URNER SPORT

Übersicht Sportkalender Olympia

RESULTATE

Radsport Radball Triathlon Leichtathletik Kunstturnen Geräteturnen Schwingen Ringen Nationalturnen Ski alpin Ski nordisch Biathlon Schiesssport Weiterer Einzelsport Mannschaftssport

SPORTANLÄSSE IN URI

Übersicht

SPORTLER UND VEREINE

Sportlerinnen und Sportler Sportler mit Bezug zu Uri Sportvereine

HÖHEPUNKTE

Höhepunkte pro Jahr Das Goldene Buch

WEITERES

Sportanlagen Sportliteratur

Radsport-Bahnmeisterschaften und Weltcup

WELTMEISTERSCHAFTEN

Die Bahn-Weltmeisterschaften finden seit 1893 jährlich statt. In Chicago wurde die Sprint-Disziplin ausgetragen. 1946 kam die Einzelverfolgung dazu. Die Vierer Mannschaftsverfolgung ist seit 1962 im Programm. Es folgten das Zeitfahren (1966), das Punktefahren (1977). In den 1990er Jahren gestaltete der Radsport-Weltverband UCI das Programm der Bahn-Weltmeisterschaften grundlegend um. Es wurde 1992 die Trennung zwischen Profi- und Amateur-Weltmeisterschaften aufgehoben. Drei Jahre später wurden die Disziplinen Tandem und Steher abgeschafft, das Zweier-Mannschaftsfahren («Madison») und der Teamsprint hingegen neu in das Programm aufgenommen. Seit 2002 gibt es auch Wettbewerbe im Scratch und seit 2007 einen Mehrkampftitel (Omnium).
Der Erstfelder Bruno Risi wurde siebenfacher Weltmeister (Punktefahren, Madison).

Jahr Sportlerin / Sportler Ort Disziplin Rang
1989 Rolf Furrer (1966) Lyon (FRA) Bahn Tandem  
1990 Rolf Furrer (1966) Maebashi (JAP) Bahn Sprint  
1990 Bruno Risi (1968) Maebashi (JAP) Bahn Punktefahren (Amateure) 2
1991 Bruno Risi (1968) Stuttgart (GER) Bahn Punktefahren (Amateure) 1
1992 Bruno Risi (1968) Valencia (ESP) Bahn Punktefahren (Profis) 1
1992 Roger Furrer (1971) Valencia (ESP) Bahn Sprint  
1993 Roger Furrer (1971) Hamar (Norwegen) Bahn 1000 m  
1993 Rolf Furrer (1966) Hamar (Norwegen) Bahn Sprint  
1994 Roger Furrer (1971) Palermo (ITA) Bahn 1000 m  
1994 Bruno Risi (1968) Palermo (ITA) Bahn Punktefahren (Elite) 1
1995 Kurt Betschart (1968) Bogota (KOL) Bahn Madison (mit Bruno Risi) 3
1995 Roger Furrer (1971) Bogota (KOL) Bahn 1000 m  
1995 Roger Furrer (1971) Bogota (KOL) Bahn Sprint  
1995 Bruno Risi (1968) Bogota (KOL) Bahn Madison (mit Kurt Betschart) 3
1997 Bruno Risi (1968) Perth (AUS) Bahn Punktefahren (Elite) 2
1999 Bruno Risi (1968) Berlin (GER) Bahn Punktefahren (Elite) 1
2001 Bruno Risi (1968) Antwerpen (BEL) Bahn Punktefahren (Elite) 1
2003 Bruno Risi (1968) Stuttgart (2003) Bahn Madison (mit Franco Marvulli) 1
2004 Bruno Risi (1968) Melbourne (2004) Bahn Madison (mit Franco Marvulli) 2
2007 Bruno Risi (1968) Palma de Mallorca (ESP) Bahn Madison (mit Franco Marvulli) 1

EUROPAMEISTERSCHAFTEN

Nebst den Weltmeisterschaften werden Europameisterschaften im Bahnfahren ausgetragen. Bis 2009 wurden diese nur für Junioren oder U23 ausgetragen, beziehungsweise in Teilbereichen wie Derny, Madison und Sprint-Omnium. Seit 1995 sind diese für Amateure und Profis offen. Ab 2010 werden die Europameisterschaften von der European Cycling Union (UCE) organisiert und die Anlässe auch durchnummeriert. Die 1. UEC-Bahn-Europameisterschaften der Elite (European Elite Track Championships) fanden vom im November 2010 in Pruszków (Polen) nahe Warschau statt. Sie bilden einen Bestandteil der Wettbewerbe für die Qualifikation der Olympischen Spiele.

Jahr Sportlerin / Sportler Ort Disziplin Rang
1995 Kurt Betschart (1968) Manchester (GBR) EM, Madison, mit Bruno Risi 1
1995 Bruno Risi (1968) Manchester (GBR) EM, Madison, mit Kurt Betschart 1
1996 Bruno Risi (1968) Zürich EM, Madison, mit Kurt Betschart 2
1996 Kurt Betschart (1968) Zürich EM, Madison, mit Bruno Risi 2
1997 Bruno Risi (1968) Dortmund (D) EM, Madison, mit Kurt Betschart 2
1997 Kurt Betschart (1968) Dortmund (D) EM, Madison, mit Bruno Risi 2
2000 Bruno Risi (1968) Gent (BEL) EM, Madison, mit Kurt Betschart 3
2000 Kurt Betschart (1968) Gent (BEL) EM, Madison, mit Bruno Risi 3
2002 Bruno Risi (1968) Amsterdam (NEL) EM, Madison, mit Kurt Betschart 2
2002 Kurt Betschart (1968) Amsterdam (NEL) EM, Madison, mit Bruno Risi 2
2003 Bruno Risi (1968) Amsterdam (NEL) EM, Madison, mit Kurt Betschart 1
2003 Kurt Betschart (1968) Amsterdam (NEL) EM, Madison, mit Bruno Risi 3
2006 Bruno Risi (1968) Amsterdam (NEL) EM, Madison, mit Franco Marvulli 1

SCHWEIZERMEISTERSCHAFTEN

Sprint Distanz: 1000 m Ort: Rennbahn Zürich-Oerlikon ab 2010 als Omnium ausgetragen (200 m, Keirin, Sprint) Einzelverfolgung Distanz: 4000 m Ort: Rennbahn Zürich-Oerlikon ab 1977 Open Punktefahren Distanz: 50 km, ab 1993 40 km Ort: Rennbahn Zürich-Oerlikon 1000 m Distanz: 1000 m Ort: Rennbahn Zürich-Oerlikon bis 1976 nur für Amateure, danach "open" (Informationen und weitere Resultate folgen)

Jahr Sportlerin / Sportler Ort Disziplin Rang
1988 Bruno Risi (1968) Zürich-Oerlikon Bahn, Einzelverfolgung 2
1988 Rolf Furrer (1966) Zürich-Oerlikon Bahn, Sprint 2
1988 Bruno Risi (1968) Zürich-Oerlikon Bahn, 1000 m 2
1989 Rolf Furrer (1966) Zürich-Oerlikon Bahn, Sprint 3
1989 Bruno Risi (1968) Zürich-Oerlikon Bahn, Einzelverfolgung 1
1989 Rolf Furrer (1966) Zürich-Oerlikon Bahn, 1000 m 2
1990 Beat Zberg (1971) Zürich-Oerlikon Bahn, Punktefahren 3
1990 Rolf Furrer (1966) Zürich-Oerlikon Bahn, Sprint 1
1990 Bruno Risi (1968) Zürich-Oerlikon Bahn, Einzelverfolgung 1
1990 Beat Zberg (1971) Zürich-Oerlikon Bahn, Einzelverfolgung 2
1990 Kurt Betschart (1968) Zürich-Oerlikon Bahn, Einzelverfolgung 3
1990 Kurt Betschart (1968) Zürich-Oerlikon Bahn, Punktefahren 2
1990 Bruno Risi (1968) Zürich-Oerlikon Bahn, 1000 m 2
1990 Roger Furrer (1971) Zürich-Oerlikon Bahn, 1000 m 3
1991 Bruno Risi (1968) Zürich-Oerlikon Bahn, Einzelverfolgung 1
1991 Roger Furrer (1971) Zürich-Oerlikon Bahn, 1000 m 2
1991 Rolf Furrer (1966) Zürich-Oerlikon Bahn, Sprint 3
1991 Roger Furrer (1971) Zürich-Oerlikon Bahn, 1000 m 2
1991 Rolf Furrer (1966) Zürich-Oerlikon Bahn, 1000 m 3
1992 Rolf Furrer (1966) Zürich-Oerlikon Bahn, Sprint 1
1992 Roger Furrer (1971) Zürich-Oerlikon Bahn, Sprint 2
1992 Bruno Risi (1968) Zürich-Oerlikon Bahn, Punktefahren 1
1992 Bruno Risi (1968) Zürich-Oerlikon Bahn, Einzelverfolgung 1
1992 Kurt Betschart (1968) Zürich-Oerlikon Bahn, Einzelverfolgung 3
1992 Kurt Betschart (1968) Zürich-Oerlikon Bahn, Punktefahren 2
1992 Roger Furrer (1971) Zürich-Oerlikon Bahn, 1000 m 2
1993 Roger Furrer (1971) Zürich-Oerlikon Bahn, 1000 m 2
1993 Bruno Risi (1968) Zürich-Oerlikon Bahn, Einzelverfolgung 2
1993 Rolf Furrer (1966) Zürich-Oerlikon Bahn, Sprint 1
1993 Roger Furrer (1971) Zürich-Oerlikon Bahn, Sprint 2
1993 Bruno Risi (1968) Zürich-Oerlikon Bahn, Punktefahren 1
1993 Kurt Betschart (1968) Zürich-Oerlikon Bahn, Punktefahren 3
1994 Kurt Betschart (1968) Zürich-Oerlikon Bahn, Punktefahren 1
1994 Bruno Risi (1968) Zürich-Oerlikon Bahn, Punktefahren 2
1994 Roger Furrer (1971) Zürich-Oerlikon Bahn, 1000 m 1
1994 Bruno Risi (1968) Zürich-Oerlikon Bahn, Einzelverfolgung 1
1994 Roger Furrer (1971) Zürich-Oerlikon Bahn, Sprint 1
1995 Bruno Risi (1968) Zürich-Oerlikon Bahn, Punktefahren 1
1995 Kurt Betschart (1968) Zürich-Oerlikon Bahn, Punktefahren 2
1995 Roger Furrer (1971) Zürich-Oerlikon Bahn, Sprint 1
1995 Roger Furrer (1971) Zürich-Oerlikon Bahn, 1000 m 1
1996 Roger Furrer (1971) Zürich-Oerlikon Bahn, 1000 m 1
1996 Roger Furrer (1971) Zürich-Oerlikon Bahn, Sprint 1
1997 Roger Furrer (1971) Zürich-Oerlikon Bahn, 1000 m 1
1997 Kurt Betschart (1968) Zürich-Oerlikon Bahn, Punktefahren 2
1997 Roger Furrer (1971) Zürich-Oerlikon Bahn, Sprint 1
1997 Bruno Risi (1968) Zürich-Oerlikon Bahn, Punktefahren 1
1998 Roger Furrer (1971) Zürich-Oerlikon Bahn, Sprint 1
1998 Roger Furrer (1971) Zürich-Oerlikon Bahn, 1000 m 2
1998 Kurt Betschart (1968) Zürich-Oerlikon Bahn, Punktefahren 1
1999 Bruno Risi (1968) Zürich-Oerlikon Bahn, Punktefahren 2
2000 Bruno Risi (1968) Zürich-Oerlikon Bahn, Punktefahren 1
2000 Kurt Betschart (1968) Zürich-Oerlikon Bahn, Punktefahren 2
2001 Kurt Betschart (1968) Zürich-Oerlikon Bahn, Punktefahren 1
2003 Kurt Betschart (1968) Zürich-Oerlikon Bahn, Scratch 2
2004 Bruno Risi (1968) Zürich-Oerlikon Bahn, Scratch 3
2004 Kurt Betschart (1968) Zürich-Oerlikon Bahn, Punktefahren 1
2004 Bruno Risi (1968) Zürich-Oerlikon Bahn, Punktefahren 2
2005 Alain Lauener (1986) Zürich-Oerlikon Bahn, Sprint 3
2005 Bruno Risi (1968) Zürich-Oerlikon Bahn, Scratch 3
2005 Alain Lauener (1986) Zürich-Oerlikon Bahn, Scratch 2
2006 Alain Lauener (1986) Zürich-Oerlikon Bahn, Punktefahren 3
2007 Bruno Risi (1968) Zürich-Oerlikon Bahn, Punktefahren 1
2008 Bruno Risi (1968) Zürich-Oerlikon Bahn, Punktefahren 1
2008 Alain Lauener (1986) Zürich-Oerlikon Bahn, Scratch 2
2009 Alain Lauener (1986) Zürich-Oerlikon Bahn, Sprint 3
2010 Alain Lauener (1986) Zürich-Oerlikon Bahn, Sprint 1
2011 Alain Lauener (1986) Zürich-Oerlikon Bahn, Sprint 2
2012 Alain Lauener (1986) Zürich-Oerlikon Bahn, Sprint 2
2013 Alain Lauener (1986) Zürich-Oerlikon Bahn, Sprint-Omnium 2

WELTCUP

Der Bahnrad-Weltcup umfasst drei bis fünf Weltcup-Rennen pro Saison. Dieser wurde vom Weltradsportverband UCI im Jahre 1993 eingeführt, um dem schleichenden Popularitätsverlust des Bahnradsports und der damit verbundenen drohenden Reduzierung der Anzahl der olympischen Radsport-Disziplinen durch das IOC zu begegnen. Ziel war zudem die sportliche Aufwertung des Bahnradsports und eine sinnvolle Ergänzung der Sechstagerennen. Weltcup-Rennen werden in allen Disziplinen der Bahn-Radweltmeisterschaften über einen Zeitraum von drei Tagen (Freitag-Sonntag) durchgeführt. Die Platzierungen bei den Weltcups entscheiden über die Qualifizierung einzelner Fahrer für die Weltmeisterschaften sowie über die Anzahl der Startplätze der einzelnen Nationen.

Jahr Sportlerin / Sportler Ort Disziplin Rang
1995 Bruno Risi (1968) Athen (GRE) WC, Madison 2
1995 Kurt Betschart (1968) Athen (GRE) WC, Madison 2
1995 Bruno Risi (1968) Manchester (GRB) WC, Punktefahren 1
1995 Bruno Risi (1968) Manchester( GRB) WC, Madison 2
1995 Kurt Betschart (1968) Manchester (GRB) WC, Madison 2
1995 Bruno Risi (1968) Athen (GRE) WC, Punktefahren 2
1996 Bruno Risi (1968) Cottbus (D) WC, Punktefahren 1
1996 Bruno Risi (1968) Athen (GRE) WC, Punktefahren 2
1997 Bruno Risi (1968) Quartu Sant’Elena (ITA) WC, Punktefahren 3
1997 Bruno Risi (1968) Quartu Sant’Elena (ITA) WC, Madison 2
1997 Kurt Betschart (1968) Quartu Sant’Elena (ITA) WC, Madison 2
1997 Bruno Risi (1968) Athen (GRE) WC, Punktefahren 2
1997 Bruno Risi (1968) Adelaide (AUS) WC, Madison 1
1997 Kurt Betschart (1968) Adelaide (AUS) WC, Madison 1
1997 Bruno Risi (1968) Fiorenzuola d’Arda (ITA) WC, Punktefahren 1
1998 Kurt Betschart (1968) Hyères (FRA) WC, Madison 3
1998 Bruno Risi (1968) Hyères (FRA) WC, Punktefahren 3
1998 Bruno Risi (1968) Hyères (FRA) WC, Madison 3

MEISTERLICHE EREIGNISSE IM DETAIL

 - Radsport, Bahn, WM
WM Bronze für Risi / Betschart
An den Bahn-Weltmeisterschaften in Bogota (Kolumbien) gewinnen Bruno Risi und Kurt Betschart in der Americaine die Bronzemedaille.
UW 102, 30.12.1995
        
 - Radsport, Bahn, SM
Bruno Risi wird Schweizermeister im 40-km-Punktefahren.
Bruno Risi wird Schweizermeister im 40-km-Punktefahren.
UW 102, 30.12.1995
        
Samstag, 20. August 1994  - Radsport, Bahn, WM
Bruno Risi - Weltmeister im Punktefahren
Bruno Risi wird in Palermo zum drittenmal Weltmeister im Punktefahren.

        
Dienstag, 2. Juli 1996  - Radsport, Bahn, SM
Roger Furrer Schweizermeister im 100-m-Zeitfahren
An den Bahn-Schweizermeisterschaften in Zürich-Oerlikon verteidigt Roger Furrer seinen Titel im 1000-m-Zeitfahren bravourös.
UW 102, 31.12.1996
        
Samstag, 28. Juni 1997  - Radsport, Bahn, SM
Roger Furrer und Bruno Risi - Schweizermeister
In Genf verteidigt Roger Furrer seinen Schweizermeistertitel im 1000 -m-Zeitfahren. Bruno Risi wird vor Kurt Betschart Schweizermeister im Punktefahren.
UW 102, 31.12.1997
        
Sonntag, 31. August 1997  - Radsport, Bahn, WM
WM-Silber für Bruno Risi im Punktefahren
Bei den Bahn-Weltmeisterschaften in Perth gewinnt Bruno Risi hinter dem Italiener Silvio Martinello die Silbermedaille im Punktefahren.
UW 69/3.9.1997
        
Mittwoch, 12. August 1998  - Radsport, Bahn, SM
Kurt Betschart Schweizermeister im Punktefahren
Auf der offenen Rennbahn in Zürich Oerlikon wird Kurt Betschart zum dritten Mal Schweizer Meister im Punktefahren.
UW 64, 19.8.1998
        
Samstag, 23. Oktober 1999  - Radsport, Bahn, WM
Vierter WM-Titel im Punktefahren für Bruno Risi
An den Rad-Bahnweltmeisterschaften in Berlin holt sich Bruno Risi seinen vierten Weltmeistertitel im Punktefahren. Der Urner zeigt vor 6000 tobenden Zuschauern im Berliner Velodrom der hochkarätigen Konkurrenz auf eindrückliche Art den Meister. Tags darauf läuft es dem Urner Duo Risi/Betschart im WM-Lauf der Américaine-Fahrer weniger gut. Bruno Risi stürztein einem turbulenten Rennen gleich zweimal, und schliesslich müssen sich die beiden Urner mit der Olympia-Qualifikation für Sydney 2000 begnügen und damit, dass sie das Rennen mehr oder weniger heil überstanden haben.
UW 84, 27.10.1999
        
Dienstag, 29. August 2000  - Radsport, Bahn, SM
Schweizermeistertitel für Bruno Risi
Auf der Offenen Rennbahn in Zürich-Oerlikon holt sich Bruno Risi seinen 21. Schweizermeistertitel. Er siegt überlegen im Punktefahren.
UW 69, 2.9.2000
        
Dienstag, 3. Juli 2001  - Radsport, Bahn, SM
Meistertitel für Bruno Risi
Auf der Offenen Rennbahn in Zürich-Oerlikon holt sich Bruno Risi den Schweizermeister-Titel im Punktefahren. Kurt Betschart gewinnt die Bronzemedaille.
UW 52, 7.7.2001
        
Dienstag, 14. August 2001  - Radsport, Bahn, SM
Kurt Betschart - Schweizermeister
Der Radprofi Kurt Betschart wird Schweizermeister im Punktefahren. Es ist seine zehnte Goldmedaille an Schweizermeisterschaften.
UW 64, 18.8.2001
        
Samstag, 29. September 2001  - Radsport, Bahn, WM
Fünfter WM-Titel für Bruno Risi
An den Bahn-Weltmeisterschaften in Antwerpen holt sich Bruno Risi im Punktefahren seinen fünften Weltmeistertitel. Mit ihm freuen sich auch die Urner Radsportfans.
UW 77, 3.10.2001
        
Sonntag, 30. Mai 2004  - Radsport, Bahn, WM
WM-Silber für Bruno Risi / Franco Marvulli
Bruno Risi und Franco Marvulli holen an der Bahn-WM in Melbourne im Madison die Silbermedaille. Die amtierenden Weltmeister müssen sich in einem spannenden Rennen den Argentinier knapp geschlagen geben.
UW 42, 2.6.2004
        
Dienstag, 20. Juli 2004  - Radsport, Bahn, SM
Kurt Betschart - SM im Punktefahren
Auf der Offenen Rennbahn in Oerlikon wird Kurt Betschart vor Bruno Risi Schweizermeister im Punktefahren.
UW 57, 24.7.2004
        
Dienstag, 5. Juli 2005  - Radsport, Bahn, SM
Bruno Risi - Schweizermeister im Punktefahren
Bruno Risi holt sich auf der Offenen Rennbahn in Zürich-Oerlikon der Schweizermeistertitel im Punktefahren.
UW 53, 9.7.2005
        
Mittwoch, 11. Oktober 2006  - Radsport, Bahn, SM
Risi/Marvulli Schweizermeister im Madison
In Aigle holt sich Titelverteidiger Franco Marvulli mit seinem neuen Partner Bruno Risi den Schweizermeistertitel im Madison.
UW 79, 11.10.2006
        
Sonntag, 1. April 2007  - Radsport, Bahn, WM
WM-Titel für Bruno Risi / Franco Marvulli
Es ist die Krönung eriner erfolgreichen Saison: Bruno Risi und Franco Marvulli holen sich an den Bahn-WM auf Mallorca Gold im Madison. Es sit nach 2003 bereits der zweite WM-Titel des erfolgreichen Duos.
UW 25, 4.4.2007
        
Dienstag, 31. Juli 2007  - Radsport, Bahn, SM
Bruno Risi holt den Titel im Punktefahren
Bruno Risi holt sich auf der Rennbahn in Zürich Oerlikon seinen 19. Nationalen Titel. Diesmal wird er Schweizermeister im Punktefahren.
UW 60, 4.8.2007
        
Sonntag, 7. Oktober 2007  - Radsport, Bahn, SM
Bruno Risi - Américaine-Titel verteidigt
Bruno Risi holt zusammen mit seinem Partner, Franco Marvulli, den Schweizermeistertitel in der Américaine.
UW 80, 13.10.2007
        
Dienstag, 22. Juli 2008  - Radsport, Bahn, SM
Bahn-Schweizermeisterschaften - Bruno Risi verteidigt seinen Titel
Franco Marvulli in der Einzelverfolgung und im Scratch sowie Bruno Risi im Punktefahren heissen die Schweizermeister. Alain Lauener erkämpfte im Scratch die Silbermedaille.
UW 58, 26.7.2008
        
Sonntag, 1. September 2013  - Radsport, Bahn, WM
Linda Indergand erkämpft sich Podestplatz an der U23-WM
An den U23-Weltmeisterschaften in Südafrika gewinnt die Silenerin Linda Indergand in der Kategorie U23 im Eliminatorrennen die Bronzemedaille. Im Cross-Country belegte sich trotz zwei Stürzen den 7. Rang. Ihrem Bruder Reto Indergand läuft es nicht wunschgemäss und erfährt auf den für ihn enttäuschenden 14. Rang.
UW 69, 4.9.2013, S. 21
        

 
URNER RADSPORT IM DETAIL
Urner Radsportvereine
Urner Radsportler

STRASSE
Olympische Spiele
Meisterschaften
Tour de Suisse
Rundfahrten
Eintagesrennen
Radrennen in Uri

BAHN
Olympische Spiele
Sechstagerennen

BIKE
Übersicht
Olympische Spiele
Meisterschaften
UTI-Weltcup

 

Texte und Angaben: Quellenverweise und Rolf Gisler-Jauch / Angaben ohne Gewähr / letzte Aktualisierung: 29.9.2017