URI UND SEIN VERKEHR

Übersicht

VERKEHRSANLAGEN

Verkehrsanlagen Gemeinden Saumpfade Strassenanlagen Pässe Eisenbahnanlagen Luftseilbahnanlagen Gondelanlagen Standseilbahnanlagen Tramanlagen Schiffsanlagen Helikopterbasen

VERKEHRSMITTEL

Ereignisse Säumerwesen Fuhrwerk / Kutsche Eisenbahn Tram Fahrrad Auto Postauto Die Auto AG Uri Gesellschaftsverkehr Schwerverkehr Luftseilbahn Umlaufbahn Standseilbahn Schiff / Nauen Flugzeug / Helikopter Verkehrszitate



Übersicht der Luftseilbahnanlagen in Uri

 Die klassische Luftseilbahn ist die Pendelbahn mit zwei Kabinen. Diese werden von einem Zugseil auf einem Tragseil zwischen zwei Stationen gezogen. Für kurze Strecken sowie bei Materialseilbahnen werden auch einspurige Pendelseilbahnen mit nur einer Fahrbahn und einer Kabine errichtet. Sofern bei der Talfahrt kein Gegenhang zu überwinden ist und die Schwerkraft als Antrieb bei der Talfahrt ausreicht, kann die Kabine von einer in der Bergstation untergebrachten Seilwinde gezogen werden. Bei einspurigen Bahnen kann das rücklaufende Zugseil zugleich als Tragseil dienen. Bremsbahnen sind Seilbahnen, die mit Hilfe von Wasser als Ballast das bergauf fahrende Fahrzeug ziehen. In Gebieten ohne Stromversorgung werden Seilbahnen zum Material- und Personentransport auch nur unter Ausnutzung der Lageenergie eingesetzt. Zwischenstationen werden für Richtungsänderungen oder für zusätzliche «Haltestellen» zum Ein- und Aussteigen vorgesehen. Bei Stützen sind Richtungsänderungen nur mit Winkelabweichungen möglich. Werden mehrere Seilbahnen zu einer Linie verbunden, nennt man diese getrennten Streckenabschnitte Sektionen. Die Drahtseile werden häufig über Seilbahnstützen geführt, um den richtigen Bodenabstand von Seilen und Fahrbetriebsmitteln zu gewährleisten. Luftseilbahnen kamen einerseits im Bergbau, andererseits in Kriegen schon früh zum Einsatz. Die 1908 eröffnete Pendel-Luftseilbahn am Wetterhorn (Grindelwald) mit zwei Kabinen war die erste erste Luftseilbahn, die für die kommerzielle Personenbeförderung benutzt wurde. Sie musste jedoch bereits im Ersten Weltkrieg den Betrieb wieder einstellen. Neue Sicherheitsbestimmungen erschwerten in Folge den Bau weiterer Bahnen.

BESTEHENDE LUFTSEILBAHNANLAGEN IN URI

Altdorf-Eggberge > Detailansicht
Amsteg-Arnisee > Detailansicht
Andermatt-Gemsstock > Detailansicht
Äsch-Oberalp > Detailansicht
Attinghausen–Brüsti > Detailansicht
Biel-Kinzig > Detailansicht
Bolzbach-Bodmi > Detailansicht
Bristen-Golzern > Detailansicht
Bristen-Waldiberg > Detailansicht
Brügg-Eierschwand-Ruogig > Detailansicht
Brunnital-Sittlisalp > Detailansicht
Brunni-Weid > Detailansicht
Chäppeliberg–Spilau > Detailansicht
Chlital-Gietisfluh > Detailansicht
Chlital-Musenalp > Detailansicht
Erstfeld-Schwandiberg > Detailansicht
Flüelen-Oberaxen > Detailansicht
Gondelbahn Andermatt-Gütsch > Detailansicht
Göschenen-Gütsch > Detailansicht
Grosstal-Horlachen > Detailansicht
Hofstetten-Wilerli > Detailansicht
Intschi-Arnisee > Detailansicht
Kohlplatz-Gibel > Detailansicht
Ribi-Wannelen > Detailansicht
Ripshusen-Zieriberg/Bocki > Detailansicht
Schattdorf-Haldi > Detailansicht
Silenen-Chilcherberge > Detailansicht
Spiringen-Chipfen-Tristel > Detailansicht
Spiringen-Ratzi > Detailansicht
St. Jakob-Gitschenen > Detailansicht
Stäfeli–Äbnetalp > Detailansicht
Steinmatt-Breitlaui > Detailansicht
Turmmatt-Gitschenberg > Detailansicht
Twärrüti–Buggialp > Detailansicht
Urnerboden-Fisetengrat > Detailansicht
Vordere Bärchi-Obere Bärchi > Detailansicht
Wissig-Furggelen > Detailansicht
Witterschwanden-Eggenbergli > Detailansicht
Witterschwanden–Kessel > Detailansicht

EHEMALIGE LUFTSEILBAHNANLAGEN IN URI

Argseeli-Orthalten > Detailansicht
Attinghausen-Regliberg > Detailansicht
Bätzberg > Detailansicht
Bocki-Rieseli > Detailansicht
Bodenwald-Rüti > Detailansicht
Gossalp-Oberalp > Detailansicht
Gurtnellen-Taghorn (BS) > Detailansicht
Hofstatt-Lehn > Detailansicht
Holzboden-Sulzbach (BS) > Detailansicht
Intschi-Ried > Detailansicht
Meien-Rinistock (BS) > Detailansicht
Plattenberg-Birchi > Detailansicht
Plattli-Getschwili > Detailansicht
Riedberg-Butzen > Detailansicht
Säumli > Detailansicht
Schrannen-Wasserschloss > Detailansicht
Tellsplatte-Unteraxen > Detailansicht
Waldnacht-Brusti > Detailansicht

THEMEN ZU DEN LUFTSEILBAHNEN

KONZESSIONEN FÜR LUFTSEILBAHNEN AUF URNER GEBIET

(Angaben folgen)

STÄNDIGE EREIGNISSE MIT LUFTSEILBAHNEN

1932  - Sonntag, 21. August 1932
Einweihung der Ratzi-Seilbahn
Bei herrlichem Wetter findet die kirchliche Einsegnung der Warentransport-Seilanlage Spiringen-Fuhr-Ratzi statt.
UW 37, 10.9.1932
-------------------------
1939  - Sonntag, 1. Januar 1939
Projekt für Drahtseilbahn Bristen-Golzern
Eine kürzlich konstituierte Drahtseilbahngenossenschaft Golzern plant eine Drahtseilbahn von Bristen nach Golzern. Sie soll das Gebiet touristisch erschliessen und den auf Golzern wohneden Einheimischen eine Erleichterung bringen. Man rechnet mit Kosten von 96'000 Franken.
UW 6, 21.1.1939
-------------------------
1945  - Mittwoch, 28. März 1945
Erstes Projekt für Luftseilbahn auf den Gurschen
Um den Tourismus zu beleben, wird in Andermatt ein Initiativekomitee für den Bau einer Seilbahn auf die Gurschenalp gegründet. Die Luftseilbahn ist für eine Minimalleistung von 20 Personen nach dem Vorbild der Säntisbahn geplant. Die Initianten haben bereits ein teschnisches Büro mit der Projektierung beauftragt. Mit dem Bau dieser Luftseilbahn würde ein ideales Skigebiet erschlossen, das besonders für Skifahrten im Frühjahr glänzend geeignet ist.,
UW 27, 7.4.1945
-------------------------
1948  - Donnerstag, 23. Dezember 1948
Brüsti-Seilbahn kann in Betrieb genommen werden
Die Seilbahn Amsteg-Brüsti wird feierlich eingeweiht. An die Baukosten von 305'000 Franken haben sich der Bund mit 25, der Kanton mit 12,5, die Korporation mit 7,5 und die Gemeinde Attinghausen mit 5 Prozent beteiligt.
Skiclub Attinghausen, 75 Jahre Skiclub Attinghausen 1934-2009, S. 17.
-------------------------
1949  - Freitag, 8. April 1949
Finanzierung für eine Clubhütte des SC Attinghausen
An einer ausserordentlichen Generalversammlung des SC Attinghausen wird beschlossen, eine Zeichnungsliste unter den Mitgliedern aufzulegen. Das Angebot wird in der Folge rege benutzt und innert kurzer Zeit werden für 6500 Franken Anteilscheine à 100 Franken verkauft. Jedes Mitglied wird verpflichtet, zehn Fronstunden zu leisten oder einen Beitrag von 20 Franken zu entrichten. Für jede weitere Arbeitsstunde wird 2 Franken bezahlt, allerdings erst nach der Erfüllung aller übrigen finanziellen Verpflichtungen und wenn es die finanziellen Verhältnisse des Clubs gestatten.
Skiclub Attinghausen, 75 Jahre Skiclub Attinghausen 1934-2009, S. 21 ff.
-------------------------
1949  - Sonntag, 12. Juni 1949
Einweihungsfeier der Luftseilbahn Attinghausen-Brüsti
In Attinghausen wird die Luftseilbahn Attinghausen-Brüsti eingeweiht.
UW 44, 11.6.1949
-------------------------
1949  - Sonntag, 12. Juni 1949
Einweihung der Luftseilbahn Attinghausen-Brüsti
Nach gut einjähriger Bauzeit wird die Luftseilbahn Attinghausen-Brüsti eingeweiht. Bereits 1945 hatte sich eine Stdienkommission und bereits ein Jahr später eine Aktiengesellschaft gebildet. Die Bahn wurde zu 5o Prozent vom Staat, Kanton, Gemeinde und Korporation Uri subventioniert.
UW 44, 11.6.1949
-------------------------
1951  - Sonntag, 21. Oktober 1951
Einweihung der Luftseilbahn Bürglen-Biel
In Bürglen kann die Seilbahn Kinzig eingeweiht werden, die vom Ingenieurbüro J.K. Muheim, Altdorf / Wullschleger, Olten, geplant worden ist. Die neue Bahn erschliesst rund 50 Bergheimwesen mit zirka 300 Personen.
UW 82, 27.10.1951
-------------------------
1956  -
Seilbahn St. Jakob-Gitschenen
Die genossenschaftliche Seilbahn St. Jakob-Gitschenen wird erstellt. Die Bahn wird 1982 verstärkt und mit Achterkabinen ausgestattet.
Schuler, Isenthal, S. 37
-------------------------
1957  - Sonntag, 15. Dezember 1957
Einweihung der Luftseilbahn St. Jakob-Gitschenen
In Isenthal nimmt die Luftseilbahn St. Jakob-Gitschenen ihren Betrieb auf. Sie ersetzt eine vor Jahren gebaute. Primitiv eingerichtete Seilbahn.
UW 98, 14.12.1957
-------------------------
1963  - Samstag, 8. Juni 1963
Gemsstockbahn fährt auf erstmals auf den Gipfel
Die roten Kabinen der «Gotthard-Luftseilbahn» fahren erstmals zum Gemsstock-Gipfel auf 2963 Meter über Meer.
Russi Alfred; Pionierleistungen während Jahrzehnten - Skigebiet Nätschen-Gütsch feiert 75-jähriges Bestehen; in: Urner Wochenblatt Nr. 99, 19.12.2012.
-------------------------
1976  - Mittwoch, 28. Juli 1976
Tödlicher Unfall mit der Seilbahn Chipfen-Tristel
Ein schweres Seilbahnunglück fordert im Schächental einen Toten und drei Schwerverletzte. Als Folge der Umbauarbeiten kann nur eine Kabine benutzt werden. In dieser fahren drei Monteure und Einheimischer kurz nach Mittag bergwärts. Rund 300 Meter oberhalb der Talstation setzt sich die Gondel plötzlich wieder rückwärts in Bewegung. Mit grosser Wicht prallt sie ungebremst in die Talstation. Die drei Monteure können sich mit einem Sprung aus der Gondel retten, verletzen sich aber schwer. Der 71jährige Alt-Strassenmeister Alois Planzer aus Unterschächen wird bei dem Aufprall getötet.
UW 31.7.1976
-------------------------
1998  - Sonntag, 12. Juli 1998
Einweihung der Luftseilbahn Stäfeli-Äbnetalp auf Surenen
Auf Surenen wird die Luftseilbahn Stäfeli-Ebnet eingeweiht. 20 Jahre brauchte es, bis die konzessionierte Personenbahn ihren Betrieb aufnehmen kann. Ob man eine Bahn oder eine Strasse bauen soll, hatte zu langen Diskussionen geführt. Die Kosten der neuen Anlage belaufen sich auf rund 815'000 Franken. Die neue Bahn erschliesst ein herrliches Alpgebiet, das aber auch zum Wandern einlädt.
UW 54, 15.7.1998
-------------------------
1998  - Mittwoch, 19. August 1998
Moderne Luftseilbahn auf Sittlisalp
Im Brunnital in Unterschächen geht eine Ära zu Ende: Die 42-jährige Seilbahn hat ihre Dienste getan. Älpler und Älplerinnen sowie viele Wanderlustige lassen sich in Zukunft mit einer modernen Luftseilbahn von oder nach Sittlisalp transportieren.
UW 65, 22.8.1998
-------------------------
1999  - Sonntag, 3. Januar 1999
Seilbahngenossenschaft Urnerboden-Fisetengrat gegründet
Aus Vertretern der Gastbetrieben, des Verkehrsvereins, der SAC-Sektion Bachtel (Claridenhütte) und weiteren Interessenten wird die Seilbahngenossenschaft Urnerboden-Fisetengrat gegründet. Ziel und Zweck der Genossenschaft ist es, in gemeinsamer Selbsthilfe im Sinne einer sanften Tourismusförderungden Bau und Betrieb einer Personenseilbahn Urnerboden-Fistengrat zu realisieren.
www.urnerboden.ch (2013)
-------------------------
1999  - Sonntag, 27. Juni 1999
Einweihung der Sittlisalp-Bahn
Mit einem kleinen Fest wird im Brunnital die Sittlisalp-Bahn eingeweiht.
UW 50, 30.6.1999
-------------------------
2000  - Donnerstag, 27. April 2000
Spektakuläre Rettungsübung
Die Abteilung Meliorationen und Seilbahnkontrolle des Amtes für Landwirtschaft führt bei der Seilbahn Brunnital-Sittlisalp einen Rettungskurs für Seilbahnbetreiber durch. In einer spektakulären Aktion werden vier Personen von den Spezialisten der SAC-Rettungsstation Erstfeld aus der stecken gebliebenen Gondel befreit. Die Übung zeigt, dass die Verantwortlichen für solche Einsätze bestens gerüstet sind.
UW 33, 29.4.2000
-------------------------
2000  - Sonntag, 30. Juli 2000
Freudentag für die Älplerfamilien auf der Oberalp
Freudentag für fünf Älplerfamilien: Mit der konzessionierten Luftseilbahn von Äsch zur Oberalp hat sich ein lange gehegter Wunsch erfüllt. Die neue Seilbahnanlage kann eingesegnet werden.
UW 60, 2.8.2000
-------------------------
2001  - Samstag, 7. April 2001
Einweihung der umgebauten Sektion der Luftseilbahn Brügg-Eierschwand-Ruogig
Man trifft sich auf der Eierschwand zur Einweihung der umgebauten Sektion der Luftseilbahn Brügg-Eierschwand-Ruogig. Nebst der Landwirtschaft mit 20 Bergheimwesen - zurzeit mit 25 Schulkindern - erschliesst die Bahn ein prächtiges Touristen- und Naherholungsgebiet.
UW 27, 11.4.2001
-------------------------
2001  - Freitag, 8. Juni 2001
Luftseilbahn Kinzig AG nicht auf Rosen gebettet
Die Kinzig AG feiert dieses Jahr das 50-Jahr-Jubiläum der Luftseilbahn Brügg-Biel in Bürglen. Im Jubiläumsjahr muss die GV zur Kenntnis nehmen, dass das Geschäftsjahr 2000 mit einem Jahresverlust abschliesst. Bei der Personenbeförderung muss gegenüber den Vorjahren ein Minderertrag von rund 50'000 Franken hingenommen werden.
UW 45, 13.6.2001
-------------------------
2001  - Sonntag, 21. Oktober 2001
LS Biel-Kinzig ist 50-jährig
Auf dem Biel wird das 50-Jahr-Jubiläum der Luftseilbahn Kinzig gefeiert.
UW 82, 20.10.2001
-------------------------
2001  - Samstag, 1. Dezember 2001
Neue Luftseilbahn auf dem Urnerboden
Die neue Luftseilbahn Urnerboden-Fisetengrat nimmt offiziell den Betrieb auf. 9 Minuten dauert die Fahrt mit zwei Sechserkabinen bis ins Bergparadies. Von der Bergstation aus lassen sich herrliche Wander- und Bergtouren Richtung Gemsfaiern, Clariden- oder Planurahütte machen.
UW 92, 24.11.2001
-------------------------
2002  - Samstag, 15. Juni 2002
Seilbahn Urnerboden-Fisetengrat offiziell eingeweiht
Unter strahlend blauem Himmel wird die neue Seilbahn Urnerboden-Fisetengrat eingeweiht. Die wichtige touristische Verbindung soll mithelfen, das Überleben der Ganzjahressiedlung auf dem Urnerboden zu sichern.
UW 47, 19.6.2002
-------------------------
2002  - Dienstag, 19. November 2002
Tödlicher Arbeitsunfall in Schattdorf
Bei der Demontage der Masten der Lehn-Seilbahn in Schattdorf wird ein 52-jähriger Arbeiter tödlich verletzt.
UW 92, 23.11.2002
-------------------------
2003  - Samstag, 7. Juni 2003
2. Sektion der Ruogig-Seilbahn eingeweiht
Die zweite Sektion der Luftseilbahn Brügg-Eierschwand-Ruogig wird nach einem Umbau feierlich eingeweiht.
UW 46, 14.6.2003
-------------------------
2003  - Samstag, 27. September 2003
50 Jahre Luftseilbahn Amsteg-Arnisee
Die Luftseilbahn Amsteg-Arnisee feiert ihr 50-jähriges Bestehen.
UW 75, 24.9.2003
-------------------------
2004  - Samstag, 18. Dezember 2004
Gemststockbahn im neuen Glanz
Eine Luftseilbahn der Gemsstockbahn erstrahlt in neuem Glanz. Herausgeputzt als Gottharpost macht sie auf die bevorstehenden Freilichtspiele im Sommer 2005 aufmerksam.
UW 99, 18.12.2004
-------------------------
2005  - Dienstag, 9. August 2005
Erlebnis- und Lehrfahrt - Premiere am Gemsstock
Mit einem neuen Produkt wollen die Verantwortlichen der Andermatt Gotthard Sportbahnen AG (AGS) das Sommergeschäft beleben. Es handelt sich um eine so genannte Erlebnis- und Lehrfahrt, bei der den Fahrgästen viel Wissenswertes über die Talschaft Ursern vermittelt wird, über Geologie, Geschichte, Geografie, Kultur und Tourismus. Im Mittelpunkt stehen die immense Bedeutung des Bannwaldes ob Andermatt und die für die Urschner Metropole lebenswichtigen Lawinenverbauungen. Das Besondere daran ist, dass man Gelegenheit hat, die ab CD eingespielten Erläuterungen mit Beobachtungen aus der Vogelperspektive zu verbinden.
UW 63, 13.8.2005
-------------------------
2006  - Montag, 1. Mai 2006
Das Maderanertal ist bereit
Das Unwetter im August 2005 hatte die Luftseilbahn Bristen-Golzern arg in Mitleidenschaft gezogen. Die Talstation und das Maschinenhaus mussten total neu erstellt werden. Ab dem 1. Mai ist die Seilbahn wieder in Betrieb. Es hat nur zehn Monate gedauert, und das Maderanertal ist nach dem verheerenden Unwetter 2005 für Touristinnen und Touristen wieder bereit.
UW 30, 22.4.2006 / 50, 1.7.2006
-------------------------
2006  - Samstag, 20. Mai 2006
SAC-Rettungsübung bei der Ruogig-Seilbahn
Due Ruogig-Seilbahn in Bürglen ist Schauplatz von spektakulären Rettungsübungen. Rettungsspezialisten der SAC-Sektion Gotthard zeigen - zum Teil in Zusammenarbeit mit einer in Erstfeld stationierten Rega-Crew - drei unterschiedliche Varianten, wie Personen aus einer blockierten Seilbahnkabine geborgen werden können.
UW 39, 24.5.2006
-------------------------
2008  - Samstag, 24. Mai 2008
Luftseilbahn Ribi-Wannelen - eingeweiht, doch noch nicht fahrbereit
Für rund 660'000 Franken wurde die Luftseilbahn Ribi-Wannelen automatisiert. Ein Plus für den Tourismus. Leute befördern darf sie aber nach der Einweihung noch nicht. Man hat die Betriebsbewilligung noch nicht erhalten.
UW 41, 28.5.2008
-------------------------
2009  - Sonntag, 6. Dezember 2009
Seilbahn über den Urschner Talboden?
Eine Seilbahn zwischen Nätschen und Gurschenalp - mit dieser Idee sorgt Andermatt für Schlagzeilen. Ihre Realisierung ist aber ungewiss. Gemäss «Sonntags-Blick» soll Andermatt mit Investitionen für über 200 Millionen Franken zu einem massentauglichen alpinen Tummelplatz ausgebaut werden. Federführend hinter dem Projekt stünden die Andermatt Alpine Destination Company (AADC) sowie die Andermatt Gotthard Sportbahnen AG (AGS) und die Sedruner Sportbahnen. Rund 16 Millionen Franken müssten in die neue Bahn investiert werden.
UW 96, 8.12.2009
-------------------------
2011  - Mittwoch, 20. Juli 2011
Seilbahninventar - Fünf Urner Seilbahnen sind im nationalen Inventar
Unter der Leitung des Bundesamtes für Kultur wurde das Inventar zu historischen Seilbahnen erstellt. Die Treib-Seelisberg-Bahn (Baujahr 1914) sowie die Seilbahnen Göschenen-Gütsch (1951), Witerschwanden-Eggenbergli (Spiringen, 1953), Tellsplatte-Unteraxen (1960), Bristen-Waldiberg (1979) – sie sind diejenigen Urner Anlagen, die es in das 129 Seilbahnen umfassende Inventar des Bundesamtes für Kultur (BAK) geschafft haben. Das Inventar der Schweizer Seilbahnen kategorisiert gemäss BAK erstmals für ein ganzes Land den Seilbahnbestand nach technikgeschichtlichen, kultur- und wirtschaftshistorischen Kriterien und bezeichnet die Anlagen von nationaler und regionaler Bedeutung sowie besondere jüngere Bahnen. Im BAK-Inventar werden die fünf Urner Seilbahnen als Anlagen von «regionaler Bedeutung» ausgezeichnet. Zwei der fünf Urner Seilbahnen im nationalen Inventar sind aber akut von der Stilllegung oder dem Abbruch bedroht. So soll die Seilbahn auf den Unteraxen ausser Betrieb genommen werden. Eine Strasse von Sisikon auf den Unteraxen soll den Betrieb der Seilbahn ersetzen. Und die Bahn von Göschenen auf den Gütsch soll einer neuen Pendelbahn weichen, die das ausgebaute Andermatter Skigebiet direkt von Göschenen aus erschliessen soll.
UW 56, 20.7.2011
-------------------------
2011  - Mittwoch, 24. August 2011
Prix Wilderness - Der «Urner Seilbahnführer» erntet viel Lob
Mit viel Stolz hat der Urner Seilbahnverband in Seelisberg den Prix Wilderness entgegenehmen. Mit dieser Motivation will man sich weiterhin für sanften Tourismus einsetzen. Mit diesem Preis zeichnet die Alpenschutzorganisation Mountain Wilderness Schweiz die kreativsten und mutigsten Initiativen aus, welche sich für eine sinnvolle Ergänzung des öffentlichen Verkehrs in den Bergen stark gemacht haben.
UW 67, 27.8.2011
-------------------------
2011  - Mittwoch, 14. September 2011
Revision an der Seilbahn am Gemsstock
Die Andermatt Gotthard Sportbahnen AG erneuert die Zugseile ihrer Pendelbahn (Durchmesser von 3,4 Zentimetern, Länge von über 4 Kilometern, Gewicht von 18 Tonnen).
UW 72, 14.9.2011
-------------------------
2011  - Freitag, 28. Oktober 2011
Generalversammlung der Biel-Kinzig Sportbahn AG: Die Bahnen wurden im Betriebsjahr 2010/11 weniger frequentiert. Es resultierte ein Verlust von 28`497 Franken.
Nach einem durchzogenen Sommer liess im Winter der grosse Schnee auf sich warten. Der fehlende Personenverkehr führte bei der Biel-Kinzig AG Sportbahnen zu einem Betriebsverlust. Infolge warmer Temperaturen, zum Teil auch wegen starkem Föhn, musste der Skibetrieb im vergangenen Winter mehrmals unterbrochen und am 11. März endgültig eingestellt werden. Die unstabilen Wetterverhältnisse, vor allem an den Wochenenden, wirkten sich negativ auf die Einnahmen beim Tageskartenverkauf und beim Personentransport aus. Es resultierte ein Verlust von 28`497 Franken.
UW 83, 22.10.2011
-------------------------
2012  - Dienstag, 8. Mai 2012
Brüsti-Seilbahn mit Rekordergebnis
Die Luftseilbahn Attinghausen-Brüsti AG (LAB) kann auf ein äusserst erfolgreiches Jahr zurückblicken. In Bezug auf den Verkehrsertrag erreicht die Seilbahn gar das beste Ergebnis ihrer 37-jährigen Geschichte. Verkehrsertrag: 219'000; Jahresgewinn von 315 Franken (2010: 549 Franken). Rückstellung von 30'000 Franken für Sanierungsarbeiten. 57'173 Personen befördert (2010: 59405); 1. Sektion 12'150; 2. Sektion: 45023.
UW 31, 25.4.2012
-------------------------
2012  - Samstag, 29. September 2012
AGS - Fast alle Verwaltungsräte treten zurück
Auf die Generalversammlung der Andermatt Gotthard Sportbahnen AG (AGS) hin haben neun von zehn Verwaltungsräte ihren Rücktritt erklärt – unter ihnen Präsident Franz Steinegger. Allein Verwaltungsrat Gérard Jenni tritt nicht zurück.Die Versammlung wählt drei neue Verwaltungsräte: Bo Halvardsson (Skistar), Robert Fellermeier (Andermatt Swiss Alps) und Hans Regli (Korporation Ursern). Der neue Verwaltungsrat wird sich selbst konstituieren. Die AGS schreibt einen Verlust von 375' 000 Franken (Vorjahr: 768 000 Franken). Einerseits sind die Übernachtungszahlen um 12,5 Prozent zurückgegangen, andererseits war die Zufahrt durch die Schöllenen mehrmals unterbrochen und die Strecke Andermatt–Nätschen–Oberalp war während längerer Perioden nicht benutzbar.
Die Andermatt-Sedrun Sport AG (ASS) hat vor der Generalversammlung der AGS aufgrund ihres zustande gekommenen Angebots die Aktienmehrheit der AGS mit zirka 96 Prozent übernommen.Damit werden die Andermatt Gotthard Sportbahnen AG (AGS) und die Sedrun Bergbahnen AG (SBAG), unter dem Dach der Firma Andermatt-Sedrun Sport AG (ASS) zusammengelegt. Seit diesem Zeitpunkt ist die ASS auch verantwortlich für die Geschicke der beiden Andermatter Skigebiete Nätschen­Gütsch und Gurschen-Gemsstock. Ziel der ASS ist es auch, die beiden Skigebiete von Andermatt und Sedrun über den Oberalppass zusammenzuführen.

UW 73, 19.9.2012
-------------------------
2012  - Samstag, 15. Dezember 2012
Intschi-Arnisee - Neues Angebot soll Winterbetrieb auf dem Arni ankurbeln
Der Winterbetrieb auf dem Arni hat in den vergangenen Jahren nie richtig rentiert. Die Besucherzahlen der Luftseilbahn Intschi-Arnisee verdeutlichen es: Rund 49 000 Gäste befördert die Seilbahn im Jahr – 75 bis 80 Prozent davon alleine in den Sommermonaten. Nur knapp 8500 Fahrgäste zählt die Seilbahn zwischen November und April. Das soll sich in diesem Winter ändern: Fast 40 000 Franken hat die Luftseilbahngenossenschaft jetzt in ein neues Winterangebot investiert und ein grösseres Pistenfahrzeug angeschafft. In diesen Tagen wird der Winterwanderweg auf dem Arni ausgebaut und eine neue Schlittelbahn entsteht
UW 98, 15.12.2012
-------------------------
2013  - Donnerstag, 5. September 2013
Luftseilbahn kollidiert mit Lieferwagen
Acht Personen einer Zürcher Wandergruppe fahren mit der Luftseilbahn von Spiringen auf das Ratzi. Bei der «Fuhr» kommt es aus unbekannten Gründen zu einer Kollision mit einem parkierten Lieferwagen mit Kastenaufbau mit Urner Kontrollschildern. Bei der Kollision verletzen sich sieben Passagiere leicht. Alle können ihre Wanderung nach Urigen jedoch fortsetzen. Die Luftseilbahnkabine wird beschädigt. Die Seilbahn kann anschliessend ihren Betrieb wieder aufnehmen.
UW 70, 7.9.2013, S. 16.
-------------------------
2013  - Dienstag, 31. Dezember 2013
Betrieb der Seilbahn Schwandiberg ist gefährdet
Die 95-jährige Besitzerin und Betreiberin Marie Furrer kann den Seilbahnbetrieb von Erstfeld nach Schwandiberg aufgrund von gesundheitlichen Problemen nicht mehr weiterführen. Weil niemand der Familie den Privatbetrieb übernimmt, muss nach einer neuen Lösung gesucht werden. Für 2014 wird die Betriebsbewilligung verlängert und der Gemeinde Erstfeld erteilt. Landwirt Alberik Ziegler, der auf Schwandi seinen Betrieb führt, übernimmt die technische Leitung. Somit ist der Betrieb der Anlage vorerst gesichert.
UW 85, 30.10.2013, S. 16; 95, 4.12.2013
-------------------------
2015  - Samstag, 4. April 2015
Luftseilbahn Schwandi fährt wieder
Nach über einem Jahr Unterbruch wird am Osterwochenende die Schwandi-Seilbahn wieder in Betrieb genommen. Eine von Landbesitzern gegründete Genossenschaft hat die Betriebsbewilligung für zehn Jahre erhalten. Die Betriebszeiten beschränken sich auf die Wochenenden und auf Feiertage. Denn betrieben wird die Seilbahn von Freiwilligen: Zehn Frauen und Männer, die einen Bezug zum Schwandi haben.
UW 25, 4.4.2015, S. 3.
-------------------------
2016  - Sonntag, 30. Oktober 2016
Junger Urner stürzt aus Seilbahn
Am Sonntagmorgen stürzt ein junger Urner aus einer Kabine der Luftseilbahn Biel-Kinzig rund 20 Meter in die Tiefe. Er fuhr alleine im Jetonbetrieb bergwärts. Noch vor der Mittelstation Riedlig öffnet der junge Urner die Seilbahnschiebetüre während der Fahrt versehentlich. Hinweise auf einen technischen Defekt liegen keine vor. Unter Schock stehend, gelingt es ihm, Hilfe zu holen. Die Rega bringt ihn in ein ausserkantonales Spital, das er wieder verlassen kann.
UW 88, 5.11.2016, S. 28.
-------------------------
2016  - Freitag, 11. November 2016
Biel-Kinzig AG ist überschuldet
Für die Skigebiete in den tieferen Lagen wird es zunehmend schwierig. Nach mehreren schwierigen Jahren ist die finanzielle Lage der Biel-Kinzig AG, Sportbahnen angespannt. Sanierungsmassnahmen sind geplant.
UW 85, 26.10.2016, S .3.
-------------------------
2017  - Mittwoch, 26. April 2017
Biel-Kinzig AG Sportbahnen - Mit Auffanggesellschaft in die Zukunft
Neues Kapitel bei der Biel-Kinzig AG Sportbahnen. Obwohl die Aktionäre im Herbst die vollständige Abschreibung ihrer Aktien gutgeheissen und die Bürgler Bevölkerung der Abschreibung ihres Darlehens von 110 000 Franken zugestimmt hat, ist die Bahn überschuldet. Der Verwaltungsrat will den Konkurs einleiten, damit der Betrieb mit einer Auffanggesellschaft weitergeführt werden kann.
UW Nr. 33, 26.4.2017, S. 1, 11.
-------------------------
2017  - Montag, 12. Juni 2017
Erster Schritt für eine erfolgreiche Weiterführung des Bahnbetriebs Biel-Kinzig
Die Biel-Kinzig AG wird im Gemeindesaal Bürglen offiziell gegründet. Zweck der Auffanggesellschaft ist der Weiterbetrieb und die Erschliessung der Transport- und Wintersportanlagen im Gebiet Biel-Kinzig für Anwohnerschaft und Tourismus. Gleichentags findet die konstituierende Sitzung des Verwaltungsrats statt. Dieser setzt sich aus fünf Mitgliedern zusammen und wird von Bernhard Riedi präsidiert.
UW 51, 28.6.2017, S. 9.
-------------------------

 
SEILBAHNANLAGEN

Luftseilbahnen
Umlaufbahnen
Standseilbahnen

Seilbahnunfälle

GEMEINDEN

 Altdorf mit Eggbergen
 Andermatt
 Attinghausen mit Brüsti
 Bürglen
 Erstfeld
 Flüelen
 Göschenen
 Gurtnellen mit Wiler und Intschi
 Hospental
 Isenthal
 Realp
 Schattdorf mit Haldi
 Seedorf mit Bauen
 Seelisberg mit Treib und Rütli
 Silenen mit Amsteg und Bristen
 Sisikon mit Tellsplatte
 Spiringen mit Urnerboden
 Unterschächen
 Wassen

SEILBAHNINVENTAR

Webseite (extern)

Texte und Angaben: Quellenverweise und Rolf Gisler-Jauch / Impressum / Angaben ohne Gewähr / letzte Aktualisierung: 08.06.2021