UMWELT

Übersicht Universum Geografie Boden Klima Berge, Steine Gletscher Wasser Wald Weiden Fauna Bäume und Flora Naturkatastrophen Umweltschutz Naturwissenschaften

Laubbäume in Uri

(Angaben folgen)

Die Eibe galt als Totenbaum, aber auch als Baum zum Schutz vor Hexen und Geistern. Die Toten erhielten Eibenzweige mit ins Grab, um sie vor dem Unfug böser Geister und Hexen zu schützen. Sie dienten in der Magie als Zauberstäbe. Die Zweige verwendete man bei Räucherungen. In der Römerzeit wurden aus Eibenzweigen und -rinden Giftgetränke hergestellt. Aus den Ästen stellte man in der Urzeit Pfeil und Bogen her.

Autor: Bär-Vetsch Walter, Aus einer anderen Welt, S. 139; Literatur: Niederberger Hanspeter, Hirtler Christof; Geister, Bann und Herrgottswinkel, S. 140.

EINZELNE LAUBBÄUME



Apfelbaum
Lateinischer Name:
Urner Mundart:
Bemerkungen:
Nutzung:
-------------------------


Bergahorn
Lateinischer Name:
Urner Mundart:
Bemerkungen:
Nutzung:
-------------------------


Bergulme
Lateinischer Name:
Urner Mundart:
Bemerkungen:
Nutzung:
-------------------------


Birke
Lateinischer Name:
Urner Mundart:
Bemerkungen:
Nutzung:
-------------------------


Birnbaum
Lateinischer Name:
Urner Mundart:
Bemerkungen:
Nutzung:
-------------------------


Buche
Lateinischer Name:
Urner Mundart:
Bemerkungen:
Nutzung:
-------------------------


Edelkastanie
Lateinischer Name:
Urner Mundart:
Bemerkungen:
Nutzung:
-------------------------


Eibe
Lateinischer Name:
Urner Mundart:
Bemerkungen:
Nutzung:
-------------------------


Eiche
Lateinischer Name: Quercus robur
Urner Mundart:
Bemerkungen: Höhe: 20-40 m
Alter: 500-1000 Jahre
Frucht: Eicheln (im Alter von rund 60 Jahren)
Holz: graubraune Borke; hell- bis dunkelbraunes Kernholz.

Nutzung: Eichenholz ist hart, zäh, sehr dauerhaft und gut zu bearbeiten. Vielseitig verwendbar als Bauholz, im Wasserbau, für Eisenbahnschwellen und für Pfähle. Innenausbau: Parkett, Treppen und Möbelholz, Furnier; Fassbau; hervorragendes Brennholz.
-------------------------


Feldahorn
Lateinischer Name: Acer campestre
Urner Mundart:
Bemerkungen: Höhe: 15-20 m

Nutzung:
-------------------------


Kirschenbaum
Lateinischer Name:
Urner Mundart:
Bemerkungen:
Nutzung:
-------------------------


Linde
Lateinischer Name:
Urner Mundart: Lindä
Bemerkungen:
Nutzung:
-------------------------


Vogelbeere
Lateinischer Name:
Urner Mundart:
Bemerkungen:
Nutzung:
-------------------------


Vogelkirsche
Lateinischer Name:
Urner Mundart:
Bemerkungen:
Nutzung:
-------------------------


Walnussbaum
Lateinischer Name:
Urner Mundart:
Bemerkungen:
Nutzung:
-------------------------


Zwetschgenbaum
Lateinischer Name:
Urner Mundart:
Bemerkungen:
Nutzung:
-------------------------

 
PFLANZENWELT

Allgemeines
Geschützte Pflanzen
Heilpflanzen

BÄUME

Laubbäume
Nadelbäume
Obstbäume

DER URNER WALD

Allgemeines
Der Wald im Detail
Waldbesitz
Waldereignisse
Waldtiere
Bäume in den einzelnen Wäldern

«LACHOONIGS»

Neophyten

Texte und Angaben: Quellenverweise und Rolf Gisler-Jauch / Angaben ohne Gewähr / Impressum / Letzte Aktualisierung: 7.4.2018