ÜBERSICHT

Name Wappen Siegel Banner Verfassungen Abstimmungen Wahlen Parlamentarische Vorstösse Eckdaten Bevölkerung Geografie Diverses

BEZIEHUNGEN

Ausland Kantone

Urner Beziehungen zu Orten im Ausland

  
   

Griechenland
Griechenland hat eine Fläche von knapp 132‘000 km², ist somit 122 mal grösser als das Urnerland. Logisch, dass es auch mehr Griechinnen und Griechen gibt, nämlich 10,8 Millionen und damit 300 mal mehr als Urnerinnen und Urner. Die Kennzahl mit 82 Einwohner pro km² gegenüber Uri mit 33 ist nicht so aussagekräftig, da beiderseits viele Gebiete unbewohnt sind.
Griechenland besitzt 3‘054 Inseln, von denen lediglich 87 bewohnt sind. Uri kann hier lediglich die drei Vogelinseln im Reussdelta bieten. Dafür geht es in Uri höher hinauf. Der Dammastock mit seinen 3629 müM überragt den Mytikas (2917 m) im Gebirgsmassiv des Olymp um 700 m.

Uri besitzt zwar eine grosse Sagensammlung, die griechische Mythologie ist jedoch noch unendlich grösser und vielfältiger. Uranos, der Gott des Himmels, kommt mit seinem Namen Uri am nächsten. Er ist einer der ältesten griechischen Götter der Elemente und der Erstgeborene der Gaia (Erde), den sie ohne Begattung durch Eros im Schlafe hervorgebracht hatte, dass er sie immer umgebe und dass er auf ewige Zeit der Götter sichere Wohnung sei. Mit Uranos kam das männliche Element in die Welt.
Auf den Urner Bühnen kamen auch immer wieder griechische Dramen zur Aufführung (Kollegitheater, Momänt & Co. Mit „Lysistrate“, 2002).

An den Olympischen Spielen von Athen nahmen mit Anita Brägger sowie Markus Zberg und Bruno Risi drei Sportler aus dem Urnerland teil. Bruno Risi schrieb dabei auf griechischem Boden Urner Sportgeschichte, indem er als erster Urner eine Medaille (Silber) bei den Olympischen Sommerspielen gewann.
Umgekehrt sind Griechinnen und Griechen in Uri noch nicht markant in Erscheinung getreten. Hierzulande ist jedoch ein griechischer Familienname vor allem in der närrischen fünften Jahreszeit ein Begriff. Grundlage des Urner Katzenmusikmarsches ist nämlich der französische Bourbaki-Marsch. General Charles Denis Bourbaki (1816-1897) führte im deutsch-französischen Krieg seine Armee in die Schweiz. 1871 waren Soldaten somit auch in Altdorf interniert. Der französische General Bourbaki war der Sohn eines griechischen Obersts, der im Griechischen Unabhängigkeitskrieg 1827 seinen Tod gefunden hatte. Ein eher finanzpolitischer Grund war, dass die griechische Tracht in den letzten Jahren auch Sujet der Urner Fasnacht geworden ist.

In der Küche zu Hause als auch auf den Speisekarten der Urner Restaurants hat vor allem der Griechische Salat mit Schafskäse (Feta) Einzug gehalten. Der Ouzo, der griechische Anisschnaps, erweitert das Sortiment der Gebrannten Wasser.
Viele Urnerinnen und Urner haben Griechenland schon als herrliches Reiseland erlebt.

 "URNER" EREIGNISSE AN AUSLÄNDISCHEN ORTEN

1854  / Mittwoch, 13. Dezember 1854  / Griechenland
Vorschläge für Ausbau des Ratssaales
Architekt Josef Plazid von Segesser, Luzern, reicht der Baukommission zwei Vorschläge für die Neugestaltung von Decke, Wänden und Fussboden des Ratssaales ein. Vorschlag 1 war „im modernsten griechischen Baustil“ gehalten. Den zweiten Vorschlag hielt Segesser in dem „neuerdings beliebten Style der Renaissance“. Eine Neurokokodekoration, deren rahmende Elemente wiederum in Stukkatur vorgesehen waren.
Quellen: Gasser Helmi, Kunstdenkmäler Altdorf Bd I.II S. 25 f.
       
1997  / Mittwoch, 6. August 1997  / Athen
Leichtathletik-WM in Athen: Persönliche Bestleistung für Philipp Huber
Philipp Huber erreicht an den Leichtathletik-Weltmeisterschaften in Athen mit 8107 Punkten den ausgezeichneten 12. Rang. Dieses Resultat bedeutet persönliche Bestleistung; er übertrifft sein bisher bestes Resultat um 90 Punkte. Den Wettkampf gewinnt der Tscheche Tomas Dvorak mit 8837 Punkte.
Quellen:
       
2003  / Samstag, 22. November 2003  / Athen
Strom für das olympische Dorf
Im August 2004 werden in Athen die olympischen Spiele eröffnet. Vor den Athletinnen und Athleten waren bereits die Spezialisten der Sefag-Gruppe aus Malters und Altdorf da. Sie sorgen dafür, dass im olympischen Dorf und in der touristischen Infrastruktur Griechenlands die Lichter nicht ausgehen.
Quellen: UW 92, 22.11.2003
       
2004  / Freitag, 2. Juli 2004  / Athen
Zeppelin über dem Gotthard-Pass
Der Zeppelin der Skycruise überfliegt auf seiner Reise von Ennetbürgen nach Athen den Gotthard. Das Fluggerät übernimmt während den olympischen Spielen in Athen Überwachungsaufgaben.
Quellen: UW 59, 31.7.2004
       
2004  / Samstag, 7. August 2004  / Athen
Urner Technologie an den Olympischen Spielen
Mit den Tübbingdichtungen von Dätwyler Gummi+Kunststoffe trägt auch Urner Technologie zum Gelingen der Olympischen Spiele in Athen bei. Um die verkehrstechnische Herausforderung zu bewältigen, hat die griechische Hauptstadt unter anderem die vor vier Jahren in Betrieb genommene Metro ausgebaut. Für die Abdichtung eines Tunnels kamen Tübbingdichtungen von Dätwyler aus Schattdorf zum Einsatz. Diese haben sich weltweit in über 50 Tunnels bewährt.
Quellen: UW 61, 7.8.2004
       
2004  / Freitag, 13. August 2004  / Athen
Drei Urner an den Olympischen Sommerspielen in Athen
In Athen werden die Olympischen Spiele eröffnet. Aus Uri werden die Leichtathletin Anita Brägger sowie die beiden Radfahrer Bruno Risi und Markus Zberg zum Einsatz kommen.
Quellen: www.sports-reference.com / www.wikipedia.de
       
2004  / Samstag, 14. August 2004  / Athen
Markus Zberg sprintet beim Olympschen Strassenrennen von Athen auf den 12. Platz
Beim Olympischen Strassenrennen in Athen kommt es nach dem 211.2 km langen Rennen (5:41:44) um den Olympiasieg zu einer knappen Entscheidung. Der Italiener Paolo Bettini wird Olympiasieger 1 Sekunde vor dem Portugiesen Sérgio Paulinho und dem Belgier Axel Merckx. Das Feld folgt mit 21 Sekunden Rückstand. Markus Zberg ersprintet sich den 12. Platz. Das Zuschauerinteresse am Strassenradrennen ist ziemlich gering, wofür auch die Hitze mit bis zu 40 Grad verantwortlich sein kann.
Quellen: UW 64, 18.8.2004; www.urikon.ch
       
2004  / Montag, 23. August 2004  / Athen
Anita Brägger verpasst an den Olympischen Spielen im 800-m-Lauf die Teilnahme des Halbfinals
An den Olympischen Spielen in Athen verpasst Anita Brägger (Bestzeit 1:59.66) im Vorlauf des 800-m-Laufs um 1 Hundertstelsekunde den 3. Rang und damit die Qualifikation für den Halbfinal (2:04.00). Olympiasiegerin wird die Britin Kelly Holmes mit einer Zeit von 1:56.38
Quellen: www.sports-reference.com / www.wikipedia.de
       
2004  / Mittwoch, 25. August 2004  / Athen
Bruno Risi gewinnt mit Franco Marvulli in Athen die Silbermedaille
Bruno Risi gewinnt bei den Olympischen Spielen von Athen im Olympic Velodrome mit seinem Partner, Franco Marvulli, die Silbermedaille im Madison. Nach 60 km mit 240 Runden müssen sie sich nur Australien mit Graeme Brown und Stuart O'Grady geschlagen geben. Der Rückstand beträgt 7 Punkte. Ein Rundengewinn wurde zwar angestrebt, konnte jedoch nicht realisiert werden. Die Bronzemedaille holt sich England mit Rob Hayles und Bradley Wiggins.
Quellen: UW 67, 28.8.2004; www.urikon.ch
       

STAATSBÜRGER DIESES STAATES IN URI

Jahr ständig saisonal Total
2010 0 1 1
2011 0 2 2
2012 0 1 1
2013 2 2 4
2014 1 0 1
2015 3 2 5

IN DIESEN STAAT AUSGEWANDERTE URNERINNEN UND URNER

Jahr Anzahl
2010 0
2011 0
2012 0
2013 0
2014 2
2015  

 

 

 

Texte und Angaben: Quellenverweise und Rolf Gisler-Jauch / Angaben ohne Gewähr / Impressum / Letzte Aktualisierung: 7.7.2015