ÜBERSICHT

Gemeinden Übersicht Gebäudearten Funktion Gebäude an Strassen Volltextsuche Zeitraum

GEBÄUDEARTEN

Alters- und Pflegeheime Bahnhöfe Bauernhäuser Brunnen Bürgerhäuser Burganlagen Denkmäler Fabrikgebäude Gaststätten Berghütten Gewerbebetriebe Kulturstätten Militäranlagen Öffentliche Gebäude Plätze Sakralbauten Schulhäuser Spitäler Sportanlagen Verkehrsanlagen

ABGEGANGENE BAUTEN

Gemeinden Übersicht Gebäudearten Übersicht

Die Urner Berghütten im Überblick



Der 1863 in Olten gegründete Schweizer Alpenclub SAC unterhält und betreibt gegenwärtig rund 150 Hütten und Biwaks mit rund 10‘000 Schlafplätzen und spielt damit eine wichtige Rolle im alpinen Tourismus der Schweiz. Jedes Jahr nutzen etwa eine Million Bergfreunde und rund 300’000 Gäste das Angebot der alpinen Unterkünfte. Die Clubhütten spielen als Ausgangspunkte für unzählige Bergtouren, sichere Rückzugsorte bei Schlechtwetter, Zentren des Sektionslebens und nicht zuletzt als eigentliche Kristallisationspunkte des klassischen Alpinismus eine entscheidende Rolle.
Der Verband zählt heute über 110’000 Mitglieder in rund 110 Sektionen aus allen Teilen der Schweiz. Zwei Sektionen haben ihre Heimat im Kanton Uri: die traditionsreiche, 1881 gegründete Sektion Gotthard und die seit 1920 bestehende Sektion Lucendro.

Zur Erschliessung der Urner Bergwelt entstanden seit 1873 insgesamt 20 Bergsteigerunterkünfte, 18 davon auf Initiative verschiedener Sektionen des SAC, eine im Auftrag des 1896 gegründeten Akademischen Alpenclubs Zürich (AACZ, Windgällenhütte) sowie eine auf private Initiative (Sidelenhütte). Zwei weitere SAC-Hütten befinden sich knapp jenseits der Kantonsgrenze, die Camona da Cavardiras der Sektion Winterthur von 1928 auf Bündner Boden und die Planurahütte der Sektion Tödi von 1930 auf Glarner Kantonsgebiet.
Die äusserst einfachen Nachtlager der Gletscherforschenden und der Alpenpioniere bestanden oft aus hartem Stein mit aufgelegtem Gras oder Heu. Schon bald nach der Gründung befasste sich das Central-Comite (CC) des SAC mit den mangelnden Unterkünften im Hochgebirge. 1867 wurde beschlossen, jedes Jahr mindestens eine neue Hütte zu errichten und diese der nächst gelegenen Sektion zur Aufsicht zu übergeben. Nur zwei Jahre später wurde diese Politik geändert: Künftig sollten die Hütten von den Sektionen erstellt werden, wobei die Zentralkasse die Kosten bis zur Hälfte übernahm. Die ersten SAC-Unterkünfte konnten sich mit der Bezeichnung „Hütte“ durchaus geschmeichelt fühlen. Es waren etwas besser ausgerüstete Biwakplätze, Balmen und Unterstände, deren Schutz vor Wind und Kälte oft recht illusorisch war.
Wenige Jahre nach dem Bau des Hotels „Zum Schweizerischen Alpenclub“ im hinteren Maderanertal ergriffen Luzerner Bergfreunde der 1864 gegründeten Sektion Pilatus die Initiative, auf dem Hüfiälpli, wo die rudimentäre, zerfallene Behausung aus den 1850er-Jahren gestanden hatte, eine Clubhütte zu errichten.



Literatur: Müller Thomas, Clubhüttenbau in den Urner Alpen, in: HNBl UR 2005, S. 9 ff

BESTEHENDE SAC-HÜTTEN AUF URNER GEBIET NACH müM



SAC Treschhütte (erweiterter Steinbau)
1475 müM
Baujahr: 1984
Gurtnellen  / Fellital
Eigentümer: SAC-Sektion Am Albis
Vorgängerbau: Einafacher Steinbau am gleichen Standort (1947).
-------------------------  


Lidernenhütte
1727 müM
Baujahr: 1944
Sisikon  / Riemenstalden
Eigentümer: SAC-Sektion Mythen
Vorgängerbau: eine 500 Meter entfernte Albhütte, die zur Bergsteigerunterkunft umfunktioniert wurde.
-------------------------  


Kröntenhütte
1903 müM
Baujahr: 2014
Erstfeld  / Erstfeldertal
Eigentümer: SAC-Sektion Gotthard
Vorgängerbau: mehrfach umgebaute und erweiterter Steinbau.
-------------------------  


Spannorthütte (Ausbau)
1956 müM
Baujahr: 1961
Attinghausen  / Surenen
Eigentümer: SAC-Sektion Uto
1961: Ausbau der bestehenden Hütte
-------------------------  


Vermigelhütte (SAC)
2042 müM
Baujahr: 1974
Andermatt  / Unteralptal
Eigentümer: SAC-Sektion Zofingen
Vorgängerbau: Militärunterkunft an nahem Standort
-------------------------  


Etzlihütte
2052 müM
Baujahr: 2000
Silenen  / Maderanertal
Eigentümer: SAC-Sektion Thurgau
Vorgängerbau: Hulz- / Steinbau.
-------------------------  


Salbithütte
2105 müM
Baujahr: 1966
Göschenen  / Salbiten
Eigentümer: SAC-Sektion Linden

-------------------------  


Voralphütte (Neubau)
2126 müM
Baujahr: 1990
Göschenen  / Göscheneralptal
Eigentümer: SAC-Sektion Uto
Vorgängerbau: Steinbau am gleichen Standort (1920).
-------------------------  


Zweite Sewenhütte
2150 müM
Baujahr: 1975
Wassen  / Meiental
Eigentümer: SAC-Sektion Pfannenstiel

-------------------------  


Leutschachhütte
2208 müM
Baujahr: 1986
Gurtnellen  / Leutschachtal
Eigentümer: SAC-Sektion Zimmerberg
Erweiterung der Hütte in den Jahren 1985 bis 1986 sowie 2010.
-------------------------  


Sustlihütte (Neubau)
2257 müM
Baujahr: 1993
Wassen  / Meiental
Eigentümer: SAC-Sektion Rossberg
Vorgängerbau: Steinbau am gleichen Standort (1949).
-------------------------  


Hüfihütte (Steinbau)
2334 müM
Baujahr: 1938
Silenen  / Maderanertal
Eigentümer: SAC-Sektion Pilatus
Vorgängerbau: Holzbau am gleichem Standort (1899).
-------------------------  


Chelenalphütte (Neubau)
2350 müM
Baujahr: 1990
Göschenen  / Göscheneralptal
Eigentümer: SAC-Sektion Aarau
Vorgängerbau: Steinbau, der 1988 durch eine Staublawine beschädigt wurde.
-------------------------  


Bergseehütte
2370 müM
Baujahr: 1966
Göschenen  / Göscheneralp
Eigentümer: SAC-Sektion Angenstein

-------------------------  


Salbitbiwak
2400 müM
Baujahr: 1967
Göschenen  / Göscheneneralptal
Eigentümer: SAC-Sektion Mythen
---
-------------------------  


Dammahütte (Eternitschirm)
2439 müM
Baujahr: 1962
Göschenen  / Göscheneralptal
Eigentümer: SAC-Sektion Pilatus
Vorgängerbau: 1961 Ersatz Schindel- durch Eternitschirm.
-------------------------  


Albert-Heim-Hütte
2543 müM
Baujahr: 1971
Realp  / Furkapass
Eigentümer: SAC-Sektion Uto

-------------------------  


Rotondohütte
2569 müM
Baujahr: 1965
Realp  / Witenwasseren
Eigentümer: SAC-Sektion Lägern
Vorgängerbau: Einafacher Steinbau.
-------------------------  

ANDERE BESTEHENDE BERGHÜTTEN AUF URNER GEBIET NACH müM



Erweiterte Windgällenhütte
2032 müM
Baujahr: 1987
Silenen  / Maderanertal
Eigentümer: Akademischer Alpenklub Zürich
Vorgängerbau: Steinbau am gleichen Stnadort (1909).
-------------------------  


Sidelenhütte
2708 müM
Baujahr: 1970
Realp  / Tiefenbach / Furkapass
Eigentümer: Alpine Sportschule Gotthard
---
-------------------------  

EHEMALIGE SAC-HÜTTEN AUF URNER GEBIET NACH BAUJAHR



Hüfihütte auf dem Hüfiälpli
1873 - 1899
Silenen  / Maderanertal
Eigentümer: SAC-Sektion Pilatus
Vorgängerbau: primitive Behausung;
Nachfolgebau: einfacher Steinbau an neuem Standort rund 300 Meter höher auf dem Hüfistöckli.

-------------------------  


Spannorthütte
1880 - 1961
Attinghausen  / Surenen
Eigentümer: SAC-Sektion Uto
1961: Ausbau der bestehenden Hütte
-------------------------  


Kröntenhütte (einfacher Holzbau)
1890 - 1912
Erstfeld  / Erstfeldertal
Eigentümer: SAC-Sektion Gotthard
Nachfolgebau: vergrösserte Hütte am gleichen Standort (1912).
-------------------------  


Voralphütte (Holzbau)
1891 - 1920
Göschenen  / Göscheneralptal
Eigentümer: SAC-Sektion Uto
Nachfolgebau: Hütte aus Stein am gleichen Standort (1920).
-------------------------  


Hüfihütte (Holzbau)
1899 - 1937
Silenen  / Maderanertal
Eigentümer: SAC-Sektion Pilatus
Vorgängerbau: Steinhütte rund 300 Meter tiefer;
Nachfolgebau: Steinbau (1938).

-------------------------  


Chelenalphütte (Holzbau)
1903 - 1925
Göschenen  / Göscheneralptal
Eigentümer: SAC-Sektion Aarau
Nachfolgebau: Holzhütte mit Eternitverschalung am gleichen Standort (1926).
-------------------------  


Rotondehütte (Holzbau)
1909 - 1930
Realp  / Witenwasseren
Eigentümer: SAC-Sektion Lägern
Nachfolgebau: Steinbau am gleichen Standort.
-------------------------  


Etzlihütte (Holzständerbau)
1911 - 1925
Silenen  / Maderanertal
Eigentümer: SAC-Sektion Thurgau
Nachfolgebau: Erwiterter Holzständerbau.
-------------------------  


Lidernenhütte (Alphütte)
1912 - 1944
Sisikon  / Riemenstalden
Eigentümer: SAC-Sektion Mythen
Nachfolgebau: die neu erbaute Lidernenhütte am 500 Meter entfernten Standort
-------------------------  


Kröntenhütte (erweiterter Holzbau)
1912 - 1920
Erstfeld  / Erstfeldertal
Eigentümer: SAC-Sektion Gotthard
Vorgängerbau: einfache Holzhütte am gleichen Standort (1890).
Nachfolgebaute: Steinbau (1921) an nahem Standort nach Zerstörung der Hütte durch Schneeewächte; der Steinsockel ist heute noch sichtbar.

-------------------------  


Dammahütte (Schindelschirm)
1915 - 1961
Göschenen  / Göscheneralptal
Eigentümer: SAC-Sektion Pilatus
Nachfolgebau: 1961 Ersatz Schindel- durch Eternitschirm.
-------------------------  


Sustlihütte (Holzbau)
1915 - 1948
Wassen  / Meiental
Eigentümer: SAC-Sektion Rossberg
Nachfolgebau: Steinbau am gleichen Standort (1915).
-------------------------  


Albert-Heim-Hütte
1918 - 1937
Realp  / Furkapass
Eigentümer: SAC-Sektion Uto

-------------------------  


Voralphütte (Steinbau)
1920 - 1988
Göschenen  / Göscheneralptal
Eigentümer: SAC-Sektion Uto
Vorgängerbau: Einfache Holzhütte am gleichen Standort (1891); Nachfolgebau: Neubau aus Stein und Holz am gleichen Standort (1990).
-------------------------  


Kröntenhütte (Steinbau)
1921 - 2014
Erstfeld  / Erstfeldertal
Eigentümer: SAC-Sektion Gotthard
Vorgängerbau: durch Schneewächte zerstörte Holzhütte an nahem Standort; Nachfolgebau: vergrösserte Hütte (2014), unter Verwendung von alten Teilen.
-------------------------  


SAC Treschhütte (Holzbau)
1924 - 1947
Gurtnellen  / Fellital
Eigentümer: SAC-Sektion Am Albis
Vorgängerbau: Behausung von Bergführer Tresch;
Nachfolgebau: Steinbau (1947).

-------------------------  


Etzlihütte (Erweiterter Holzständerbau)
1926 - 1947
Silenen  / Maderanertal
Eigentümer: SAC-Sektion Thurgau
Vorgängerbau: Einfache Holzhütte am gleichen Standort. Nachfolgebau: Steinanbau.
-------------------------  


Chelenalphütte (Steinbau)
1926 - 1988
Göschenen  / Göscheneralptal
Eigentümer: SAC-Sektion Aarau
Vorgängerbau: Holzhütte mit Eternitverschalung am gleichen Standort (1903); Nachfolgebau: Neubau nach Beschädigung des Vorgängerbaus durch Staublawine (1988).
-------------------------  


Rotondohütte (Steinbau)
1930 - 1965
Realp  / Witenwasseren
Eigentümer: SAC-Sektion Lägern
Vorgängerbau: Holzhütte. Nachfolgebau: Erweiterung des Steinbaus am gleichen Standort.
-------------------------  


Salbithütte
1931 - 1966
Göschenen  / Salbiten
Eigentümer: SAC-Sektion Linden

-------------------------  


Albert-Heim-Hütte
1937 - 1971
Realp  / Furkapass
Eigentümer: SAC-Sektion Uto

-------------------------  


Leutschachhütte
1940 - 1961
Gurtnellen  / Leutschachtal
Eigentümer: SAC-Sektion Zimmerberg
Erweiterung der Hütte in den Jahren 1961 bis 1962.
-------------------------  


Vermigelhütte (ehemalige Militärunterkunft)
1946 - 1974
Andermatt  / Unteralptal
Eigentümer: SAC-Sektion Zofingen
ging nach Neubau der Vermigelhüttel am nahen, neuen Standort in Privatbesitz über
-------------------------  


Etzlihütte (Steinanbau)
1947 - 1972
Silenen  / Maderanertal
Eigentümer: SAC-Sektion Thurgau
Vorgängerbau: Erweiterte Holzhütte Nachfolgebau: grundlegend erweiterte Holz-/Steinbau.
-------------------------  


SAC Treschhütte (Steinbau)
1947 - 1984
Gurtnellen  / Fellital
Eigentümer: SAC-Sektion Am Albis
Vorgängerbau: Holzhütte an 100 Meter entferntem Standort;
Nachfolgebau: Talseitige Erweiterung des Gebäudes am gleichen Standort.

-------------------------  


Sustlihütte (Steinbau)
1949 - 1992
Wassen  / Meiental
Eigentümer: SAC-Sektion Rossberg
Vorgängerbau: Holzhütte am gleichen Szandort (1915); Nachfolgebau: Neubau in Stein und Holz am gleichen Standort (1949).
-------------------------  


Leutschachhütte
1962 - 1985
Gurtnellen  / Leutschachtal
Eigentümer: SAC-Sektion Zimmerberg
Erweiterung der Hütte in den Jahren 1985 bis 1986.
-------------------------  


Erste Sewenhütte
1970 - 1973
Wassen  / Meiental
Eigentümer: SAC-Sektion Pfannenstiel

-------------------------  


Etzlihütte (grundlegende Erweiterung)
1972 - 2000
Silenen  / Maderanertal
Eigentümer: SAC-Sektion Thurgau
Vorgängerbau: Holzhütte mit Steinanbau. Nachfolgebau: heutige Etzlihütte.
-------------------------  

 
GASTSTÄTTEN

Gebäude pro Gemeinde
Gaststätten einzeln
Ehemalige einzeln
Bergrestaurants Übersicht
Bergrestaurants einzeln
Berghütten Übersicht
Berghütten einzeln
Alpbeizli

BERGSPORTLICHES

Urner SAC-Sektionen
SAC-Sektionen mit Urner Bezug
Bergsport in Uri

BERGSPORTLICHE LINKS

SAC-Sektion Gotthard
Schweizer Alpen-Club (SAC)
Akademischer Alpenclub Zürich

BERGSPORTLICHE LITERATUR


Im Historischen Neujahrsblatt 2005 beschreibt Thomas Müller ausführlich und mit vielen Illustrationen den Clubhüttenbau in den Urner Alpen.
  
Historisches Neujahrsblatt Uri

 

 

 

Texte und Angaben: Quellenverweise und Rolf Gisler-Jauch / Angaben ohne Gewähr / Impressum / Letzte Aktualisierung: 19.10.2017