URI UND SEIN VERKEHR

Übersicht

VERKEHRSANLAGEN

Verkehrsanlagen Gemeinden Saumpfade Strassenanlagen Pässe Eisenbahnanlagen Luftseilbahnanlagen Standseilbahnanlagen Tramanlagen Schiffsanlagen Helikopterbasen

VERKEHRSMITTEL

Ereignisse Säumerwesen Fuhrwerk / Kutsche Eisenbahn Tram Fahrrad Auto / Schwerverkehr Postauto / AAGU Luftseilbahn Standseilbahn Schiff / Nauen Flugzeug / Helikopter



Verkehrsmittel in Uri - Ereignisse

Luftseilbahnen

1922  / Sonntag, 5. März 1922
Dorfgemeinde bewilligt Seilbahn auf das Haldi
Die Dorfgemeinde von Schattdorf erteilt dem Gesuch der Drahtseilgenossenschaft für eine Drahtseilanlage Haldiberg – Dorf die Bewilligung. In Würdigung der grossen Vorteile, die diese Anlage den Bergbewohnern bieten wird, wird die mit Wasser betriebene Luftseilbahn ohne Opposition angenommen.
UW 11.3.1922
-------------------------
1926  / Freitag, 14. Mai 1926
Seilbahnunglück in Schattdorf
Bei der Haldibahnseilbahn verwickeln sich bei einer Fahrt am Morgen die beiden Seile und die Fahrkabinen (Schiffchen) prallen aufeinader, wobei ein 17-jähriger Jüngling, welcher vom Haldi zur Arbeit fahren will, in einer Höhe von rund 80 Metern herausgeschleudert wird und den Tod findet.
UW 60, 15.5.1926
-------------------------
1926  / Freitag, 14. Mai 1926
Tödlicher Unfall mit der Haldi-Seilbahn
Frühmorgens ereignet sich mit der Haldibahn ein tödlicher Unfall. Auf der Talfahrt zur Arbeit wird der 17-jährige Jüngling Josef Zgraggen aus einer Höhe von rund 80 Metern aus der offenen Kabine geschleudert. Ursache des Unfalls ist eine Verwicklung des Seiles, wobei die beiden Fahrstühle (Schiffchen) aneinander gerieten.
UW 15.5.1926
-------------------------
1931  / Mittwoch, 18. März 1931
Schnee bremst Sturz aus der Haldi-Seilbahn
Ambros Baumann (1898-1977) aus Schattdorf stürzt aus zirka 60 Meter aus der Seilbahn. Dank des tiefen Schnees erleidet er nur Rippenquetschungen.
UW 18.3.1931
-------------------------
1933  / Sonntag, 19. März 1933
Bau einer neuen Haldi-Seilbahn wird beschlossen
Die Dorfgemeinde Schattdorf beschliesst, die Luftseilbahn auf das Haldi auch für den Personentransport auszubauen und beschliesst einen Maximalbeitrag von 1200 Franken. Die gesamte Bahn kommt auf rund 61‘550 Franken zu stehen. Der Bund leistet einen Subventionsbeitrag von 10 Prozent der Gesamtkosten.
StAUR P-221/346-59(1)
-------------------------
1934  / Sonntag, 1. April 1934
Haldi-Seilbahn nimmt ihren Betrieb auf
Am Ostersonntag nimmt die Haldi-Seilbahn ihren Betrieb auf.
StAUR P-221/346-59(1)
-------------------------
1934  / Sonntag, 8. April 1934
Haldibahn eingesegnet
In Schattdorf findet die krichliche Einsegnung der neuen Drahtseilanlage Schattdorf-Haldi statt. Bei der Bergstation befindet sich nun auch ein neu erbautes Gasthaus. Das Haldi wird damit zu einem beliebten Ausflugziel. Die Haldi-Bergler wenden sich in Gedichtform an die Ausflugtouristen: "Lieber Wand'rer merk dir das: / Lauf im Weg und nicht im Gras ! / Damit man leicht und ohne Mieh / Dich unterscheiden kann vom - - Vieh!"
UW 15, 14.4.1934; 19, 12.5.1934; 27, 7.7.1934
-------------------------
1934  / Sonntag, 8. April 1934
Einweihung der neuen Haldi-Seilbahn
Ein sehr heftiger Föhnsturm stellt die Einweihung der neuen Haldi-Luftseilbahn zuerst in Frage. Die Auffahrt kann dann aber gewagt werden. Nachmittags um 15 Uhr erfolgt die Einweihung durch Pfarrer Ettlin. Anschliessend gibt es in der neu erbauten Wirtschaft einen Festtrunk.
StAUR P-221/346-59(1)
-------------------------
1935  / Samstag, 16. Februar 1935
Seilbahn von Flüelen nach den Eggbergen
Das "Urner Wochenblatt" berichtet, dass im Schaufenster der Konditorei von Jonas Bühler das Projekt einer Seilbahn von Flüelen nach den Eggbergen zur Schau gestellt ist.
UW 7, 16.2.1935
-------------------------
1958  / Donnerstag, 23. Januar 1958
Brand bei der Luftsteilbahn Schattdorf - Haldi
Während der Mittagspause bricht in der Bergstation der Luftseilbahn Schattdorf – Haldi im Maschinenhaus ein Feuer aus. Das Feuer greift auf die ganze Station mit den zwei Wohnungen über und zerstört diese. Es sind zwar Feuerlöschapparate, jedoch ist praktisch kein Löschwasser vorhanden. Immerhin kann in der Station aufgestapelte Ware gerettet werden. Die Kabine saust zu Tal und stürzt in den Wald ab. Ebenso fallen das Zug- und Drahtseil herunter. Brandursache ist ein Überhitzen des mit Holz gefeuerten Ofens im Maschinenraum.
UW 25.1.1958
-------------------------
1959  / Freitag, 2. Januar 1959
Tödlicher Unfall mit der Haldi-Materialseilbahn
Beim Neubau der Luftseilbahn Schattdorf – Haldiberg ereignet sich ein schwerer Unfall. Am Freitagabend fahren der Bauführer und zwei Arbeiter mit der provisorisch installierten Materialtransportbahn talwärts. Vor der Bremsung am ersten Masten gerät das Zugseil in Längsschwingungen, kommt mit dem Tragseil in Berührung und wirft dieses aus den Rollen. Die drei Insassen werden aus dem Gatter herausgeworfen und aus 17 Metern Höhe in die Tiefe geschleudert. Während der Sturz des Bauführers durch die Tannen gebremst wird und dieser nur verletzt wird, erleiden die beiden Bauarbeiter, der 57-jährige Maurer Jost Planzer-Bissig (1902-1959) und der 63-jährige Hermann Gamma-Zurfluh, Vater von sechs Kindern, tödliche Verletzungen.
UW 1, 7.1.1959.
-------------------------
1959  / Mittwoch, 24. Juni 1959
Betriebsübergabe der Luftseilbahn Schattdorf – Haldiberge
In Schattdorf wird die neue Luftseilbahn auf das Haldi offiziell dem Betrieb übergeben. Die neue Anlage, die mit einem Kostenaufwand von rund 900‘000 Franken erbaut wurde, besitzt als erste Luftseilbahn im Kanton Uri die eidgenössische Konzession. Die modern ausgestatteten Kabinen können 10 Personen aufnehmen und überwinden die Höhendifferenz von zirka 600 Metern in 6 Minuten. Neu gebaut wurden auch die beiden Stationsgebäude.
UW 24.6.1959.
-------------------------
1968  / Donnerstag, 18. April 1968
Seilbahnmonteur findet den Tod
Auf einem Warenseil in Spiringen, auf dem Personenfahrten verboten sind, lässt sich ein Seilbahn-Monteur hochziehen. Dabei verhängt sich das Zugseil am Boden und der Wagen stürzt ab, wobei der Mann den Tod findet.
RSchB UR 1968/69, S.139.
-------------------------
1968  / Dienstag, 14. Mai 1968
Kinzig-Bahn erhält eidgenössische Konzession
Das Eidgenössische Verkehrs- und Energiewirtschaftsdepartement erteilt der Luftseilbahngenossenschaft Kinzig für eine neue Bahn eine Konzession für eine bedeutend grössere Bahnanlage (35- und 15er-Kabinen). Mit Rücksicht auf finanzielle Probleme wird jedoch die Bahn für den Transport von je acht Personen dimensioniert. Sie untersteht somit weiterhin dem kantonalen Konzessionsrecht.
UW 27, 1974
-------------------------
1970  / Dienstag, 14. Juli 1970
Unfall mit Warenseil in Bauen
Auf einem nicht konzessionierten Warenseil in Bauen prallt der Seilbahnwagen in die Talstation. Eine mitfahrende Person erleidet dabei einen Knochenbruch.
RSchB UR 1970/71, S.185.
-------------------------
1973  / Sonntag, 28. Oktober 1973
Genossenschaft der Kinzig-Bahn wird zur Aktiengesellschaft
Die Luftseilbahngenossenschaft Kinzig beschliesst, einer neu zu gründenden Aktiengesellschaft sämtliche Aktiven wie namentlich Liegenschaften laut Grundbucheintrag und alle Passiven zu übertragen. Als Gegenleistung erhält die Genossenschaft 165 Namenaktien der neuen AG zu nominell je 500 Franken mit der Verpflichtung, diese Aktien an die einzelnen Genossenschafter mit je drei Aktien pro Genossenschafter auszuhändigen. Im weiteren haben die Anwohner auch in Zukunft Spezialtarife für Personen-, Vieh- und Warentransporte. Als Anwohner gelten alle im Einzugsgebiet der Bahn wohnenden Landwirte sowie alle 55 Genossenschafter, ohne Rücksicht auf deren Wohnsitz. Kinder der Bergbewohner werden zum Besuch der obligatorischen Schulen unentgeltlich befördert.
UW 27, 1974
-------------------------
1974  / Samstag, 6. April 1974
Gründung der Aktiengesellschaft der Luftsellbahn Kinzig AG
Im Schulhaus in Bürglen wird die Aktiengesellschaft der Luftsellbahn Kinzig AG gegründet. Erster Verwaltungsratspräsident ist Bauunternehmer Hans Arnold aus Bürglen.
UW 76, 1975
-------------------------
1975  / Samstag, 27. September 1975
Neue Kinzig-Bahn wird eingeweiht
In Bürglen kann die neue Kinzig-Bahn mit zwei Sektionen und Achter-Kabinen eingeweiht werden. Sie ersetzt eine Anlage aus dem Jahre 1951 mit Viererkabinen.
UW 76, 1975
-------------------------
1976  / Mittwoch, 28. Juli 1976
Schweres Seilbahnunglück in Spiringen
Bei der Seilbahn Spiringen – Kipfen wechselt die Seilbahnfirma die Tragseile aus. Der Wagen der zweiten Spur wird von den Monteuren überlastet. Bei der Bergfahrt rutscht nach dem Mittag rund 300 m oberhalb der Talstation das Zugseil aus dem Antrieb. Der Wagen schiesst zurück in die Talstation. Die Folge sind ein Toter und drei Schwerverletzte. Die Monteure haben nicht berücksichtigt, dass beim Entfernen einer Spur die Gegenlast fehlt und somit die Nutzlast entsprechend verkleinert werden muss.
RchB UR 1975/76, S. 216 f.
-------------------------
1985  / Samstag, 19. Oktober 1985
Neue Luftseilbahn aufs Haldi nimmt ihren Betrieb auf
Die neue Luftseilbahn aufs Haldi nimmt nach fünfwöchiger Bauzeit ihren ordentlichen Betrieb auf.
StAUR P-221/346-59(1)
-------------------------
1985  / Samstag, 9. November 1985
Neue Seilbahnanlage aufs Haldi wird eingeweiht
Bei der Talstation kann die neue Luftseilbahn Schattdorf – Haldi feierlich eingeweiht werden. Nebst der freien Fahrt aufs Haldi findet ein Ballonflieg-Wettbewerb für Kinder statt.
UW 87, 6.11.1985
-------------------------
1987  / Dienstag, 6. Januar 1987
Bange Minuten für Schulkinder der Seilbahn Haldi-Schattdorf
20 sieben- bis zwölfjährige Kinder der Skischule Erstfeld sitzen mehr als eine Stunde lang in der bergwärts fahrenden Kabine der Luftseilbahn Haldi – Schattdorf fest. Die Fangbremse der talwärts fahrenden, leeren Kabine wurde ausgelöst. Mittels Helikopter wird der Betriebsleiter auf der leeren Kabine abgesetzt. Er löst die Fangbremse und fährt auf dem Kabinendach zur Bergstation.
UW 10.1.1987
-------------------------
1997  / Freitag, 1. August 1997
75 Jahre Luftseilbahn Schattdorf--Haldi
Die Luftseilbahn Schattdorf-Haldi ist 75 Jahre alt. Statt einer Feier wird den Besuchern des Haldis eine Freude in Form diverser Attraktionen bereitet.
UW 59, 30.7.1997
-------------------------
2003  / Freitag, 7. März 2003
Luftseilbahn Schattdorf-Haldi: 8`000`000. Fahrgast
Die Luftseilbahn Schattdorf-Haldi (LSH) darf den 8`000`000. Fahrgast seit der Inbetriebnahme der neuen Seilbahn anno 1959 begrüssen. Martina Truttmann aus Schattdorf ist sichtlich überrascht, als sie zu ihrer Schneeschuhwanderung auf dem Haldi von Betriebsleiter Toni von Rotz und Verwaltungsrätin Vreni Arnold mit Blumen begrüsst wird.
UW 19, 12.3.2003
-------------------------
2020  / Donnerstag, 2. April 2020
Urner Seilbahnbetrieb wird verzeigt
Die Kantonspolizei überprüft intensiv und mit starker Präsenz die Einhaltung der vom Bundesrat ausgesprochenen Vorgaben. Nebst den allgemeinen Kontrollen bei Verkaufslokalen, Gewerbebetrieben und auf Baustellen werden Hinweise aus der Bevölkerung überprüft. Ein weiterer Kontrollschwerpunkt lag bei Seilbahnbetrieben. Erfreulicherweise halten sich die Bahnbetreiber grösstenteils an die Regeln. In einem Fall erfolgte jedoch eine Verzeigung wegen des Verstosses gegen die bundesrätliche COVID-Verordnung. Der Seilbahnbetreiber hat mehrmals missachtet, dass aktuell nur Bahnen mit Erschliessungsfunktion für Bewohner und Älpler offen sind.
Informationen Kafur (02.04.2020).
-------------------------

 
VERKEHRSEREIGNISSE

Allgemeines

Säumerei
Fuhrwerk, Kutschenverkehr
Postkutschen

Fahrrad, Bike

Auto; Privatverkehr
Auto; Bus, ÖV
Auto; Gesellschaftsverkehr
Auto; Schwerverkehr
Motorrad

Eisenbahn
Luftseilbahnen
Standseilbahnne
Tram Altdorf-Flüelen

Schiffahrt; Allgemeines
Ruderschiffe
Dampfschiffe
Motorschiffe
Lastschiffe
Schwimmbagger
Schwimmplattformen
Hochseeschiffe

Flugzeuge, Helikopter

Texte und Angaben: Quellenverweise und Rolf Gisler-Jauch / Angaben ohne Gewähr / Impressum / Letzte Aktualisierung: 05.03.2021