sesselbahn auf den Nätschen
Die Zweier-Seeselbahn Andermatt-Nätschen fährt zum letzten Mal. Danach beginnen die Vorarbeitungen für die neue Achtergondelbahn Andermatt-Nätschen-Gütsch.
UW 22, 18.3.2017, S. 40.

2017  - Samstag, 20. Mai 2017
Skiclub Susten-Meien feiert Jubiläum
Der Skiclub Susten-Meien feiert sein 75-jähriges Bestehen mit einem feinen Nachtessen, Tanz, Unterhaltung und einer Tombola. Gut die Hälfte der 128 Mitglieder ist an dem Fest dabei. Über den Winter werden regulär drei Rennen ausgetragen. Das traditionelle «Hinnäfirä»-Rennen Anfang Jahr ist immer wieder ein Highlight und wird auf der schneebedeckten Sustenpassstrasse ausgetragen – sofern es dann Schnee hat. Die weiteren Rennen sind der Riesenslalom am Nätschen und das Kinderskirennen im Meiental.
UW Nr. 46, 10.6.2017, S. 29.

2017  - Samstag, 20. Mai 2017
Rund 380 Jugendliche am kantonalen Jugi-Tag
Am Kantonalen Jugitag, organisiert vom Turnverein Amsteg, absolvieren die Kids attraktive Einzel- und Gruppenwettkämpfe. Auch die traditionelle Pendelstafette darf natürlich nicht fehlen.
UW 41, 24.5.2017, S. 29.

2017  - Freitag, 2. Juni 2017
Kinder der Kreisprimarschule Seedorf-Bauen schnuppern Zirkusluft
Mit dem Zirkusprojekt geht für rund 230 Kinder der Kreisprimarschule Seedorf-Bauen ein Traum in Erfüllung. Unter der Leitung eines dreiköpfigen Animatorenteams vom Circus Balloni erarbeiten 27 Gruppenleiterinnen und -leiter eine umfangreiche Zirkusvorstellung. Bereits Ende März wurde das Projekt mit der Kickoff- Veranstaltung lanciert. Die Räumlichkeiten der Kreisprimarschule werden zum Übungsareal umfunktioniert. Jeder Raum wird genutzt, um auf den Höhepunkt, die Zirkusvorstellungen, hinzuarbeiten. Im Musikzimmer, im Handarbeitszimmer, in den Klassenzimmern, in der Turnhalle und auf dem Pausenplatz trainierten die Schülerinnen und Schüler unermüdlich. Die Akrobaten, die Schauspieler im schwarzen Theater, die Jongleure, die Zauberer und die Turnerinnen und Turner am Trapez bieten ein tolles, abwechslungsreiches Programm, das in drei Vorstellungen von insgesamt 350 Zuschauerinnen und Zuschauer besucht wird.
UW Nr. 46, 10.6.2017, S. 29.

2017  - Sonntag, 11. Juni 2017
Ein Tag lang im Urner Spielparadies
Es ist ein perfekter Tag für die Kinder. Bei herrlichem Sonnenschein können die Kids am Kinderfestival in Altdorf spielen, hüpfen, turnen, basteln, nageln, schwingen, tanzen und sich auf unzählige Arten austoben. Auch wird viel Unterhaltung geboten: beispielsweise durch die Ensembles der Musikschule Uri oder durch das Theater Eigägwächs, welches zweimal das Musical «De Räuber KnatterRatter» aufführt. OK-Chefin Esther Marbet zieht eine durchwegs positive Bilanz. An die 2000 Personen pilgert ans Kinderfestival. 400 Helferinnen und Helfer sorgen dafür, dass alles reibungslos über die Bühne geht.
UW 47, 14.6.2017, S. 1, 15.

2017  - Mittwoch, 21. Juni 2017
Vermisster tot aufgefunden
Der seit einigen Tagen vermisste 53-jährige Bergwanderer aus dem Kanton Aargau wird im Gebiet Hintere Felli / Harte Plangge in unwegsamen Gelände tot aufgefunden. Es muss davon ausgegangen werden, dass der Mann im Aufstieg zur Fellilücke ausgerutscht und rund 80 Meter über felsiges, steil abfallendes Gelände gestürzt ist. Der Bergwanderer wollte eine mehrtägige Wanderung im Gebiet Oberalppass–Fellilücke–Fellital–Gurtnellen unternehmen.
UW Nr. 50, 24.6.2017, S. 40.

2017  - Mittwoch, 2. August 2017
Der höchste Startplatz für Höhenflüge
Die Deltisten haben in Andermatt einen neuen Startplatz zur Verfügung. Auf dem Gemsstock gelegen, ist dieser auf fast 3000 Metern über Meer der höchstgelegenste der Alpen. Bisher sind nur wenig Berge in den Hochalpen mit einer Bahn, die auch noch Deltas transportieren kann, erschlossen.
UW 61, 2.8.2017, S. 3.

2017  - Samstag, 19. August 2017
Ruderclub mit verschiedenen Attraktionen zum 50-Jahr-Jubiläum
Zum 50-jährigen Bestehen des Ruderclubs Flüelen kommen befreundete Ruderclubs aus der Schweiz und Deutschland zu Besuch. Die einen ruderten nach Flüelen, andere starteten von Flüelen aus zu einer Ausfahrt. Anschliessend kann im Festzelt bei einem feinen Brunch gefachsimpelt und geschwatzt werden. Am Sonntag werden am Tag der offenen Tür für geladene Gäste, die Bevölkerung und interessierte Personen diverse Attraktionen angeboten.
UW 67, 23.8.2017, S. 26.

2017  - Donnerstag, 24. August 2017
Freiluftfilm zieht über 600 Filmfreunde an
Die Mischung stimmt. Spannung und Unterhaltung, Drama und Komödie wechseln sich bei der 25. Ausgabe von Freiluftfilm Altdorf ab. Über 600 Fans nehmen im Open-Air-Kino auf dem Unterlehn Platz. Im musikalischen Vorprogramm sorgen an drei Abenden die Urner Bands Two Beats, Trapped Bull und Wondersen schon vor dem Filmstart für Unterhaltung.
UW 69, 30.8.2017, S. 12.

2017  - Samstag, 9. September 2017
Bikeanlage auf der Grundmatte feierlich eingeweiht
In der Grundmatte in Schattdorf wird die neue Bikeanlage eingeweiht. Sie ging aus dem Projekt «Pumptrack» der «Urbiker» hervor und wurde als Jubiläumsprojekt von der UKB finanziell unterstützt.
UW 73, 13.9.2017, S. 7.

2017  - Montag, 9. Oktober 2017
Der Sportspass wird nach einer Pause wieder durchgeführt
Der Sportpass wurde letztmals 2013 durchgeführt. Vor zwei Jahren musste er aufgrund von zu wenig eingegangenen Angeboten abgesagt werden. Mit einem leicht überarbeiteten Konzept wollen die Organisatoren in diesem Jahr wieder an die Erfolge der früheren Auflagen anknüpfen. Im Angebot des diesjährigen Sportpasses Uri finden sich mehr Sportarten, als bei den Olympischen Spielen 2016 in Rio de Janeiro um Medaillen gekämpft wurde.
UW 81, 11.10.2017, S. 1.

2017  - Samstag, 28. Oktober 2017
MooveUri in Flüelen
Rund 3000 Besucher besuchen in Flüelen den MooveUri in. Sie sehen spektakuläre Sprünge vom 25 Meter hohen Schanzenturm. Das riesige Gerüstgestell neben dem Flüeler Bahnhof ist 66 Meter lang und 25 Meter hoch. Über zehn Treppen sind es bis oben. Dort bläst der Wind, es offenbart sich ein Blick weit über den Urnersee. Die Skifahrer und Snowboarder fliegen rund 2 Meter hoch und 15 Meter weit durch die Luft. Für den Event musste Schnee angeliefert werden: 300 bis 400 Kubikmeter, doppelt so viel wie bei der ersten Ausgabe des Festivals 2015.
UW 85, 25.10.2017, S. 19.

2017  - Freitag, 10. November 2017
Verein Horse Circle International gegründet
In Altdorf wird der Verein Horse Circle International gegründet. Vereinszweck ist die Förderung des Reitsports in allen Sparten. So will man im August 2018 das erste Horse Circle Andermatt, ein Event mit Reitsport und Musik mit einem Millionenbudget organisieren.
UW Nr. 94, 25.11.2017, S. 3.

2017  - Samstag, 25. November 2017
Raiffeisen-Langlaufzentrum in Unterschächen feierlich eingeweiht
In Unterschächen feiert der Tourismusverein Unterschächen- Klausenpass mit vielen Gästen die offizielle Eröffnung und Einweihung des Raiffeisen- Langlaufzentrums. Trotz Wärmeeinbruchs liegt noch genug Schnee und die Organisatoren können eine gute Langlaufloipe präsentieren. Die Verantwortlichen sind zu Recht stolz auf das erfolgreiche Projekt, das zahlreichen Freizeitsportlern zugute kommt. Nach fast drei Jahren Planung und Vorbereitung konnte in zwei arbeitsintensiven Jahren das Raiffeisen- Langlaufzentrum Unterschächen umgesetzt und eröffnet werden.
UW 95, 29.11.2017, S. 30.

 
WINTERSPORT

Wintersport Übersicht
Wintersportgebiete (Skiliftanlagen)
Langlaufloipen
Skitouren
Ski-Clubs
Sport- und Freizeitvereine
Wettkampfsport

SOMMERSPORT

Bergsport, Wandern
Wassersport
Fischen
Diverser Freizeitsport
Sport- und Freizeitanlagen
Sport- und Freizeitvereine
Wettkampfsport

UNTERHALTUNG

Hobbies
Spiele
Schachspiel
Kino
Zirkus, Variété
Feste und Events
Fernsehen
Radio
Kulturelle Veranstaltungen

 

 

Texte und Angaben: Quellenverweise und Rolf Gisler-Jauch / Angaben ohne Gewähr / Impressum / Letzte Aktualisierung: 21.11.2017