ÜBERSICHT

Name Wappen Siegel Banner Verfassungen Gesetzgebung Landsgemeinde Abstimmungen Wahlen Parlamentarische Vorstösse Eckdaten Bevölkerung Geografie Diverses

BEZIEHUNGEN

Ausland Kantone

Gesetzesbestimmungen

Das Landbuch des Kantons Uri, 1820-1841
Bd 3 (1842)
Anhang verschiedener Bestimmungen
Strafrecht der Viehauflags-Kommission.

LB III S. 212    Strafrecht der Viehauflags-Kommission.
«Die löbliche Viehauflags-Kommission ist beauftragt und ermächtigt, künftighin Vergehen wegen unrichtiger und nachläßiger Entrichtung des Viehauflags, in sofern durch das Gesetz nicht schon eine höhere Strafe, als Confiskation und dergleichen festgesetzt ist, ohne fernere Citation vor den w. w. Rath, von sich aus zu ahnden und zu strafen, und zwar im gelindesten Falle um den doppelten Betrag des Viehauflags und im höchsten nebst dem noch bis auf Gl. 26, daß aber denjenigen, welche nebst dem doppelten Auflag um mehr als Gl. 5 bestraft worden sind, der fernere Rekurs vor den w. w. Rath offen gelassen ist.»
LR 11.3.1837; LB UR 1842 Bd III, S. 212.
-------------------------

 
RECHTSAMMLUNGEN

Übersicht
Rechtsquellen vor 1798
Urner Landbuch, 1823-1841
Sammlung der Gesetze, 1842-1863
Das Landbuch, 1891-1916
Sammlung der Gesetze, 1892-1958
Zwischenspiel Amtsblatt, 1959-1975
Das Urner Rechtsbuch, ab 1976

ABKÜRZUNGEN

LG = Landsgemeinde
eLG = Extra-Landsgemeinde
NG = Nachgemeinde
LR = Landrat
RA = Rat
WR = Wochenrat
AR = Allmendrat

 

 

 

Texte und Angaben: Quellenverweise und Rolf Gisler-Jauch / Angaben ohne Gewähr / Impressum / Letzte Aktualisierung: 20.2.2018